„Die Freiheit ist zerbrechlich. Sie muss jeden Tag neu verteidigt werden.“

24 Antworten

  1. hallenser sagt:

    So schrecklich wie die Mauer und das Grenzregim waren, über die Ursachen wie Eifhrung der DM , Marshallplanim Westen, Demontage und
    Rohstoffmangel im Osten als fluchtursachen wird geflissentlich nicht geschrieben. Machen wir doch Nichts vor, die meisten Flüchtlinge waren Wohlstandsflüchtlinge, sind damals schonmal der Banane hinterhergelaufen. Oder in ostberlin billig wohnen, in Westberlin für Westgeld arbeiten. Daß das auf Dauer nicht gut gehen konnte, war doch klar. Verbrecherisch war das Grenzregim mit schußwaffengebrauch und Minen danach. Man sollte doch nicht den Anteil des heute noch von der CDU hochverehrten Herrn Adenauer dabei vergessen.

    • hallenser sagt:

      Wichtiger ist doch den Fall der Mauer zu feiern, vor Allem, daß dabei kein gebrauch von Schußwaffen gemacht wurde.

    • ???? sagt:

      Danke für Deine Worte, die voller großer Ahnung sind. Und natürlich waren es Flüchtlinge, die die Trennung des Staates verantworten sollen. Wie krank jemand sein kann will mir nicht in den Kopf.

      • tom sagt:

        €Hallenser Ich hoffe Du bist kein Hallenser, sonst müsste ich mich schämen einer zu sein! Dein erster Kommentar klingt wie aus dem Protokoll einer SED Versammlung

    • 10010110 sagt:

      So einfach ist es allerdings auch wieder nicht. Viele vor allem frühe Flüchtlinge waren auch Unternehmer, die Enteignung und Bevormundung fürchteten. Die wollten einfach nur weiter ihr Ding machen, das sie schon immer gemacht haben und nicht zwangskollektiviert werden. Die ganze mitteldeutsche Industrieregion, die einst das Zugpferd der deutschen Wirtschaft war, wurde jäh ausgebremst, weil fast sämtliches Unternehmertum in den Westen floh. Unter anderem deshalb steht Baden-Württemberg heute wirtschaftlich sehr gut da und der Osten hat „blühende Landschaften“.

  2. Fadamo sagt:

    Besonders in dem jetzigem Deutschland muss der Bürger jeden Tag um die Freiheit kämpfen.
    Darum fahren Wir nach Berlin am 29.08. !

  3. Wendehals sagt:

    Karamba Diaby wählte Mitte der achtziger Jahre für sein Studium das Land des „DDR-Regimes“ aus und studierte dort viele Jahre.
    Heutzutage spricht er schlecht über den seinerzeit selbstgewählten staatlichen Stipendiengeber.

    • Achso sagt:

      Verrückt, wie ein Mensch in vier Jahrzehnten seine Einstellungen überdenken kann. Das kann dir nicht passieren.

      • Uppercrust sagt:

        @Wendehals: Wenn man im Senegal die Chacne bekommt, in D zu studieren, v.a. zu der Zeit, dann macht man das, egal ob Ost oder West.
        Zudem war Herr Diaby in vieler Hinsicht lernfähig, kann man ja nicht von jedem hier sagen. Mehr Solche wie er oder Frau Pähle in der SPD und die Partei könnte sogar überleben, und das sage ich als erklärter RRG Gegner, wobei das Hauptproblem an RRG die Linksextremisten sind.

        • Kritiker sagt:

          Dieser Kommentar ist wirklich gut und treffend! Ich möchte noch ergänzen, es gibt ja mittlerweile mit instinction Rebell auch eine grüne Extremistenorganisation, welche eindeutig verfassungswidrig ist.
          Herr Diaby hat im Senegal den Unterschied von DDR und BRD als junger Mensch nicht klar abschätzen können, aber die Bedeutung eines Studium in Europa schon.

          Hatte er etwas mit dem pol. System der DDR zu tun, außer dass er studierte??? Seine Zuwendung zur SPD geschah auch erst 18 Jahre nach der Wende, da kann von Wendehals nicht einmal im Ansatz geredet werden. Und dies auch mehr oder weniger heraus aus seinem sozialem Engagement in Vereinen und dem Werben der SPD.

    • farbspektrum sagt:

      Er hätte ja auch sagen können, dass er der DDR immer noch dankbar für das Studium ist, welches ihm den heutigen Status ernöglichte. Aber ohne die DDR nach Strich und Faden schlecht zu reden, wird man wohl nicht Bundestagsabgeordneter der SPD.

      • Stadtmensch sagt:

        Den heutigen Status ermöglichte ihm eine freie und demokratische Wahl. Die ist in diesen Breiten erst wieder seit 1990 möglich. Weißt du, was es seit 1990 nicht mehr gibt? Klar weißt du es, willst es nur nicht wahrhaben. 😂

        • farbspektrum sagt:

          Seitdem sich immer mehr Milliardäre politische Ämter kaufen, erwarte ich von „freien und demokratischen Wahlen“ nicht mehr so viel.

          • Stadtmensch sagt:

            Was nicht auch (oder vor allem) daran liegt, dass du selbst noch nie irgendeine Wahl gewonnen hast? Nicht mal parteiintern! 😆

            Aber klar, die Milliardäre. Vor allem in Deutschland. Man kann ja kaum treten vor politisch aktiven Milliardären, die sich ihre Ämter kaufen. Egal, was es ist, nimm weniger davon! 🤣

          • farbspektrum sagt:

            “ dass du selbst noch nie irgendeine Wahl gewonnen hast? “
            Du hast wie immer keine Ahnung. Aber trotzdem, so ein Selbstbewusstsein aber auch, so viel zu schreiben.

          • Stadtmensch sagt:

            Das war doch ein Frage, keine Feststellung.

            Welche Wahl hast du denn mal nicht als Letzter absolviert? Ernsthaftes Interesse!

          • Farbrektum sagt:

            @Farb…: Oh, du hast also schon mal eine Wahl gewonnen, wow – alle blicken zu dir auf! Welche Wahl war das? Blumenmann des Jahres 1959?

            Benenne doch lieber mal die vielen Milliardäre, die deiner Meinung nach sich in Deutschland politische Ämter kaufen. Aber nicht auf einmal mit Lobbyismus anfangen, denn das hast du nicht geschrieben.
            Ansonsten trifft deine Aussage mal wieder dich selbst: „Du hast wie immer keine Ahnung. Aber trotzdem, so ein Selbstbewusstsein aber auch, so viel zu schreiben.“

          • farbspektrum sagt:

            „Ernsthaftes Interesse!“
            Glaub ich, dass kommt dann gleich in deine Userkartei.
            Hältst du Ossis wirklich für blöd?

          • Stadtmensch sagt:

            Nein, warum sollte ich? Bin selbst einer. Aber wofür ich dich halte (egal, ob du tatsächlich ein echter Ossi bist, was ich langsam bezweifle), solltest du mitbekommen haben. 🤣

            Du wurdest also nie gewählt. Tut mir leid, wenn ich da einen wunden Punkt getroffen habe. Doch, wirklich! Bin untröstlich. Hast dir bestimmt so viel Mühe gegeben, wie beim trollen im Internet. Wenn nicht sogar noch mehr. 😆

            Deine Erklärung, warum du es nie geschafft hast, Diaby aber schon: Immer mehr Milliardäre kaufen sich politische Ämter.

            Nun musst du zu dem Thema nichts weiter ausführen. Es ist alles glasklar. 😂

          • farbspektrum sagt:

            Der Ossi ist misstrauischer geworden, persönliche Dinge preiszugeben. Er hat mitbekommen, dass das von Leuten ausgenutzt wird, die selber nichts von sich preisgeben, unehrlich oder kann gar nicht diskutieren, oder andere herabsetzen, nur um sich durchzusetzen,

          • Stadtmensch sagt:

            Du schwänzelst nicht umsonst immer nur rum, wenn du mal mit echten Fakten kommen sollst. Bist du etwa tatsächlich so ein zugezogener Wessi-Rentner, der nicht nur auf dicke Hose, sondern auch noch Partei-Karriere machen und den Ossis den Kapitalismus erklären wollte? Ich brech ab. 🤣

            Deshalb hast du also so wenig Ahnung, wie es wirklich war. Deswegen kennst du keine Details, wenn man mal nachhakt. Deswegen fängst du immer an zu pöbeln, wenn man dir auf die Schliche kommt. Deswegen tust du nur so. Du bist gelernter Schauspieler! Hahaha. 😂

            Da nichts geworden. Hier nichts geworden. Im Internet nichts geworden. Naja, ein Meme, wenn auch nur eins, das man bekommt, wenn man ein Meme bei Wish bestellt. 😆

            Nun musst du auch zu anderen Themen nichts mehr ausführen. Die Nummer ist durch. Das ist ja echt der Hit! 🤣

  4. Freiheitssuchender sagt:

    Der 09.11.1989 war der schönste Tag in meinem Leben und sich daran anschließende Freiheitsperiode unbeschreiblich. Menschen brauchen Freiheit, um leben zu können. Seit einiger Zeit habe ich leider das Gefühl, immer mehr zu ersticken. Die freiheitssuchenden und freiheitsliebenden Bürger sterben anscheinend immer mehr aus und ich bin wohl auch nur ein Fossil aus einer vergangenen Epoche, deren Abendrot matt am westlichen Himmel schimmert und von Tag zu Tag blasser wird. Vielleicht wird die Zeit kommen, in der man sich der Freiheit zurück erinnert. Ich werde diese Zeit leider nicht mehr erleben…

    • 10010110 sagt:

      „Freiheit“ ist so ein abstrakter und unkonkreter Begriff, dass unverantwortlich ist, wer diesen als irgendetwas konkretes, greifbares definiert und glorifiziert.

      • Uppercrust sagt:

        Seh ich anders, Freiheit ist konkret, z.B. gegen Lukashenko oder Putin anzutreten ohne irgendwas befürchten zu müssen. Gegen Merkel kann das jeder tun, der Merkel muß weg ruft.
        Und es gibt tausend weitere konkrete Freiheiten. Manche werden hier zwar zensiert, aber dann gibt es andere Wege.

      • Fadamo sagt:

        Die Freiheit des Menschen hat es nie gegeben und wird es auch nie geben.
        Wer sagt, dass der Mensch frei sei, der ist ein Lügner oder weiß nicht was wirklich die Freiheit ist.

        • Fadamo, der neue Kant? sagt:

          Wow, man könnte meinen Fadamo hat sich mit Kant auseinandergesetzt und bezieht sich auf die nicht vorhandene, bzw. bedingte Willensfreiheit, aber leider meint er, dass man hier in Deutschland in einer Dikatur lebt, wo man nichts sagen und tun darf. Deshalb ruft er auch auf, in Berlin bei den ganzen Kasperköppen mitzulaufen. Ich frage mich zwar, warum in dieser, nach Fadamo, Diktatur solch eine Demo überhaupt möglich ist und die „Führerin“ von diesen Leuten beschimpft werden darf, aber das bleibt wie so vieles ein unlogisches Geheimnis des Fadamo, der zwar mit viel eigener Meinung, aber wenig Wissen glänzen kann.

          Ich bin jedenfalls froh, dass wir (auch nach Kant) eine praktische Freiheit in Deutschland genießen, nach der ein vernünftiges Menschenwesen nach selbsterhobenen Prinzipien entscheiden kann und eben nicht vom Staat gelenkt/indoktriniert wird. Das so einige Menschen diese Freiheit mit Händen und Füßen treten und in die Arme von Rattenfängern laufen, ist ein Grundübel der heutigen Zeit, welches mit Bildung, Bildung und nochmals Bildung bekämpft werden muss.

          Jene Leute, die in Berlin an besagter Demo teilgenommen haben oder teilnehmen werden, sollten sich mal über folgendes Schopenhauer-Zitat Gedanken machen:

          „Der Mensch kann zwar tun was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.“

          Demnach wirken zwar ständig Eindrücke auf uns ein, die unseren Willen bestimmen, doch haben wir die Freiheit, uns zu unseren Wünschen so zu verhalten, wie wir es möchten. Wer wenig willensfrei ist, richtet sich stets nach Fremdbestimmungen und identifiziert sich nicht selbst mit seinen Wünschen, sondern z. B. mit der Nation, mit der eigenen Hautfarbe oder der eigenen Filterblase. Solche Menschen rufen in Berlin nach Freiheit, dabei sind sie einfach nur willensschwach.

          • Fadamo sagt:

            Du hast vergessen, dass manche „Kasperköpfe“ mehr Mut zur Wahrheit haben als Du. Aber du darfst gerne eine verlogene Politik und Regierung weiter folgen.

          • Fadamo, der neue Kant? sagt:

            Falschen Fakten hinterherrennen und Zusammenhänge nicht verstehen nennst du also Mut zur Wahrhheit. Ok, Mut zur öffentlichen Dummheit triffts wohl eher. Aber ansonsten vielen Dank, dass du so schön auf meine Zeilen eingegangen bist.

            PS: Es gibt mehr als Schwarz (Regierung hinterherrennen) und Weiß (einen auf Fadamo machen). Z. B. Grau (Regierung sachlich und konstruktiv kritisieren).

    • A. sagt:

      Wobei fühlst du dich denn eingeschränkt? Freiheit hat sich seither nicht verändert, höchstens die Menschheit ist etwas spissiger geworden, aber du kannst noch immer alles tun?

  5. Hans G. sagt:

    Klingt natürlich im ersten Moment sehr gut, leider ist es wenig glaubwürdig wenn er sich nicht von der Nachfolgepartei der SED distanziert. Stattdessen kuschelt er mit z.B. einer Frau Sitte. Also nicht vergessen Herr Diaby, wo es Opfer gab, gab es auch Täter und diese laufen leider immer noch frei herum, ganz ohne Verfahren.

  6. mirror sagt:

    Verfolgt man die Reden im Bundestag, ist Herr Dr Diaby mit weitem Abstand der Beste der 3 Vertreter im Bundestag.

  7. Alt-Hallenser sagt:

    Ohne Westterror und deren Spione wäre der Schutzwall doch gar nicht notwendig gewesen. Das vergessen immer viele. Die Cowboys und ihre BRD-Vasallen wollten damals den kalten Krieg und hatten Angst, dass der erfolgreiche Sozialismus sie zurück über den Ozean wirft. Da war die damalige Grenzziehung nur richtig und konsequent.

    • Achso sagt:

      Und schon wurde der Sozialismus zu einer Erfolgsgeschichte.

    • Stadtmensch sagt:

      Gerade in Halle war es der Kommunisten-Terror, der für den Exodus gesorgt hat. Aber nur weil man sich „Alt-Hallenser“ nennt, ist man noch lange nicht Hallenser. Oder alt. 😂

      Aber toll, dass du noch alle Propaganda-Phrasen drauf hast, die dir (deinen Eltern?) damals eingetrichtert wurden. Ich vermisse noch „imperialistische Provokateure“ und „Gammler“. Die waren doch auch „staatszersetzend“ oder nicht? Vermutlich hast du wieder nur was aufgeschnappt und plapperst es unverstanden nach. Bist vielleicht auch schon zu alt, um überhaupt noch mitzukommen. 🤣

      #SchwerterzuPflugscharen

      • Beerhunter sagt:

        Welcher Exodus🤔 Fachkräfte 🤔erst links dann rechts🤔find mal deine Mitte🤔Schwerter zu Pflugscharen ist ein gaaaaaanz aaaaaalter Spruch 😂wie wär’s noch mit no Pershings und blablabla😂in Halle geboren und gelebt ist und bleibt Hallenser!!

        • Stadtmensch sagt:

          Ähm Purzel, es ging um den Mauerbau, der war 1961 bzw. um die Zeit davor. Und ja, das ist schon was her. Hat man bei euch auf dem Land aber spätestens Anfang der 1970er mitbekommen müssen. Frag mal deine Vorfahren. Ist bei euch ja egal, an welcher Hoftür du klopfst, alles Familie. 🤣

  8. M.Ney sagt:

    Was für ein Kommunisten Terror?Käse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.