Es werde grün: Haltestellen-Dächer bepflanzt

Das könnte Dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Regimenter sagt:

    Wenn es regnet hat man einen grün- braunen Kopp. Herrlich dieser Unfug.

  2. Fadamo sagt:

    Im Sommer wenn es lange nicht geregnet hat,können dann die Fahrgäste bis zum Eintreffen der Bimmel die Pflanzen bewässern.

    • Willy sagt:

      Du hast wirklich keine Ahnung von Gründächern oder? Selbige werden nicht bewässert…

      • farbspektrum sagt:

        „. Angestellte der Stadt fahren mit Elektrofahrzeugen herum und bewässern die Blumendächer.“ (wz)

        • Google-Hupf sagt:

          „Anders als beim Blech- oder Glasdach läuft Regenwasser nicht einfach über die Kanalisation ab. Pro Jahr und Dach können je nach Gegend leicht mehr als 3000 Liter zusammenkommen.“ (n-tv)

    • W. Molotow sagt:

      Quatsch – das machen die Anwohner ausm Fenster!

    • Sachverstand sagt:

      Sedum=Dickblattgewächse=gute Fähigkeit Wasser zu speichern. Das hauptsächlich Entscheidende ist ausreichendes Bodensubstrat und das überschüssiges Wasser, Vermeidung von Staunässe, abgeleitet wird. Ist ein Versuch wert, zumal es insgesamt ein überschaubarer Aufwand sein sollte. Gute Idee!

  3. Daniel M. sagt:

    Coole Aktion!

  4. gute aktion sagt:

    Glauben Sie, dass bei begrünten Garagendächern die Besitzer extra hochklettern, um diese zu gießen? Man verwendet spezielles Substrat und nahezu trockenresistente Pflanzen. Ab und zu regnet regnet es ja doch mal.
    Die Aktion ist sehr gut!

  5. Jo sagt:

    Sedum braucht nicht sooo viel Wasser… Die werden schon wissen, was sie tun 🤷 Seht doch nicht immer alles so negativ 🙄

  6. M.D sagt:

    Gut gemeinte Aktion,aber man sieht nicht viel davon,ausser man ist über 2,5 m gross.
    Besser wäre die Stadt von Graffiti rein zuhalten.

    • Büschdorfer sagt:

      Wieso sollte man das sehen? Es geht doch nicht ums Aussehen. Jetzt frag bitte nicht, was sonst der Zweck der Aktion ist. Das steht alles im Artikel. Den solltest du wenigstens lesen, bevor du kommentierst.

      • xxx sagt:

        „Wieso sollte man das sehen? Es geht doch nicht ums Aussehen.“

        Doch, es geht auch ums Aussehen, steht ja im Artikel: „…dienen als Anfliegpunkt für Insekten und verschönern das Stadtbild.“

  7. mirror sagt:

    Die Kosten pro eingesparte Tonne CO2, dass wäre ein sinnvoller Maßstab.

  8. Stephan R. sagt:

    Sinnvolle Idee, denn Klimaschutz fängt auch im kleinen an .. nur man sollte auch nicht vergessen wer in den letzten Jahren flächendeckend in Halle Trassenführungen aus Kostengründen versiegelt hat bzw. ehemals offene mit Rasen teilbegrünte Strecken mit Betonpflaster versehen hat .. die muss niemand mähen .. diese Flächenversiegelung der HAVAG sollte man mal untersuchen ..

  9. Was haben die denn noch für Ideen,über Kopf ist ein bißchen lustig?Ich finde es langsam übertrieben?So ein Quatsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.