Corona-Ausbruch in der Kita Sonnenhaus in der Südstadt – 27 Fälle – auch britische Mutationen nachgewiesen

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. As sagt:

    Perfektes Timing für die generelle Öffnung der Kitas morgen…….
    Aber Hauptsache lockern und um jeden Preis. Ein Menschenleben ist in Europa ja auch nur 4 Euro wert. Zumindest bekommt den Eindruck durch die Preisdrückerei beim Europäischen Impfstoffeinkauf. Pandemie beenden ist ok, wenn es nicht so teuer ist…….
    Traurig, zu was die Gesellschaft mittlerweile verkommen ist…..

    • Puh sagt:

      @As, sehen wir genauso. Es ist unfassbar, dass es morgen für unsere Kinder wieder losgehen soll. Wir fühlen uns hier komplett auf uns selbst gestellt und sind hin- und hergerissen, was wir machen sollen, gerade wo sich nun herausstellt, dass die neue Variante auch die Kinder stärker betrifft. Wir haben im Bekanntenkreis auch schon zwei Tote, welche ohne wissentliche Vorerkrankungen dem sch… Virus zum Opfer gefallen sind. Hoffen wir mal, auch die „letzten Meter“ noch unbeschadet zu überstehen.

      • 10010110 sagt:

        Waren die Toten denn Kinder? Wenn nein, dann sehe ich nicht, warum die Kinder nicht in den Kindergarten gehen dürften. Wem das zu heikel ist, der kann seine Kinder ja immernoch zu Hause lassen. Und wenn Großeltern gefährdet sind, dann sollten die sich eher abschotten als die Kinder.

        • Puh sagt:

          Unsere Kinder sind Schulpflichtig und dank bestehender Präsenzpflicht, müssen sie am Unterricht teilnehmen. Wenn schon in der Notbetreuung einer KiTa bei 90 Anwesenden inzwischen 27 positive Tests vorliegen, ist das erschreckend viel und es macht für mich keinen Unterschied, ob es Kinder in einer KiTa oder Schule sind. Das Hauptproblem ist der gemeinsame Aufenthalt in geschlossenen Räumen. Das Kinder selbst andere anstecken können, sollte auch schon bis zu Ihnen durchgedrungen sein und damit erledigt sich auch Ihre perfide, einleitende Frage.

          • 10010110 sagt:

            Ich bezweifle, dass die Schulen das selber entscheiden können, aber soweit ich das mitbekommen habe, gibt es zwar eine Schulpflicht, aber die Präsenzpflicht ist aufgehoben. Wer seine Kinder nicht in die Schule schicken will, wird nicht dazu gezwungen.

            Dass Kinder auch andere anstecken können, ist klar. Aber deshalb gibt es ja Abstandsgebot und Maskenpflicht, wo Abstand nicht eingehalten werden kann. Und man soll ja trotz allem noch Kontakte möglichst reduzieren. Und wenn Ansteckungen festgestellt werden, herrscht Quarantäne. Wenn man sich ein bisschen an diese Gebote hält, dann sehe ich da kein großes Problem. Die ganzen Ansteckungen im privaten Bereich passieren ja nur, weil Leute sich anscheinend nicht dran halten.

        • Hallenserin1979 sagt:

          Die Kinderlose erzählt den Eltern wieder, was tun und lassen sollen.

        • Leser sagt:

          @ 10010110 Deine Sensationsgier nach toten Kinder ist widerlich und erbärmlich! Schon mal was von Fürsorgepflicht und Prävention gehört? Es muss nicht erst Tote geben, um Menschen vor einem aggressiven Virus zu schützen.

      • JM sagt:

        Es steht euch frei die Kinder in Kita oder/ und Schule zu bringen

      • Kaktus sagt:

        Sie müssen Ihre Kinder nicht schicken. Es gibt keine Präsenzpflicht.

    • T. sagt:

      Welche generelle Öffnung??

    • Uppercrust sagt:

      Leute, kommt mal runter. Es wird so oder so ein Leben mit Corona geben müssen. Impfungen mildern sicher die Symptome oder verhindern auch Infektionen, aber nie für Alle und alle Virusvarianten. Kinder stecken das meist gut weg. Die Älteren sind das Problem – und werden es bleiben. Wie bei jeder Infektionswelle, ob pandemisch oder lokal, ob Noro, Grippe oder Corona. Man wird sich, trotz Impfung, mit Corona arrangieren müssen. Also besser jetzt anfangen.

  2. mg sagt:

    Kann mir bitte jemand erklären, mit welchem Recht unser Schulleiter für den ab Montag beginnenden Unterricht im Wechselmodell, eine Präsenzpflicht an den Präsenztagen angeordnet hat? Dachte diese wäre ausgesetzt?

  3. Erst der Anfang sagt:

    Ab Morgen werden wir dann durch die Schnelltests in den Kitas und aufgrund der großen Kohorten nach und nach von weiteren Fällen hören. In der Notbetreuung und auch mit dem eingeschränkten Regelbetrieb fahren die meisten Kitas ein meiner Meinung nach bzgl. Infektionsschutz sinnwidriges System, bei dem die Kohorten/Gruppen größer sind als im Normalbetrieb.

  4. MÖP sagt:

    Und was ist jetzt hier das große Problem? Genau wie in Pflegeheimen sind hier die Kontaktketten größtenteils nachvollziehbar und man hat wenigstens hier die Möglichkeit durch vorsorgliche Ketten alles zu unterbrechen.

    Wer ehrlich geglaubt hat wir hätten eine Chance gehabt eine Inzidenz von 35 zu erreichen…naja die Diskussionen gabs hier ja schon öfters 😉

    • Talec sagt:

      Im Landkreis Mansfeld-Südharz ist war sie vorgestern (27.2.21) bei 38, auch im Landkreis Stendal war sie vor einer Woche kurzzeitig schon bei 37… Sind aber sicher alles Träumer.

  5. Bürger sagt:

    Das Virus wird sicher einige Erzieher erledigen. An deren Stelle wäre ich jetzt vorsichtig. Nur weil arbeitsgeile Eltern ihre Kindern in der „Notbetreuung“ abladen, würde ich mein Leben nicht riskieren.

  6. Papa Gei sagt:

    Welche Schnelltests? Die Lehrer und Erzieher können sich selbst testen, wenn sie möchten. Auch wenn offiziell gar keine Selbsttests zugelassen sind. Sie haben ja ein Video, um anzugucken.
    Das eigentliche Problem ist aber, dass die Kinder eben nicht getestet werden. Tausende gehen ab morgen ungetestet in Kitas und Schulen.
    Konnte in den letzten Monaten ja niemand ahnen, dass dieser Tag so schnell kommt.
    Vielen Dank auch!

    • Bierflaschensammler sagt:

      Die Erzieher müssen sich selbst testen, ansonsten macht es keinen Sinn. Die Kitas wurden mit entsprechenden Schnelltests ausgestattet

  7. Bürger Halles sagt:

    Die wichtigsten Menschen Halles sind doch geimpft!
    Das andere ist doch alles nicht so schlimm.

    Der Katastrophenstab wird bestimmt gern mal an der Basis unterstützend zur Seite stehen.

  8. Elke sagt:

    Wird so kommen wie in Thüringen, in einer Woche wieder alles zu!

  9. Bürger sagt:

    Man konnte auch nicht wirklich von einer Notbetreuung sprechen.
    In unserer Kita waren die ganze Zeit 90%
    der Kinder anwesend.

  10. klaus sagt:

    Wenn bei den 27 Kindern unterschiedliche Virus Varianten festgestellt wurden, wie kann man dann klar denkend davon ausgehen, sie hätten sich in der Kita angesteckt?

    Liegt da nicht eher der Verdacht nahe, dass es woanders geschehen sein muss?

    • eseppelt eseppelt sagt:

      da die Mutationen erst durch eine Genanalyse nachgewiesen werden müssen und nun fünf Prozent aller positiven Tests daraufhin untersucht werden, liegt eher der Verdacht nahe, dass bei den restlichen 25 Personen die Tests eben nicht sequenziert worden snid…

  11. Mephisto sagt:

    Auf der einen Seite wird vor den schlimmen Mutationen gewarnt, die sich rasend schnell verbreiten. Hauptverbreitung ist im privaten Umfeld. Und als erstes werden Schulen und Kindergärten aufgemacht.

  12. Hü oder Hott? Hütteho! sagt:

    Oh, mein Kind soll wieder zur Schule. Das geht gar nicht….

    Oh, mein Kind darf kein Praktikum absolvieren. So schafft es nie seinen Abschluss….
    https://dubisthalle.de/eltern-der-friedlaender-gesamtschule-protestieren-gegen-abgesagte-praktika-raubt-schuelern-die-zukunftschancen-von-der-politik-im-stich-gelassen-gefuehlt

    Wie wäre es, sich zuerst auf einen Konsens zu einigen und dann gemeinsam zu schimpfen? Oder sind es gar dieselben „Eltern“ ?

  13. Bürger sagt:

    Wer keine Kinder hat, kann die Verunsicherungen eh nicht verstehen, du Klappskopp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.