CDU-Landtagsabgeordnete hinterfragt Aussagen der Lehrergewerkschaft GEW Sachsen-Anhalt zum Präsenzunterricht

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Eibacke sagt:

    „Kinder und Jugendliche dürfen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung nicht ausgebremst werden.“

    Sagt jemand dessen Partei in den letzten 2 Jahrzehnten dafür gesorgt hat, daß unser Bildungssystem genau da schon lange angekommen ist ganz ohne Virus. Eibacke 🤦‍♂️🤦‍♀️

    • Na Käptn Doppelklatsche (🤦‍♂️🤦‍♀️) ... sagt:

      … wieder mal ne Ladung Senf an Bord? Bist ja gleich wieder beim Austeilen! Immer nur Senf … nie Substanz!

    • Maik sagt:

      Viel witziger finde ich, dass ein Schornsteinfeger Bildungsexperten seiner Fraktion ist, nur weil er mal als Berufsschullehrer gearbeitet hat. Das spricht man wieder für viel Expertise in der CDU. CDU halt.

  2. Achso sagt:

    „Bisher unbekannt war mir dagegen, dass die Führung der Lehrergewerkschaft über virologische und medizinische Fachkenntnisse verfügt“, erklärt Keindorf.
    Bisher unbekannt war Keindorf anscheinend auch, dass der Grenzwert 50 von der Politik festgelegt wurde und nicht von Virologen oder Medizinern. Nun, der Bildungsstand passt hervorragend zum Bildungsminister der gleichen Partei.

  3. Johnny sagt:

    Für mich ist schon Tullner arrogant und inkompetent. Leider schafft es MP Hasselhoff nicht, sich seiner zu erwehren. Nach seinen Äußerungen zu den medialen Fähigkeiten der Schüler in seinem Wahlkreis Halle Süd hätte ergehen müssen! Kleindorf läuft nur in der CDU- Splittergruppe um Tullner mit. Schade hätte ihm mehr zu getraut.

  4. Wahlhallore sagt:

    Zu Hause nur mit einer Besuchsperson und in der Schule mit 15 fremden Leuten in einem Raum. Das ist unlogisch, Herr Keindorf, was Ihre Partei da plant.
    Und Herr Keindorf, wenn die GEW keine Virologen sind (wahrscheinlich sind aber wenigstens ein paar Bio-Lehrer dabei), sind Sie doch erst recht kein Experte…. Also Füße still halten und nochmal nachdenken.

  5. MS sagt:

    Interessant, dass jemand, der sehr wenige Jahre in einer (DDR)- Berufsschule gelehrt hat, nun alles über Schule zu wissen scheint. Und dass er anscheinend über virologische Kenntnisse verfügt, die denen seiner Regierungspartei (die den Inzidienzwert festgelegt hat), widersprechen. Darf man fragen, wann Herr Keindorf zuletzt in irgendeiner Schule etwas unterrichtet hat, was über eine Gesprächsstunde hinausging? Aber bei seinen vielen Haupt- Neben- und Ehrenämtern, zuzüglich zu seiner Tätigkeit als Schornsteinfeger, Landtagsabgeordneter etc. dürfte das ne Weile her sein.

  6. Jetz sagt:

    Dass auch gerade die CDU zu Worte meldet ist ja der absolute Hohn, gerade die, die die ganze Bildung gegen die Wand gefahren haben mir ihren Konzepten von Unwissenheit und Inkompetenz. Totale Versager wollen Punkte sammeln und zu so, als könnten sie das. Leute die haben gar keine Ahnung von Bildung! Fallt nicht drauf rein!

  7. Jetzt sagt:

    Na klar, die CDU weiß ja nicht mal wie man Bildung schreibt siehe Tullner. Das einheitliche sozialistische Bildungssystem war in den meisten Belangen dem jetzigen Bildungssystem weit überlegen, das wissen die meisten und nur weil es aus der DDR war,wurde es abgeschafft. Dort wurden fächerübergreifend Grundlagen gebildet und zwar überall zur gleichen Zeit mit den gleichen Materialien und Norwegen hat es mit diesem System ganz weit nach vorn gebracht, nur solche Laien von der CDU und anderen Parteien haben ja gemeint, lasst die Schüler so schreiben wie sie sprechen und korrigiert es auf keinen Fall. Eine sehr bescheuerte Methode, so musste jeder jedes Wort zweimal lernen, total idiotisch. Und so gibt’s noch sehr viele Beispiele. Mir tun die heutigen Schüler leid. Die können oft nicht auf Grundlagen zurückgreifen um irgendwas weiterzuentwickeln. Was für „Experten“ da an der Macht sind ist schon skandalös. Nur die Alten, die alle was geleistet haben, haben in der DDR gelernt, komisch, dass die den Satz des Pytagoras noch als Rentner kannten. Komisch dass die bis ins hohe Alter wissen, wie man Bildung schreibt und oft sogar mir Computern umgehen können. So und nun seid ihr dran.

  8. Eure sagt:

    Ja ich höre sie lachen, ich höre sie immer wieder lachen über soviel Inkompitenz und Ahnungslosigkeit. Und die, die da lacht war nicht mein Vorbild aber die hatte recht, Frau Honecker. Einheitlich muss alles sein und die Schüler müssen Grundlagen lernen die sie anwenden können, aber das will ja keine Partei, weil daraus ja nur Kommunisten werden, und sie lacht schon wieder.

  9. k.hädicke sagt:

    man kann der GEW nicht mehr zuhören. was von dort bisher zitiert wirde, sind nur beschwerden und gekammer, man möchte meinen, da sind nur versehrte.
    keine energie, keine konstruktivität, nur angstbeladene abwehrhaltung, als gäbe es unter den lehrern nur 70jährige chroniker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.