Ein Jahr Klima-Demo in Halle: Kreide-Malerei auf dem Markt

Das könnte Dich auch interessieren …

34 Antworten

  1. farbspektrum sagt:

    Sonst meide ich ja immer diese Schwatzrunden. Da man immer weniger Sehbares mit meinen Gebühren produzieren kann und Konserven ohne Ende in die Kanäle schüttet, habe ich gestern mal kurz bei Maybrit Illner reingeschaut.
    Interessant war, dass auf die Frage (sinngemäß) : Wie die Anstrengungen zur CO2-Reduzierung im internationalen Rahmen zu sehen sind, keiner in der Schwatzrunde einging.

    • Böllberger sagt:

      Tja, Donald Trump hat diese Karte schon gespielt: andere Länder haben ein Problem, nicht die USA. Man kann es eben machen wie Fridays for Future: Anstelle des Dialogs einen Monolog mit der eigenen Weltanschauung halten.

  2. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    meine Vermutung ist, dass nicht Klima-Aktivisten, sondern verirrte Spinner den Marktplatz beschmutzt haben. Solche werfen auch Scheiben von Politikerbüros ein oder bedrohen und verletzen Vertreter unserer Demokratie, wie Politiker und Polizisten. Denen geht es ganz offensichtlich nicht um das Klima.

  3. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    @eseppelt: da bin ich aber mal sehr gespannt, wer von den Antifa- und Hambi-Vertretern davon Gebrauch macht…

  4. Remus Lupin sagt:

    Die Klima-Astrologen behaupten, sie seien wütend.
    Das sag sie doch nur, weil sie auf einen Kommentar von mir warten. Na, dann mal los:
    Apokalyptiker (d/m/w) sind seit langem in alle möglichen schrecklichen Dinge, allen voran Weltuntergänge, schrecklich verliebt … und heizen sich und andere mit okkulten Geschichten über das wundersame Ende, das kommen wird, an.
    Doch wie sagt gleich der Prophet in der heiligen Schrift der Faktenerfinder? Gehet sparsam mit dem Erzählstoff für Weltuntergänge um … denn auch eure Kinder und Kindeskinder wollen ihrem Nachwuchs noch schöne Weltuntergänge bescheren können.
    Ihr kennt doch sicher das geflügelte Wort: Vorangst ist die schönste Angst.
    Ich soll euch Weltuntergang spielen lassen, hat die Oma mir geraten. Möglicherweise würdet ihr dabei lernen, wie ihr mit dem Klima im Wandel der Zeiten umgehen könnt.
    Und sie hat den Tank mit kobold-freiem Tiger aufgefüllt und will mit mir ins Streich-Quartett… Mehr darf ich euch darüber allerdings nicht verraten.
    Das war’s dann. Image Umbrella aus. Schluß mit lustig.
    Vorwärts, zur Rettung der Weltuntergänge!
    Ich bin ab jetzt im Kommentarstreik.

    • Seb Gorka sagt:

      Ich unterstütze dich dabei! Gilt der Streik auch für alle deine anderen Identitäten? (rhetorische Frage)

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      Super, das hatte ich Farbi schon einmal als sein ganz persönliches Zeichen des zivilen Ungehorsam empfohlen, er konnte sich aber leider nachweislich nicht davon überzeugen lassen!
      Dafür haben Sie mich jetzt aber mit Ihrem Streik begeistert, Danke an Ihre Oma, die offensichtlich auch mit dem Motorrad durch den Hühnerstall gefahren ist!

  5. Bernd sagt:

    „Klimaschutz heißt Antifa“ hört sich für mich genauso an wie „Der IS hat diesen Anschlag für sich reklamiert“.

  6. Daniel M. sagt:

    Widerlicher Versuch, den Klimaschutz durch Linskextremismus zu vereinnahmen.
    Aber der reflexartige Aufschrei funktioniert nur bei Triggerwörtern, die auch regelmäßig im Staatsfernsehen und anderen Journalien erscheinen, bzw. eingetrichtert werden.
    Antifa gehört als terroristische Vereinigung eingestuft.

  7. mirror sagt:

    Super Slogan für das Stadtmarketing:
    „Halle – CO2-neutral verschmiert“

    Die Schmiereien unterbieten noch die substanzlosen Beiträge von FFF im Klimaschutzkonzept der Stadt.

  8. Der Wähler sagt:

    Das ist schon komisch, wie hier immer schnell die Rassismuskeule rausgeholt wird gegen alle, die Linke Gewalt identifizieren. Den Mord an Lübcke und die Morddrohung gegen Diaby dafür zu instrumentalisieren, finde ich schon sehr ekelhaft!

    • Achso sagt:

      Hast du die Kreidemalereien als „linke Gewalt“ identifiziert?

    • Seb Gorka sagt:

      Dann tu es doch bitte auch nicht.

    • rupert sagt:

      @ Der Wähler

      Und genau hier haben wir das Problem:
      „die linke Gewalt identifizieren“:

      Unter einem Artikel zu Kreidemalerei für Klimaschutz auf dem Marktplatz und einem Jahr Klimaschutzdemos in Halle.
      Da steht nicht „linke Anschläge“ auf dem Marktplatz.
      Da steht Klimademos.

      Wie wird also „linke Gewalt“ hier(!) identifiziert?
      Richtig, sie wird einfach behauptet.
      Der Artikel wird rekontextualisiert.
      Die Kreidemaler werden dafür pauschal verleumdet.

      Die Radikalisierung der Debatte und Stigmaitisierung von im Artikel gar nicht benannten BürgerInnen, die da mit Kreide gemalt haben, ist schon gelaufen, wenn Herr Müller von der CDU seinen „Kommentar abschicken“ Button klickt. Solche Verleumdungen tragen zur Spaltung der Gesellschaft bei.

      Der Verschiebung der Debatte zur Kreidemalerei als Aktion „verirrter Spinner“ mit der Behauptung diese Leute: „werfen auch Scheiben von Politikerbüros ein oder bedrohen und verletzen Vertreter unserer Demokratie, wie Politiker und Polizisten“ (Zitat Herr Müller), antworten Menschen dann auch mit dem Hinweis auf tatsächliche rechte Morde und Morddrohungen gegen Politiker.

      Dass es im weiteren Verlauf nicht unbedingt besser wird, haben sie richtig bemerkt.

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        @rupert

        Wer hat denn dann diese Losung aufgemalt ?

        „Klimaschutz heißt Antifa“ Die Klimakids?

        • rupert sagt:

          @ Zukunft der Demokratie

          Genau dies ist das Problem.

          Der Artikel schreibt wörtlich:
          „Klima-Aktivisten haben hier mit Kreide ihre Forderungen hinterlassen.“

          Dirk Müller schreibt dagegen:
          „verirrte Spinner“ und führt aus:
          „werfen auch Scheiben von Politikerbüros ein oder bedrohen und verletzen Vertreter unserer Demokratie, wie Politiker und Polizisten.“

          Er behauptet (wiederholt) etwas anderes, als der Artikel aussagt.

          Das scheint hier nur die wenigsten zu stören,
          ja nicht mal mehr aufzufallen.

          • Zukunft der Demokratie sagt:

            @rupert, ungeachtet was Dirk Müller vermutet und geschrieben hat, wenn die Klimaaktivisten die Forderung ,, Klimaschutz heißt Antifa “ selbst geschrieben haben, wurde sich denn seitens der FFF Halle auch inhaltlich ausreichend mit dieser Forderung auseinander gesetzt ?

            Wir hatten die Frage der politischen Instrumentalisierung der FFF hier schon einmal diskutiert, allerdings wäre Halle dann nur ein weiteres trauriges Beispiel!

            Was sagen denn die parents for future dazu?

      • Debattenredner sagt:

        @Rupert: Zur Spaltung der Gesellschaft trägt bei, wenn du Leuten etwas unterstellst, was gar nicht ist. Das ist keine Kreidemalaktion von Jugendlichen, die Klimaschutz wollen. Hier sind welche am Werk, die Klima für Antifa und Hambacher Randale missbrauchen. Dirk Müller hat das decodiert.

        • rupert sagt:

          @Debattenredner

          Sie sagen, Zitat: „Das ist keine Kreidemalaktion von Jugendlichen, die Klimaschutz wollen.“

          Komisch.
          Im Artikel steht das Gegenteil, Zitat:
          „Klima-Aktivisten haben hier mit Kreide ihre Forderungen hinterlassen.

          Und auch Sie scheinen in Ihrer Lust auf „verirrte Spinner“ (Zitat Dirk Müller) zu vergessen, dass der Hambacher Wald vor allem auch für einen der größten bürgerlichen Proteste steht, die Deutschland im Braunkohlerevier je gesehen hat.

          https://www.aachener-nachrichten.de/nrw-region/laut-veranstalter-50000-demonstranten-am-hambacher-forst_aid-33514475

          Was machen Sie daraus: „Randale“.
          Das ist nicht decodiert, das ist konstruiert.
          Sie lernen bei den Besten.

        • Achso sagt:

          Hambacher Randale? Sie meinen die Aktionen, die den Wald bis zur Gerichtsentscheidung gerettet haben, während RWE und NRW einfach vollendete Tatsachen schaffen wollten und damit ihre Verachtung für rechtsstaatliche Prinzipien gezeigt haben?

  9. TDoe sagt:

    Zum Glück gibt es keinen sauren Regen mehr:-). Da würde ja sonst bei Regen der Teufel CO2 entstehen :-o.

    • Seb Gorka sagt:

      Deine Chemielehrer haben dich nie gesehen.

      • Icke sagt:

        Normale Reaktion Kreide und Säure 😋

        • Seb Gorka sagt:

          H2CO3 – Segen oder Fluch?

          Wenn du doch Chemie nicht immer geschwänzt hättest…

          • Mickse Duseda. sagt:

            H2SO3 … Schweflige Säure war das Problem im „Sauren Regen“, mann! Vom mit Braunkohle verfeuerten Schwefel. Jedenfalls hier im Osten (DDR). Und diese Säure löst natürlich CaCO3 (Kalkstein,Kreide, Marmor) unter Freisetzung von CO2 auf.

            Dich hat die Schule aber auch nicht wirklich erreicht? Warst du vielleicht im Ausland stationiert? Bei den Tschuktschen?

          • Seb Gorka sagt:

            H2SO3 ist aber nicht die einzige Säure, die in Reaktion mit Kalziumkarbonat Kohlenstoffdioxid zum Vorschein bringt, mann. Das entsteht auch ohne Säure und sogar ohne Kreide.

            Aber Wikipedia dankt herzlichst für deinen Besuch. Grüße gehen raus nach Tschukotka!

  10. Wahlhelferin sagt:

    Wenn ich Müller richtig gelesen habe, meint er nicht die Klimavertreter sondern die Antifa und Hambis. Und die sind ganz klar gewalttätig und greifen Politiker und Polizisten an. Was also ist das Problem der Empöhrten? Dass sie nicht lesen können?

    • Seb Gorka sagt:

      Falls. Und du hast Müller falsch gelesen. Hinzu kommt, dass Müller schon viel falsch verstanden und noch falscher wiedergeben hat, was ihm vorgesagt wurde. Vielleicht ahnst du also, wie viel falsch gelaufen ist, vom Kreide-Markt bis zu dir. Spitz die Öhren!

  11. Fakten sagt:

    Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus. Beispiele sind die Kreidezeit und das Paläogen (älteres Tertiär). Zeiten mit vereisten Polkappen, die so genannten Eiszeitalter, stellen die Ausnahme dar. Die aktuelle erdgeschichtliche Periode, das Quartär, ist ein solches Eiszeitalter. Vor dem Präkambrium gab es aber noch kein komplexes Leben auf der Erde.
    Wenn wir beim Präkambrium beginnen haben gleich unser. Erstes Eiszeitalter: Stichwort Schneeball Erde oder die Sauerstoffkatastrophe. Danach sind auf der Erde insgesamt 6 Eiszeitalter verzeichnet. Mit einer Gesamtdauer von 160 Jahrmillionen. Das Kambrium mit komplexen Leben begann vor ca. 542 Jahrmillionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.