Europa-Parlament stimmt für die Uploadfilter

Das könnte Dich auch interessieren …

44 Antworten

  1. f.s. sagt:

    Das EU Parlament hat nicht über Uploadfilter entschieden, sie sind ausdrücklich nicht vorgeschrieben. Wie Online-Plattformen das Leistungsschutzrecht umsetzen, bleibt Ihnen selbst überlassen. Der Einsatz von automatisierten Filten ist für Sie halt die einfachste Variante. Abgesehen davon sind Uploadfilter längst im Einsatz. Musik oder Filmausschnitte werden schon seit Jahren bei Youtube automatisch gesperrt.

  2. Europa Wähler sagt:

    Natürlich stimmt ds Europaparlament für upload Filter.
    Die wollen ja schließlich unliebsame Meinungen und Beiträge im Netz verhindern. Das geht damit hervorragend.
    Mit Urheberrecht hat das Ganze nichts zu tun.
    Fürwahr ein trauriger Tag. Europa hängt sich damit immer weiter von der modernen Internet-Welt ab.
    Löblich dass die oben genannten Abgeordneten Sitta und Lietz ihren Verstand gebraucht haben!
    Nun muß man sich als Wähler kurz vor der Europawahl genau anschauen, welche Politiker welcher Parteien für diese verkappte Zensurmaßnahme gestimmt haben und die im Mai abstrafen!

    • Robert sagt:

      „Die wollen ja schließlich unliebsame Meinungen und Beiträge im Netz verhindern. Das geht damit hervorragend.“

      Ah ja. Sie können das sicherlich auch erklären? Ansonsten bleibt es nichts weiter als eine in die Welt gestreute Verschwörungstheorie.

      • Europa Wähler sagt:

        Aber gern.
        Mal angesehen davon, dass es hanebüchen ist, die Plattformbetreiber wie youtube oder auch kleinere Blog-Betreiber (das Gesetz gilt schließlich für alle) dafür haftbar zu machen, wenn jemand auf ihren Plattformen eine Urheberrechtsverletzung begeht…
        Das wäre in etwa so, als könnte ich den Papierhersteller verklagen, weil „Der Spiegel“ wieder mal fake news verbreitet oder jemand seine plagiierte Doktorarbeit auf Papier ausdruckt.
        .
        Angesehen davon wird es ab jetzt so sein, dass JEDES Video, JEDER Post der ab jetzt online gestellt wird eine Zensurmaschine durchlaufen muss, wenn der Betreiber sich nicht strafbar machen will.
        „Offiziell“ suchen dies Filter natürlich nur nach Urheberrechtsverletzungen, aber mit einem kleinen Mausklick natürlich auch nach den „falschen“ Meinungen.
        Unsere Europa Politiker sind davon ganz hin- und weg,
        Endlich nur noch offiziell genehmigte Beiträge in Blogs und Foren.
        Ein feuchter Traum der Eurokraten.
        Diktatoren könnten es nicht besser machen. Danke ihr Spinner in Brüssel!

        • Robert sagt:

          Sie bleiben also weiterhin bei Ihren Behauptungen, ohne mit Belegen glänzen zu können.

          • Abgeordneten Watch sagt:

            Was wollen Sie denn immer für „Belege“?
            Genau das wurde heute beschlossen.
            Kann man nachlesen.

          • Robert sagt:

            „Was wollen Sie denn immer für ‚Belege‘?“

            Ausversehen den falschen Nick genommen?

            Ich weiß, was beschlossen wurde. Trotzdem stehen nach wie vor die Behauptungen von Zensur und Unterdrückung im Raum. Dafür hätte ich gerne Belege. Ist das so schwer zu verstehen?

  3. Fräänk sagt:

    Das Europaparlament also???
    Langsam beneide ich die Briten.

    • Robert sagt:

      Wofür?

      Dass die britische Regierung in den letzten Jahrzehnten nur London im Blick hatte und den Rest des Landes vergas? Oder sie sich nicht zu dumm war, für alles was schief lief, die EU als Sündenbock herzunehmen? Oder meinen Sie die Tatsache, dass die meisten Leave-Wähler ihrer Regierung eins auswischen wollten für die schlechte Politik der letzten Jahrzehnte? Und sich damit ins eigene Fleisch schnitten, weil ab dem Austritt die EU-Milliarden für Infrastruktur fehlen werden. Oder denken Sie gar an die bornierte Haltung, immer noch ein Empire zu sein und darauf zu hoffen, dass der Rest der Welt Schlange steht, um mit dem Inselvölkchen Handel zu treiben?

      • Roberts Mathelehrer sagt:

        Das ist ja mehr als naiv.
        Und auch noch falsch.
        Schon die Behauptung:
        „Und sich damit ins eigene Fleisch schnitten, weil ab dem Austritt die EU-Milliarden für Infrastruktur fehlen werden.“, ist doch lächerlich.
        Sie glauben, die EU generiert irgendwie Geld, dass sie dann für Infrastrukturmaßnahen großzügig verteilt?
        So ein Quatsch.
        .
        Großbritannien ist – genau wie Deutschland – Nettozahler. Zahlt also mehr in die EU ein, als es zurückbekommt.
        Deine großartige Rechnung geht dann in etwas so:
        Großbrittaniien zahlt 10 Mrd € in die EU Kasse und erhält 1 Mrd € für Infrastrukturmaßnahmen (+ jede Menge freiheitsberaubenderm undemokratischer Regelungen) – und nun ärgen sich die Briten angeblich, weill Ihnen die 1 Mrd der EU fehlt???
        Sowas können nur Leute denken, die des Rechnens unfähig sind.

        • Robert sagt:

          Sie sollten weniger schlussfolgern und sich mehr informieren. Die EU generiert kein Geld, sie hat Einnahmen, die über verschiedene Programme wieder verteilt werden. Der Haushalt wird von allen Mitgliedsländern beschlossen. So natürlich auch von Großbritannien.

          An welcher Stelle das undemokratisch und freiheitsberaubend sein soll, müssten Sie noch erklären. Weiter schrieb ich nirgends, dass sich die Briten bereits darüber ärgern. Das steht noch bevor.

          Wenn Sie das Geschehen nicht nur durch die AfD-Brille sehen würden, hätten Sie etliche Möglichkeiten gehabt, mitzubekommen, wie der Hase in GB läuft. Während sich alles um London dreht und sich dort der Reichtum sammelt, verwahrlost der Rest des Landes. Ein Großteil der Investitionen, die nicht in London getätigt wurden, stammte bisher aus EU-Mitteln. Und jetzt kommt die große Preisfrage: Denken Sie, dass sich der Fokus der britischen Regierung von heute auf morgen in Richtung ländlichen Raum, weg von London, verschieben wird? Und wenn ja, warum?

  4. 10010110 sagt:

    Bevor es Internet gab, gab es also keine Meinungsfreiheit? Wie hat die Menschheit nur bis heute überlebt?

    • Seb Gorka sagt:

      Sie hat sich ständig weiterentwickelt. Unter anderem sind dabei Meinungsfreiheit und Internet rausgekommen. Du solltest dich langsam vom „Zeitgeist“ der Siebziger lösen.

      • farbspektrum sagt:

        Und die NSA hat eine zuvor nie dagewesene Bedeutung bekommen.

      • 10010110 sagt:

        Die Erfahrung aus der Menschheitsgeschichte zeigt uns, dass die freie Meinung sich immer ihre Wege sucht. Und wenn sie an einer Stelle unterdrückt wird, findet sie eben andere Wege, um sich Bahn zu brechen.

        Diese ganze Hysterie halte ich für übertrieben. Notfalls wird halt mit kleinen Zettelchen unter der Schulbank (metaphorisch gesprochen) Meinungsfreiheit gelebt.

        • Seb Gorka sagt:

          Wenn du mal aus der Schule raus bist, wirst du das wahrscheinlich anders einschätzen.

          Die Erfahrung der Menschheitsgeschichte zeigt ebenso, dass auch mal über drei oder vier Generationen mit kleinen Zettelchen und anderen Metaphern hantiert werden muss. Teilweise unter Androhung und Durchsetzung schwerster Strafen und anderer schwerwiegender Konsequenzen. Von denen, die das selbst erlebt haben, leben viele noch. Vielleicht lernst du mal eine/n davon kennen und danach zu schätzen, was du heute hast.

          • 10010110 sagt:

            Na wenn Meinungsfreiheit im Internet nur zusammen mit Assi-Youtubern und „Influencern“ zu haben ist, dann kann die Welt da gerne drauf verzichten und geht trotzdem nicht unter.

          • Seb Gorka sagt:

            Du bist der einzige, der Weltuntergangsfantasien hat.

            Ob man Petra Sitte, Wulf Gallert, Arne Lietz oder Frank Sitta als Assi-Youtuber bezeichnen kann bzw. sollte, ist eher fraglich. Aber da weißt du bestimmt besser Bescheid.

  5. Sachverstand sagt:

    Sehr gute Entscheidung! Dafür!

    • Sackversand sagt:

      Sehr schlechte Entscheidung! Dagegen!

      Jetzt gibt’s Opposition! Bis der Laden zerbröselt! Sachverstand & Co., wir finden Euch! Dann gibt’s andere Entscheidungen. Aufstand – ihr habt es so gewollt!

      • Sachverstand sagt:

        Schön, wie @Sackversand wieder über das Stöckchen springt und die veröffentlichte Drohung zeigt, das WWW braucht mehr Kontrolle/Regulierung. Also, alles richtig gemacht, EU! Und zu Deiner Beruhigung, WWW ist mir eigentlich komplett Wumpe. Brauche ich wie Biergläser,zwingend gar nicht.

  6. farbspektrum sagt:

    Ich habe jetzt versucht, zu ergründen, was denn nun beschlossen wurde. Es ist doch alles kurz und klar begründet. Für jedermann verständlich. Wer da an die DSVGO denkt, dürfte nicht schiefliegen.
    http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-8-2018-0245-AM-271-271_DE.pdf?redirect

  7. Ein Schritt in die richtige Richtung, düse Entscheidung der Leistungsträger!

    Die demokratische EU ist auf den richtigen Weg.

    Danke Brüssel.

    • Blonder Nerd sagt:

      Dann google mal was Demokratie heißt und bedeutet, falscher Schritt in die richtige Richtung. Immer mehr fangen am zu verstehen, was gegen sie entschieden wird.

  8. teu sagt:

    Irgendwie sind wir reif für einen Dexit.

  9. EU Wähler sagt:

    Wer bei der Europawahl noch die etablierten Parteien wählt ist selbst Schuld am schleichendem Demokratieabbau durch die Brüsseler Eurokraten in Europa!
    Also, nur Mut, auch wenn euch die Schleimbeuteljournalisten im Einklang mit unserer Regierung immer wieder einzutrichtern versuchen, das dies ganz ganz böse Populisten seien.
    Nö. Nicht alles glauben und das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen.

  10. farbspektrum sagt:

    Snowden, der ja die globale Überwachung des Internets durch die NSA aufgedeckt hat, hat vor dem neuen Gesetz gewarnt. Ich garantiere nicht für die Echtheit, die konkrete Nennung der CDU ist mir zu
    suspekt.

    • DisTanzIerer sagt:

      Quatsch, bei der CDU kann – ich korrigiere – muss man sich immer bedanken! Für die ganze interessante Zeit voller Herausforderungen und Probleme, die das Überleben so spannend machen. Dafür, dass ich meine Freiheit immer sehen, aber nicht erreichen kann – also in Bewegung bleiben muss. Dafür, dass ich in einem Land leben darf, in dem es allen richtig gut geht und in dem wir gerne leben. Dafür dass die Hochtechnologie im Militärischen zurückkehrt, dafür dass Muttis Berliner Polittheater immer so spannend ist, dafür dass …!

      Habe ich was vergessen? Ja, klar: alle Komparsen. Sowas wie SPX, LinXe, FDX, GrüXe, AXD und all die anderen Hilfsheilsbringer!

      Danke!

      Danke für nichts!

    • Seb Gorka sagt:

      Ein neues Gesetz ist noch gar nicht erlassen worden.

  11. Briten Fan sagt:

    Die Briten wissen schon, warum sie aus diesem undemokratischem Eurokraten-Stadl aussteigen wollen.
    Die Bevormundung aus Brüssel wird uns alle noch teuer zu stehen kommen.
    Ich werde mein Kreuz im Mai jedenfalls bei einer Eurokraten-skeptischen Partei machen.
    Aber die ist bööööse….pssst… 🙂

    • Seb Gorka sagt:

      Wenn es eine Erfolgsgeschichte gibt, dann die international beachtete Vorstellung der Briten. Läuft seit knapp drei Jahren und Zugabe um Zugabe wird es immer besser.

      Das wird eigentlich nur noch übertroffen von der glorreichen „Politik“ der Eurokraten-skeptischen Parteien im Europaparlament.

      • farbspektrum sagt:

        Man sollte nicht vergessen, dass Merkel wesentlich zur Zerschlagung Europas beigetragen hat und noch beiträgt. Da ist zum einen ihr „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit und kontrolliert nicht“ und zum anderen „Schüttet euer Geld in diesen Trichter, die Öffnung zeigt nach Griechenland“, um nur zwei Punkte zu nennen.

        • Seb Gorka sagt:

          Ob die UKIP (gegr. 1993) und ihr einstiger Lautsprecher Farage (Gründungsmitglied) auch die Verantwortung des Ergebnisses des ersten Brexit-Referendums bei Merkel (Amtsantritt 2005) sehen, ist höchst fraglich. Boris Johnson hat da sicher auch eine andere Ansicht als du. Aber was wissen die schon über Großbritannien im Vergleich zu dir.

          Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du Merkel einfach nicht ins Europaparlament wählen. Damit zeigst du’s ihr richtig.

          • farbspektrum sagt:

            Du scheinst nicht viel über das heutige Großbritannien zu wissen. vermutlich hast du ein jahrzehntealtes Buch, was deinem heutigen Wissensstand entspricht. Nutze doch das Internet, um deinen Stand zu aktualisieren.
            Ausschlaggebend ist der Zeitpunkt des Referendums und der war 2016.
            Wodurch wurde er wesentlich beeinflusst? Durch die unkontrollierte Flüchtlingsschwemme und die Geldpumpe nach Griechenland begann 2010 zu laufen.

          • Seb Gorka sagt:

            Findest du in deinem aktuellen Buch, wofür die Abkürzung UKIP steht? Falls nicht, nutze doch das Internet. Dort findest du dann auch gleich die Übersetzung, Zielsetzung und Aktivitäten und „Erfolge“. Mach dich ruhig mal selbst schlau. Nicht immer Vorgegebenes nachplappern, nur weil das für dich einfacher ist.

            Zur „unkontrollierten Schwemme“:
            https://migrationobservatory.ox.ac.uk/resources/briefings/migration-to-the-uk-asylum/

            (UK steht für „United Kingdom“ und meint u.a. Großbritannien.)

          • HansimGlueck sagt:

            Auch wenn dein Buch nur neun Jahre alt ist, scheint es trotzdem eine ziemlich schlechte Informationsquelle zu sein.

          • Robert sagt:

            „Wodurch wurde er wesentlich beeinflusst? Durch die unkontrollierte Flüchtlingsschwemme und die Geldpumpe nach Griechenland begann 2010 zu laufen.“

            Diese Gründe wünscht sich die AfD her, ausschlaggebend sind sie keinesfalls gewesen. Bleiben wir doch einfach bei den Tatsachen.

            Am Tag der Abstimmung wurde eine Umfrage durchgeführt, die fast 50 % der Teilnehmer mit „the principle that decisions about the UK should be taken in the UK“ beantworteten. Weitere 33 % benannten den wichtigsten Punkt für Leave mit „offered the best chance for the UK to regain control over immigration and its own borders.“ Quelle: Wikipedia.

    • Robert sagt:

      Es ist immer wieder erfrischend, wie man mit Glauben und Nicht-Wissen dermaßen in der Öffentlichkeit posieren kann. Bloß gut, Sie schreiben unter verschiedenen Namen; das könnte sonst peinlich werden.

      • Psychiater sagt:

        Sie haben leider noch nicht einen Punkt zur Diskussion beigetragen.
        Schon gemerkt?
        Nur anderen angebliches „Nichtwissen“ vorwerfen fällt schnell als substanzlose Klugscheißerei auf.

        • Robert sagt:

          Dies hier ist mein 6. Beitrag unter diesem Artikel. Wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht weiter.

          An sich würde ich ja gerne diskutieren, am liebsten über die Unterstellungen der Zensur und die angebliche Bevormundung der EU. Da sich aber die werten Kommentatoren nicht weiter dazu äußern, bleibt es wohl ein Traum. Vielleicht können Sie ja dazu beitragen?

          • Hopfensaftschmuggler sagt:

            Gääähn, wenn Du dann 10 Beiträge gepostet hast, schicke mal eine Mail. Vielleicht lese ich dann mal Deine Elaborate. Bis dahin zische ich mir mal einen Hopfensaft ein und schlaf dann mal ein paar Stündchen!

            Tob Dich aus, laß Dich ja nicht bremsen! Poste, Poste, Poste! Wen interessiert das eigentlich? Niemanden … mich inbegriffen!

          • Robert sagt:

            „Wen interessiert das eigentlich? Niemanden … mich inbegriffen!“

            Und weshalb erzählen Sie mir das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.