Eltern der Friedländer-Gesamtschule protestieren gegen abgesagte Praktika: raubt Schülern die Zukunftschancen – von der Politik im Stich gelassen gefühlt

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Hotzenplotz sagt:

    In der Reil-Schule das gleiche.

  2. klaus sagt:

    Ich zitiere gern meinen Lieblingshallenser:

    Hört auf zu heulen! Es geht um Menschenleben!

    Leichenberge von hier bis Bergamo. Mindestens.
    Bleibt ihr bei eurer Kritik an den absolut notwendigen Maßnahmen, dann seid ihr Coronaleugner, Covidioten, Schwurbler und mindestens Reichsdeutsche oder Nazis.

  3. Oh sagt:

    Was sie auch tun, den Eltern kann man es nicht recht machen, jedenfalls vielen nicht. Die selbst aber können es auch nicht

  4. 10010110 sagt:

    […] sondern auch noch weniger Chancen haben sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten […]

    Wenn ich mich an mein eigenes Schulpraktikum erinnere, dann erinnere ich mich an eine ziemlich überflüssige Zeit, in der ich nichts gelernt habe, was mich mal auf meine berufliche Zukunft vorbereitet hätte. Das war mal ganz interessant, aber nichts, was zu verpassen mich irgendwie zurückgeworfen hätte. Alles, was man da lernt, lernt man später auch noch. Also, man kann es auch übertreiben mit Brandbriefen.

    • k.hädicke sagt:

      es geht in den praktika weniger um das erlernen von etwas, sondern vor allem um direkte, erfahrene einsicht in bestimmte berufszweige, die man sich bis dato wenig bis nicht oder auch mal falsch vorgestellt hatte.
      und ich denke, da ist man im laufe der jahrzehnte inzwischen erfahrener bzw besser, was den praktikumsinhalt betrifft.

  5. Keule sagt:

    Eine Pandemie richtet sich nicht nach den Bedürfnissen der Eltern.

    • k.hädicke sagt:

      deswegen steht in dem brief ja auch, daß es sich um die der schüler handelt.
      (btw: vergessen Sie nicht, diese jugend soll auch einmal Ihre rente erwirtschaften)

  6. UNTERTAN sagt:

    welche Pandemie, die mathematisch errechnete ohne Virus-Isolat?

  7. . sagt:

    Eure Kinder brauchen das nicht.
    Sie haben doch schon alles gelernt :
    – die Bierflasche zu halten
    – sich trotz Infektionsschutzgesetz und Eindämmungsverordnung weiter Abends mit 20/30 Personen zu treffen
    – wie man Ruhestörenden Lärm produziert, Geschrei, dröhnende Musik
    – wie man Gegenstände, die man findet, einfach zerstört
    – wie man Autos zerkratzt, auf Motorhaube und Dach klettert, aber am besten können sie Autospiegel abtreten, oder Fahrräder deformieren
    – sie kennen den Umgang mit schluck und rauchbaren Drogen
    – sie können sogar malen, seht euch doch die wunderschönen Sachbeschädigungen an, die sie in Form von Graffiti an anderer Eigentum sprühen
    – sie wissen, wie man Müll produziert, aus Flaschen Scherben macht, wie man Mitmenschen körperlich in Schuss hält, wenn diese dann in Grünflächen alles weit verbreitet einsammeln, sie schaffen damit Spielzeug für alle draußen lebenden Tiere ( die spielen nämlich gerne mit Plastiktüten, Dönerresten in Alufolie und schön funkelnden Scherben )
    – sie wissen genau wie man Respekt und Anstandsloses Verhalten zeigt
    – sie wissen auch genau wie man haut, tritt und mit Messern umgeht, die meisten Körperverletzungen werden mittlerweile von 14- 17 jährigen begangen
    – FFF, der Datenkonsument Nummer 1

    Liebe Eltern, genau das sind eure Kinder. Sie brauchen kein Praktikum.
    Lasst sie in ruhe, sie wollen tagsüber schlafen, weil sie bis früh um vier draußen Party machen waren und damit die arbeitende Bevölkerung gestört haben.
    Ich schere nicht alle über einen Kamm, aber bei 80 Prozent der Jugendlichen ist das leider so, ich sehe die Gruppen täglich, ja ohhh weee auch aktuell im Lockdown und frage mich immer wieder, was haben die wohl für Eltern.

    • k.hädicke sagt:

      auch, wenn Sie „nicht alle über einen Kamm“ scheren, sondern „nur“ 80% ..
      Sie sind wohl ein ziemlicher misanthrop. vielleicht sind Sie nicht gänzlich ein miesepeter, vielleicht „nur“ zu 80%?😉

      • . sagt:

        K.hädicke
        Kein Miesepeter, ich sehe nur einfach die Realität.
        Und 3 x Spiegel ab am Auto und 6 Graffiti in der Größen Dimension von über 2 Metern, im Suff zertretener Tür , ständige Nächte mit lauter Musik und Geschrei bis um drei/vier früh, auch unter der Woche und das wenn du brav früh arbeiten musst, wo die armen Lockdown Kinder dann schlafen gehen.
        Je nach Wetterlage zwischen 5 und 70 Jugendliche.
        Also wie gesagt kein Miesepeter, Realität k.hädicke.
        Leider

        • .,- sagt:

          Du musst ja mitten im Assi-Hotspot wohnen. Zieh weg – tut dir nicht gut, wie man an deinen pauschalisierenden Post voller Hass sehen kann.

          • . sagt:

            @ .,-

            Eben nicht, das ist ja das traurige an der ganzen Sache.
            Wenn ich in der Silberhöhe oder Neustadt wohnen würde, könnte ich es ja noch ein wenig verstehen.
            Aber es sind alles deutsche Kinder von ordentlichen Schulen/Gymnasien.
            Und es ist nicht pauschalisiert, geh einfach mal an einem einigermaßen warmen Tag am Wochenende abends am Landesmuseum vorbei. Du wirst erschrecken, da sitzen mehrere hundert stark alkoholisierte Jugendliche.
            Wirklich kein Hass, traurige Realität. Und wenn du arbeiten gehst, dir von deinem Geld ein Fahrzeug kaufst und dir drei mal für je 600 Euro der Spiegel abgetreten wird, dein Dach und deine Motorhaube von den Schuhen zerkratzt sind, weil die im Suff denken sie können fliegen, du deine Fassade schon zig mal gestrichen hast weil die Künstler meinen sinnfreie hässliche Graffiti anzubringen, meinst du Fassaden Farbe kostet nur 10 Euro.?
            Ich gehe quasi arbeiten um für hunderte von Euro die Schäden der Jugendlichen weg zu machen.
            Wie gesagt pauschalisieren und Hass ist was anderes.
            Oder es beschreibt das was die Jugendlichen mit anderen Eigentum anrichten.
            Und damit die Jugendlichen saufen, grölen, bis früh laute Musik hören können und in Ruhe weiter Sachbeschädigungen durchführen können soll ich weg ziehen ?
            Ist deine Aussage gerechtfertigt, finde den Fehler.

        • Soso sagt:

          @ . Bist du noch ganz knusper im Oberstübchen? Woher genau willst du wissen,dass es genau diese Schüler sind,die sich so verhalten? Wie kann man denn nur so einen gequirlten Mist von sich geben? Die Menschheit hatte schon immer mit Viren zu tun!! Niemand leugnet Corona,aber was hier seit einem Jahr abläuft,entbehrt jeglicher Logik.Wie kann man sich anmaßen,gegen die Natur vorgehen zu können!? Seit einem Jahr hat es nichts gebracht,gar nichts,außer die Wirtschaft und die menschliche Gesellschaft gegen die Wand zu fahren! Langsam reicht es,wir müssen lernen mit dem Virus zu leben.Die Papiermasken bringen rein gar nichts,genaus wenig wie Geschäfte und Gastronomie mit Hygienekonzepten geschlossen zu lassen.Nein,lieber wird in Kauf genommen,dass sich Menschen in privaten Umfeldern treffen müssen und so das Virus erst recht verbreitet wird.Mein Gott,das ist ne Milchmädchenrechnung,merkt denn das keiner?

          • . sagt:

            @soso

            Ich weiß es weil oft welche von der Polizei erwischt werden wenn sie sprühen oder Autos und Fahrräder demolieren.
            In meinem Fall wurden von 9 Sachbeschädigungen 5 glücklicherweise von Anwohnern bemerkt und die Polizei wurde verständigt. Und nun stell dir vor, wenn du geschädigter bist, musst du ein Strafantrag unterschreiben und in dem Schreiben steht der Name des Täters, drei mal Schüler des Thomas-Münzer Gymnasiums und zwei mal der Reil Schule.
            Also keine Assi Schulen aus Neustadt oder Silberhöhe.
            Außerdem rede ich von den Sachbeschädigungen und dem Verhalten der Jugendlichen und das tun sie nicht erst seit Corona.
            Davon spreche ich gar nicht. Das ist noch zusätzlich die Spitze des Eisbergs. Machen sich nicht mal Gedanken alte Lehrkräfte zu infizieren.
            Ich maße mir an gegen die Natur vorzugehen? Haben sie sich in meinem Text verlesen ?
            Ich habe die Jugendlichen beschrieben die Müll liegen lassen und Flaschen in Massen zerschmeissen. Können Sie eventuell geschriebenes nicht verstehen. Ohhh ohhh ohhh

  8. Mandy sagt:

    Liebe Eltern auch unsere Kinder im 10 jahrgang hatten kein Praktika hatten keine Schule und müssen nun trotzdem die Prüfung absolvieren. Und auch bei uns lag der Wert im Sommer sehr weit unten alle hatten sich Praktikas gesucht die wir dann absagen mussten.Niemand kann im moment vorher sagen wie es weiter geht weder die Politik und schon garnicht die schule. Ich finde es unmöglich der schule einen Vorwurf zu machen, da sie nur Anweisungen bekommen die sie auszuführen haben,auch der Wechsel zu moodel kommt nicht von der schule sondern vom Land! Auch uns als elternschaft der 10 jahrgänge tut es sehr leid das unsere Kinder die im übrigen auch gern eine zukunft hätten die Prüfung in diesem Zeitraum absolvieren und das die 9 Jahrgänge voraussichtlich zurück stecken müssen da unsere wie gesagt auch ohne längeren präzensunterricht eine Prüfung absolvieren müssen. Ich glaube nicht das die schule oder das Land die 9jahrgänge mit Absicht dazu bringt das sie keine zukunft haben.Wie wäre es wenn die elternschaft der 9 jahrgänge bei soviel Elan die schule unterstützt und wir alle versuchen das unsere Kinder egal welche Klassenstufe so gut wie möglich aus der Pandemie heraus kommen. Und ja auch ich kann verstehen wie es ihnen geht denn unsere Kinder machen gerade den Abschluss und auch wir haben Angst wie es weiter geht aber der schule einen Vorwurf zu machen hilft uns allen nicht ich bitte sie überdenken sie vielleicht wie wir als elternschaft unsere schule und vorallem unseren Kindern helfen können. Mfg

  9. F33thi6 sagt:

    Jetzt wird protestiert für die 9ten klassen nur komisch die Abschlussklasse dieses Jahres hat auch kein Praktikum und keinen juckts..

  10. k.hädicke sagt:

    sehr guter brief!

  11. Unmöglich sagt:

    Das trifft auch schon auf die 8. Klassen zu! Kein Praktikum. Schon diese Jahrgangsstufe wird es schwer haben, einen guten Abschluss zu erlangen, auch wenn bis dahin noch Zeit ist. Das bisher Versäumte ist nicht mehr aufzuholen.

  12. K. R. sagt:

    Ich finde es richtig das Praktikum abzusagen. Wo sollen unsere Kinder auch Praktikum machen. Unsere Bemühungen ein Praktikumsplatz zu bekommen, war bisher vergeblich. Viele Betriebe bzw. Unternehmen nehmen momentan nicht mal Praktikanten.

  13. . sagt:

    @ .,-

    Eben nicht, das ist ja das traurige an der ganzen Sache.
    Wenn ich in der Silberhöhe oder Neustadt wohnen würde, könnte ich es ja noch ein wenig verstehen.
    Aber es sind alles deutsche Kinder von ordentlichen Schulen/Gymnasien.
    Und es ist nicht pauschalisiert, geh einfach mal an einem einigermaßen warmen Tag am Wochenende abends am Landesmuseum vorbei. Du wirst erschrecken, da sitzen mehrere hundert stark alkoholisierte Jugendliche.
    Wirklich kein Hass, traurige Realität. Und wenn du arbeiten gehst, dir von deinem Geld ein Fahrzeug kaufst und dir drei mal für je 600 Euro der Spiegel abgetreten wird, dein Dach und deine Motorhaube von den Schuhen zerkratzt sind, weil die im Suff denken sie können fliegen, du deine Fassade schon zig mal gestrichen hast weil die Künstler meinen sinnfreie hässliche Graffiti anzubringen, meinst du Fassaden Farbe kostet nur 10 Euro.?
    Ich gehe quasi arbeiten um für hunderte von Euro die Schäden der Jugendlichen weg zu machen.
    Wie gesagt pauschalisieren und Hass ist was anderes.
    Oder es beschreibt das was die Jugendlichen mit anderen Eigentum anrichten.
    Und damit die Jugendlichen saufen, grölen, bis früh laute Musik hören können und in Ruhe weiter Sachbeschädigungen durchführen können soll ich weg ziehen ?
    Ist deine Aussage gerechtfertigt, finde den Fehler.

  14. Soso sagt:

    @ .

    Mag sein,aber den Jugendlichen wird seit einem Jahr jegliche Perspektive genommen,dass sie auf dumme Gedanken kommen,vor Langeweile…weil ihnen alles versagt bleibt,,wundert nicht einmal. Vielleicht hast du mit „eingesperrt sein“, keine Probleme ,andere Menschen aber schon.Die Politik verliert den Blick für das Wesentliche,aber von Heranwachsenden wird Vernunft verlangt? Wie viele Jahre möchteste das denn noch haben,hm? Noch ein,zwei Jahre oder länger? Glaubst du noch daran,dass man dann noch in allen Dingen rational handelt und man nicht langsam kirre wird? Alles scheint perspektivlos momentan…wie in Endzeit-Filmen….na wenn das noch endlos so weiter geht,prost Mahlzeit!

    • Malte sagt:

      Perspektive sollte erstmal sein, einen guten Schulabschluss zustande zu bekommen. Damit haben sie, denke ich, doch genügend zu tun. das sollte auch mit dafür sorgen, keine dummen Gedanken zu haben. Nächstes jahr können sie doch alle die Sau wieder rauslassen. Und bei 80 Lebensjahren sind die derzeitigen eher prozentual vernachlässigbar; 3% Schwund gibt es überall. Du solltest hingegen der Jugend ein positives Beispiel bieten, und hier eben die Vernunft zeigen, die aus deiner Lebenserfahrung herrührt. Da wird man nicht kirre von.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.