Chemische Kampfstoff-Reste im Boden: CDU begrüßt Revitalisierung das Orgacid-Geländes

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Avatar drifter sagt:

    Revitalisierung? Klimaneutral? CDU? Wo ist der Haken? Gewerbegebiet. Nix gegen Gewerbegebiete, nur meine eine kleine Hirnzelle dachte schon an was gaaaanz Anderes, wie Park, kleine Sportanlagen, irgendwas mit Tieren. Bleibt dabei. Nie wieder CDU!

  2. Avatar MS sagt:

    Ich bin immer wieder errstaunt, was die CDU-Abgeordneten so alles pressemässig verlangen. Ihre Partei ist doch in der Landes- und Bundespolitik am Ruder, warum spricht man die nicht direkt an? Die Sanierung ist nicht Aufgabe der Stadt, und die Gelder sollten auch nicht aus einem Fördertopf für den Kohleumbau kommen… das sind astreine Altlastensanierungen, die seit 30 Jahren verschleppt werden.

  3. Avatar Nh sagt:

    Redet nicht nur sondern handelt endlich, das ist überfällig, dass an alle Politiker und Verantwortlichen

  4. Avatar Öl sagt:

    Wie lange wollen die denn das noch bereden, fangt doch endlich mal an damit. Es wird allerhöchste Zeit!

  5. Avatar Öl sagt:

    Ach nun sind doch noch kampfstoffreste im Boden, unverantwortlich wie mit der Gesundheit schindluder getrieben wird.

    • Avatar lost the Lost sagt:

      Nein, da ist nichts. Nur geringste Mengen an Resten von Abbauprodukten des vernichtenden Lost nach dem Krieg. Das wurde komplett verbrannt. Was übrig blieb verbuddelt. Und diese stinken wie die Pest in den illegal gebohrten Brunnen der Siedlung.
      Ein Lostzug oder Lost in reiner Form oder ähnliches wird man nicht finden. Nur die Reste nach der Vernichtung. Nicht ganz billig die Sanierung! Ausheben unter Schutz, abtransportieren und nochmal verbrennen bei höheren Temperaturen!

  6. Avatar Bf sagt:

    Was da sind noch Reste von chemischen kampfstoff im Boden? Und die CDU meldet sich jetzt erst zu Wort. Das ist ja unglaublich. Alle die davon noch wissen machen sich mit strafbar, das sollten die wissen

  7. Avatar Denkmal sagt:

    Das Gelände sollte ein Denkmal/Museum werden und an die Verbrechen der Deutschen erinnern. Die Deutschen sind unberechenbar.

    • Avatar Man sollte die Anlage wieder aufbauen. sagt:

      Und dann voll ausrüsten. Wer weiß, wozu wir das bald brauchen!!! Die Tarnung als – wie war das, ach ja – klimaneutrales Gewerbegebiet schlucken die Russen/Chinesen gaaaaaanz bestimmt.

    • Avatar Denk mal einer an sagt:

      Gute Idee. Wenn das überall auf der Welt geschieht, sieht man den Wald vor lauter Denkmal nicht mehr.
      Ein Zeichen von Berechenbarkeit und Transparenz wäre: Diese Studie unverschnitten zu veröffentlichen. Sofort. Nieder mit der Geheimhaltung vor dem Volk!

    • Avatar Freddy sagt:

      Hör auf so einen Müll zu verbreiten.

    • Avatar ... sagt:

      „Die Deutschen sind unberechenbar.“

      Die Deutschen? Lieschen Müller und Otto Meier haben solche Giftbuden nicht bauen lassen.

  8. Avatar Itzig sagt:

    Die Mittel aus dem Kohleausstieg sollen einen Strukturwandel in der Wirtschaft der Region, mit anhängenden Arbeitsplätzen, bewirken. Das Geld wird für die Sanierung der Altlasten von vor 1945 verwendet!?

  9. Avatar Tilo sagt:

    Sanierung von Rüstungsatlasten ist Aufgabe des Bundes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.