Evangelische Schulstiftungen in Mitteldeutschland begrüßen höhere Vergütung für Grundschullehrkräfte

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Neustädter sagt:

    Bekommen nun auch Krankenschwestern und Krankenpfleger das gleiche Gehalt wie Ärztinnen und Ärzte? Schließlich arbeiten die doch allediese im Gesundheitsbereich, sowie auch Grundschullehrer/-innen, Berufsschullehrer/-innen, Gymnasiallehrer/-innen und Förderschullehrer/-innen alle im Bildungswesen arbeiten. Das wäre dann doch nur konsequent!

    • Eins steht fest sagt:

      Du bekommst ab Januar 50 Euro mehr.

    • 💩 sagt:

      Eine Grundschullehrerin ist von der Qualifikation her eine bessere Kindergärtnerin. 👍
      Wie viel verdient eine Kindergärtnerin?
      Soll eine Kindergärtnerin jetzt das Gleiche verdienen, wie ein Hochschulprofessor? 👎

      • Frodo sagt:

        Ganz großer Quatsch; Lehramt für Grundschule ist auch ein Studienabschluß an einer höheren Bildungseinrichtung. Wie übrigens auch das Lehramt an Mittelschulen und Gymnasien. DA hat man bisher den Unterschied gemacht, ungerechtfertigterweise.

    • 💩💩 sagt:

      Denkt man das ganze konsequent zu Ende, müsste eine Babysitterin, oder eine Schülerin, die stundenweise Hunde ausführt, das gleiche verdienen, wie der Leiter eines Forschungsinstitutes. 👎

      • Ansicht sagt:

        Es ginge noch konsequenter: Eltern, die Erfinder der Kinder, müssten am meisten verdienen. Sozusagen eine Einspeisevergütung für das System.

        Mahlzeit.

  2. Jim Knopf sagt:

    In den großen Ferien melden Die sich dann wieder beim Jobcenter .

  3. Ahh sagt:

    Sollten erst mal die evangelischen mehr bezahlen

    • Umgeschaut sagt:

      Lesen, und besonders verstehendes Lesen, hast du jedenfalls in deiner Schulzeit, kostenlos, aber leider bei dir umsonst, nicht gelernt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.