Eislaufen an der Lessingschule gestrichen: Stadt verteidigt sich

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Grün-Wähler sagt:

    Mal ganz ehrlich. Die Lessingschule und auch die SPD zeigen mal wieder sehr deutlich auf, dass sie den Klimawandel nicht begriffen haben. Es ist doch energetisch schlichtweg dumm, seinen Kindern vorzumachen, dass der Betrieb einer Eissporthalle künftig so weitergehen kann, die man ja auch noch das ganze Jahr betreiben will. Damit muss Schluss sein.

    • Kritiker sagt:

      Ähm, die Halle macht ab März/April zu.Es ging um ein Angebot von Januar bis zur Schließung. Zudem betreibt die Stadt keine Eishalle! Wenn ein betreiber meint, er kann eine Eishalle im Sommer betreiben, dann würde dieser sicherlich wirtschaftliche Gründe haben und das es sich um Kühlung handelt und diese zu 100% aus Strom betrieben wird, wäre die Nutzung von Ökostrom erstmal auch bilanzieell unproblematisch.
      Grün-Wähler sollten sich immer erstmal informieren, eh sie Dünnsch…ss schreiben. Wenig Wissen, viel sinnlose Ideologie!

      • Grün-Wähler sagt:

        Typisches Denkmuster eine nicht nachhaltig denkenden und nicht zu Ende denkenden Menschens.

        1. Warum ist wohl auch der Stadtrat beteiligt, auch wenn die Halle nicht von der Stadt betrieben wird?

        2. Wer unterstützt somt die Nachfrage?

        3. Die Eishalle soll mit Fördermitteln energetisch umgebaut werden, damit sie im Sommer betrieben werden kann. Wer bezahlt das gleich?

  2. W. sagt:

    Woran machst du das fest, das die Eissporthallen an der „großen Dürre“ schuld sind? Das wäre sehr Interessant für mich! Da müsstest du ja jede Sporthalle verbieten?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.