Corona-Infektionen in 17 Gemeinschaftseinrichtungen

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. BW sagt:

    „Ich glaub es geht schon wieder los….“
    War ja eigentlich absehbar

  2. Hallenserin1979 sagt:

    Und sind all diese Einrichtungen jetzt zu (Kita Sonnenhaus ja, das wurde ja berichtet) oder nur die betreffende Kohorte in Quarantäne?

  3. Dynamo sagt:

    Wahnsinn, tut mir mir leid für die Schüler und die Kids
    Kaum offen und bald wieder zu

  4. Uppercrust sagt:

    Angeblich verbreiten Kids das ja nicht. Na ja, gerade Kinder und Jugendliche sieht man nach wie vor in Gruppen. Und Kitas und Schulen waren und bleiben Virusverteilorte erster Güte wie eh und je, es liegt in der Natur der Sache. Geschäfte öffnen wäre sicher weniger problematisch als Kitas und Schulen, ist aber politisch schwietiger durchzusetzen. Also wird es so blöd gemacht, wie jetzt: Geschäfte zu und Kitas auf, statt umgekehrt.

    • Matze sagt:

      Bei den Infektionsquellen waren gestern nur 2 Infektionen auf Gemeinschaftseinrichtungen zurückzuführen. Das waren satte 4% aller Infektionen.

      • Grundlagen für Matti sagt:

        „… aller *Neuinfektionen.“

        Hausaufgaben: 7-Tage-Inzidenz (was ist das, warum macht man das mit 7 Tagen); Ausbreitungsmodelle (Wdh. Mathe: exponentielle Funktionen, Prozentrechnung); Wdh. Hauswirtschaft: einfachste Körperhygiene; fakultativ Nadelarbeit: Spuckschutz in Heimarbeit

        Vorher wird es leider nichts mit der Versetzung.

        • Matze sagt:

          Ach Hallenser, wieder zeigt du nur dein Unwissen.

          Es gab gestern nur diese beiden Fälle und eben nicht mehr, auch wenn du dir als Kinderhasser mehr Fälle wünschen würdest. Es gab einen großen Ausbruch in der KITA Sonnenhaus.

          Solange du mal wieder keine Beweise bringst ist alles nur auf deinen Hass gegen Kinder zurückzuführen.
          Das Private Kontakte 81% der neuen Infektionen ausmachen ist dir ja egal. Hier kannst du ja keine Kinder quälen.

          Du bist echt ein armer Wicht!

      • Uppercrust sagt:

        @Matze: Deine Zahl ist käse. keiner weiß genau, worauf es zurückzuführen ist. Ordentliche Nachverfolgung gibt es doch schon lange nicht mehr – und oft wissen es die Leute nicht wirklich, wie auch bei 3-14 T. Karenzzeit. Klar Familien sind ganz vorn im internen Verteilen, aber wo tragen die das hin …. und komisch das bei allen anderen Viren ob Masern, Noro, Grippe oder Rhino diese Einrichtungen Hauptverteiler sind, aber ausgerechnet bei Corona nicht. Genauso lachhaft wie die Behauptung vor einem Jahr, Masken seien überflüssig etc. Das sind doch Evasivbehauptungen der Politik. Nein, weder ÖPNV noch Kitas oder Schulen sind aktuell gesund. Wenn es anders wäre, gäbe es auch keine Bevorzugte Impfung für Erzieher, Lehrer und Heimkräfte. Einfach mal nachdenken.

    • JM sagt:

      Ich möchte lieber, dass die Kinder nach einem Jahr wieder ein „normales“ Leben haben als dass ich zu TeDi rennen kann, weeste.

      • As sagt:

        Ein normales Leben wird auf absehbare Zeit ohnehin keiner mehr haben. Auch die Kinder nicht. Bei einer weltweiten Seuche diesen Ausmaßes ist man von Normalität so weit entfernt wie es nur geht.
        Auch Kinder müssen daher Opfer bringen wie jeder andere auch.
        Der Verzicht auf Schule und Gemeinschaft wiegt da sicher weniger schwer, wie der dauerhafte Verzicht auf Eltern, Großeltern, Onkel, Tante usw. Man sollte sich mal überlegen, ob die Öffnung von Schulen und Kitas im Moment wirklich rechtfertigt, wieder Tausende Menschen in der Folge damit zu ermorden…..

        • JM sagt:

          Uiuii das hat einen echt abartigen Beigeschmack! Kinder sind nicht schuld, wenn irgendjemand an Corona stirbt!

        • Matze sagt:

          Mit deiner Aussage liegst du aber falsch. Die sozialen Kontakte zu gleichaltrigen Kindern sind enorm wichtig für die Entwicklung, Vor allem in der Pubertät wollen sich Kinder von den Eltern abnabeln und suchen Rat bei Freunden. Dies ist ein enorm wichtiger Schritt für die Entwicklung eines Kindes.

          Zusätzlich wurde bereits der Zusammenhang zwischen Bildung und Einkommen festgestellt. Wenn also die Schule geschlossen bleibt, dann hat dies eine direkte Auswirkung auf das spätere Einkommen und damit auf die gesamte Wirtschaft und die zukünftigen Steuereinnahmen des Staates.

          • Matze sagt:

            Als ob man das spätere Einkommen heutiger Kinder bestimmen kann. Hallenser lass es doch einfach, du kleiner Troll.

          • klaus sagt:

            Mathe, lies doch bitte mal ein wenig mehr als nur MZ. Bei den grossen überregionalen Zeitungen gab es dazu mindestens 3 Artikel in der Woche vor der Kanzlerinnenrunde.
            Und ja, der direkte Zusammenhang zwischen gebrochener Bildungsbiographie und späteren Einkommen ist empirisch belegt. Mehrfach

  5. klaus sagt:

    Gibt es zu den Einrichtungen auch Zahlen? Kita Sonnenhaus stand ja in einem anderen Beitrag, aber wieviele Fälle gibt es z.B. im Genscher-Gymnasium? 1? 100?

  6. Alles Panikmache sagt:

    Für die GS Frohe Zukunft kann ich sagen, dass ein Elternteil eines Schülers Corona-positiv ist.
    Die entsprechende Klasse ist nun in Quarantäne.
    In der Schule selber ist nichts.
    Man kann es auch übertreiben!
    Man könnte alle Schüler testen und weiter geht´s. Aber geht ja nicht! Da hat doch jemand vergessen die Tests rechtzeitig zu bestellen. Danke Herr Spahn!
    Bildung ist ja nicht so wichtig! Unsere Kinder müssen die vielen neuen Schulden ja nur abbezahlen und nicht wir.

    • Bazillen sagt:

      Eine Quarantäne wird nur für direkte Kontaktpersonen ausgesprochen. Damit kann nicht nur ein Elternteil positiv sein….

      Man kann natürlich auch alles leugnen…

      • @ linke Bazille sagt:

        Ich leugne hier überhaupt nichts.
        Behaupte doch nichts, was ich nicht gesagt habe!
        Wenn es keine Quarantäne ist, dann ist die Klasse auf jedenfalls vom Unterricht ausschlossen und die Schüler müssen zuhause bleiben.

      • Nein_zum_Lockdown sagt:

        @Bazillen …oder wie du dummes Zeug schwurbeln.

  7. TS sagt:

    Da sind aber noch nicht alle erfasst… es sind noch deutlich mehr als 17 Einrichtungen betroffen…

  8. Hatschi sagt:

    Es gibt Betriebe und Einrichtungen, welche ihre Schüler, Kinder und Mitarbeiter
    in betriebliche häußliche Quarantäne schicken. das hat nichts mit dem
    Gesundheitsamt zu tun. Es ist eine Vorsorgemaßnahme der Instituitionen.

  9. Bürger von Halle sagt:

    Soziale Kontakte sind wichtig.
    Sollten sich allerdings nicht nur auf Kindergarten und Schule beschränken.

  10. Die nun wieder. sagt:

    Wurde nicht fast Gebetsmühlen artig gepredigt, dass von Kindern keine Ansteckungsgefahr ausgehe? Da gab es doch mehrere Studien und Aussagen irgendwelcher Koryphäen. Schulen und Kitas seien keine Infektionsorte… Nun, könnte mal bitte jemand den Kindern von Halle sagen, dass sie sich gefälligst daran halten sollen. Sich einfach zu infizieren-gehts noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.