#FCK2038: Fridays for Future Demo durch Halle

71 Antworten

  1. Wuffi sagt:

    Wochenende und die erste Demo ist wieder im Gange mal sehen was da noch kommt. Ich muss moch arbeiten, die sollen doch lieber arbeiten gehen oder lernen.

    • eseppelt sagt:

      Offenbar ist dir entgangen, dass deine Freunde schon seit Montag jeden Tag demonstrieren

    • Offenbar bist du älter als die FFF- Jugend. Dann bist du einer von denen, die es in den letzten 30 Jahren entgegen allen gesicherten Erkenntnissen und gegen alles Wissen nicht geschafft hat, der Politik und der Wirtschaft mal Vernunft und Verantwortung nahezubringen.

      Dass wir aus Kohle und Öl schnell rausmüssen, ist nämlich mindestens so lange der breiten Öffentlichkeit bekannt und ausführlich diskutiert.

      Die machen solche Demos also nur, weil Du versagt hast.

      • Wilfried sagt:

        Geht doch gar nicht, wovon sollten denn sonst die Smartfones und Tabletts laufen, die ständig mit FB, Twitter, Telegram, YT etc gefüttert werden? Nur eben, daß über diese Serverfarmen kaum jemand von FFF spricht. Irgendwann ist es dann auch mal Essig mit virtueller Welt. Aber Postkartenschreiben kann dann keiner mehr…

  2. Hans G. sagt:

    Am Titelbild sieht man, was man bekommt wenn man fff gewähren lässt. Der Verfassungsschutz sollte sich mal langsam mit fff und xr beschäftigen.

    • 10010110 sagt:

      Steht in der Verfassung, dass der Kapitalismus unantastbar ist?

      • Hans G. sagt:

        Nein aber den Staat stürzen ist nicht so geil, verstehst kleine Binärchen nicht. Du wünscht Dir halt wieder eine der Diktaturen zurück,da kannst Du wieder was darstellen.

        • Sachverstand sagt:

          Einfach über den Unterschied Gesellschaftssystem-Staatsform Kennung einholen. Dann sollte als Ergebnis stehen, dass es um die Überwindung des aktuellen Gesellschaftssystems (Kapitalismus) geht und niemand „…den Staat stürzen…“ will.

    • Basti sagt:

      Soweit ich weiss, pöbeln diese Demonstranten keine anderen Passanten an und bekommen den Führerbefehl sie zu verfolgen und ihre Adressen und Namen ausfindig zu machen … wie bei den geistigen Tieffliegern, die Sveni die Stange halten.

  3. mirror sagt:

    DDR, UdSSR, China, Venezuela, Kuba – alles Musterbeispiele eine nachhaltigen, klimafreundlichen Politik. Physik können sie nicht, von Ökonomie keine Ahnung, Geschichte verschlafen. Was können die Kids überhaupt?

  4. Joker sagt:

    Wenn das Bild von der heutigen Demo ist, sagt es alles über den Geist der Demonstranten. Wer mit Sturmhauben zur Demo erscheint, positioniert sich klar als Feind der Demokratie und dieses Staates.

    • Borat sagt:

      Auch eine solche Maske zählt als Mund- Nasenschutz …

      • Fassadenfarbe sagt:

        Ne Sturmhauben und Hassis zählen tatsächlich nicht als Mund Nasen Schutz auf Demonstrationen. Gab mehrmals ansagen der Polizei bei bereits vorher gewesenen Demos zu dem Thema.
        Gegen Tshirt’s und Schlauchschals hat aber niemand was.
        😂😉

  5. Remus Lupin sagt:

    Den Bildern nach zu urteilen sieht es eher nach einer Art Gottesdienst von Ökodschihadisten aus, die das soziale Klima in ihrem Sinne wandeln wollen, und denen jedes Mittel recht ist, das Volk hinters Licht führen. #FCK666

  6. Oberlehrer sagt:

    Es wäre für die Polizei ein leichtes gewesen, die paar Idioten vorndran einzusammeln (Stichwort Vermummungsverbot). Aber es ist natürlich viel besser, da wegzuschauen, weil diese Knallköppe gleich die ganze Demo in Misskredit bringen. Ziel erreicht.

  7. Bernd sagt:

    Die Teilnahme ist ja „überwältigend“ und sagt eigentlich alles über die Relevanz von FFF.

    • Basti sagt:

      Solange bei FFF mehr Leute mitmachen, als bei Sveni’s Kasper-Karneval, mache ich mir keine all zu großen Sorgen. Wenn die Demonstranten sich an Abstandsregeln halten und es gesittet zugeht … wie war das nochmal mit Meinungsfreiheit … das müssen auch die Gegner und Sveni-Fans aushalten.

  8. Hans G. sagt:

    Warum lässt die Polizei eigentlich diese Vermummung zu? Dies stellt eine Straftat dar. Hier muss die Polizei definitiv sensibilisiert werden.

  9. farbspektrum sagt:

    Ach, der Schwarze Block mischt jetzt auch mit.

  10. Zweitspiegel sagt:

    „Am Rande zeigte sich auch die Gewaltaffinität einiger Passanten. So hielt ein Mann Ausschau, ob sein Sohn dabei ist. Was dem dann droht, sagte er zu seinem Begleiter: „Den verwackliche ich gleich, wenn er hier dabei ist.““

    Wer so einen Vater hat, sollte direkt mit 16 ausziehen. Das muss man rational sehen, Familie kann man sich nicht aussuchen, was aber gleichzeitig nicht bedeutet, dass man sich alles von Familienangehörigen gefallen lassen muss, insbesondere nicht Gewalt.

  11. Veit Zessin sagt:

    Die von den deutschen Regierungsparteien wohlwollend gehypten FFF-Leute wollen also den Kapitalismus überwinden, sprich den Sozialismus wieder herstellen. Die Linksdoktrinierung in den Schulen trägt Früchte. FFF und seine Unterstützer in Parteien und Medien wären eigentlich ein Fall für den Verfassungsschutz. Der aber kämpft gegen die angeblich immer mehr zunehmende Gefahr von rechts. Nachdem man nun Teile der AfD als rechtsextrem erklärt hat, werden wohl bald die gesamte AfD und dann deren Wähler folgen. Ganz nach der Aussage von ZDF-Redakteurin Nicole Diekmann: Wer nicht grün wählt, ist Nazi. Zeitgleich marodieren Migranten und Antifa durch deutsche Innenstädte und proben den Bürgerkrieg, getarnt als „Party- und Eventszene“. Wer den Sozialismus noch nicht kennengelernt hat, buche eine Dreimonatsreise nach Nordkorea oder Venezuela. Vielleicht fällt dann der Groschen bei den wohlstandsverwahrlosten, bildungsfernen Kids, die noch nie gearbeitet haben …

  12. Kritiker sagt:

    Kapitalismus überwinden Klima retten, ein Widerspruch in sich.
    Wer den Sozialismus noch kennt, weiß dass der Boden und die Gewässer verseucht, die Luft verdreckt war. Im bösen Kapitalismus hat der Eigentümer sein Eigentum geschützt.
    Schaut euch die Umwelt in den schon genannten Staaten inklusive Nordkorea an!
    Oder gibt es noch eine weitere Form?
    Demokratie und Kapitalismus sind die wahren Umweltschützer.
    Diktaturen und Sozialismus die Umweltfeinde!

    • Falko sagt:

      Nö, Kapitalismus ist nur ein Symptom, das Problem ist der Mensch.
      https://www.youtube.com/watch?v=X7EDJRU3JCM

    • Sachverstand sagt:

      Wusste gar nicht das z.B. Brasilien sozialistisch ist (massive Regenwaldabholzungen), die USA (Rücknahme Umweltstandards seit Trump, davor „Agent Orange“-Einsatz im Vietnamkrieg, bewusst zerbombte, brennende, auslaufende Ölfelder im Kuweitfeldzug), oder die „umweltfreundliche“ Gewinnung seltener Erden, Edelmetalle durch diverse Konzerne überwiegend kapitalistischer Staatsherkunft. Das „soz.“ China freilich auch mit dabei. „Soz.“ steht übrigens bewusst in „-Zeichen, da er in seinem eigentlichen Sinn noch nie existent gewesen ist. Deshalb kann den auch niemand kennen. Wurde zwar von 1945-1989/1990 als solcher angepriesen, war es aber nicht.

      • mirror sagt:

        Hauptsache Kapitalismus weg, was danach kommt „kann den auch niemand kennen“.

        30 Jahre nach dem Ende der SED-Herrschaft: 35% weniger CO2, 58% weniger NOx, …

        • Sachverstand sagt:

          30 Jahre nach Rückfall in den Kapitalismus: Klimaerwärmung, steigende Meeresspiegel, schmelzende Gletscher, zunehmende Trockenheit, Hitzeperioden, austrocknende Flüsse und Seen, Ernteausfälle, verstärktes Artensterben,… .Was danach/dadurch kommt kann man zumindest halbwegs seriös prognostizieren.

          • mirror sagt:

            Wann haben Sie zuletzt Ihren Keller im Paulusviertel verlassen? Von der Saalewüste ist nichts zu sehen und das Getreide wartet auf eine ertragreiche Ernte.

            Nach den Weltuntergangsszenarien der Klimademagogen müsste das griechische Volk schon lange ausgestorben sein.

          • Sachverstand sagt:

            „… das Getreide wartet auf eine ertragreiche Ernte.“ In 2020 sicher eher nicht: „Landwirte erwarten Ernteeinbußen aufgrund der Trockenheit“, 29.6.2020 . Eventuell sind Sie da Opfer einer hitzebedingten (Luft-)Spiegelung geworden.

          • mirror sagt:

            Einfach mal in die Natur gehen. Sie wissen hoffentlich, wie Weizen, Roggen oder Gerste aussieht.

          • 10010110 sagt:

            Du meinst, die Genversuche auf den Feldern, die nur durch massiven Pestizideinsatz „ertragreich“ sind und zum Aussterben des Feldhamsters, der Bienen und weiterer Tierarten führen?

            Aber für dich ist das Artensterben ja wahrscheinlich nicht so schlimm, es gibt bestimmt technische Lösungen, wie man alles künstlich wieder reproduzieren kann, was in der Natur verloren geht.

          • G sagt:

            Mit dem ersten Satz haben Sie sich bereits ausreichend charakterisiert.

  13. Stephan sagt:

    War das Auto mit dem die Lautsprecher transportiert werden ein Elektroauto oder ein Verbrenner?
    Es sind sowohl gemalte als auch gesprühte Transparente zusehen. Ich hoffe es war klimafreundliches Lackspray.

    • Stadtmensch sagt:

      Das ist ein Diesel ohne Rußfilter. Auf den Bildern sieht es so aus, als würden ein paar Leute das Auto schieben. Das täuscht allerdings. Die halten die Rakete fest, damit der Fahrer mehr Gas geben kann und mehr Abgase, besonders CO2 produziert werden. Aus dem Ruß haben sie dann mit Hilfe von Altöl und viel 5G die Transparentfarben hergestellt. Das Rot ist Adenochrom, vermutlich direkt aus den Naidoo-Hildmann-Werken. Wer die Transparente liest, wird automatisch gechippt.

      Sorry, aber du bist so herrlich blöd. 😂

  14. M.Ney sagt:

    Der Vater könnte ich gewesen sein.Aber meine Jungs gehen nicht zu solchen Kasperle Theater.

  15. Ok Boomer sagt:

    Die Kommentare hier sind herrlich. Getriggerte Boomer, die die Realität nicht akzeptieren wollen. Leider erlebt ihr die Folgen eurer konstanten Umweltverschmutzung nicht mehr. Ich würde es euch wünschen.

    • Wenn die aktuelle Wärmepumpe so weitergeht, erleben die meisten davon noch eine eisfreie Arktis. Was das mit dem Jetstream macht, ist noch komplett offen. Oder mit dem Golfstrom.

      Wir heizen die Polkappen immer schneller in einer Größenordnung auf, die irrsinnig ist.

      Und niemand scheint zu begreifen, dass der Zustand nach dem kompletten Fossilstopp nicht wieder „zurückspringt“, sondern nur nicht mehr schlechter wird. Es dauert Jahrtausende, so viel CO2 wieder zurück zu gewinnen.

      Leider müsste man dafür wenigstens Grundkenntnisse in Mathe und Physik haben, und das sind mittlerweile anscheinend Geheimwissenschaften, die niemand mehr anfassen will.

      • mirror sagt:

        Liebe Kids, lasst Euch nicht von den Stammtischparolen der Laienprediger kirre machen.
        Zugegeben, der Gletscher über Mitteldeutschland und das Meer im Voralpenland werden nicht zurückkommen. Auch die nächsten Dekaden werden wir mal einen heißen Sommer oder aber einen kalten Winter mit viel Schnee haben.
        Nur die Ökopopulisten sind so vermessen, dass sie die Entwicklung des Klimas entscheidend beeinflussen oder sogar zurückdrehen können. Vielleicht sollte man denen den Rotwein beim Italiener verbieten.

        • rupert sagt:

          @mirror

          Zitat 1:
          „Auch die nächsten Dekaden werden wir mal einen heißen Sommer oder aber einen kalten Winter mit viel Schnee haben.“

          Zitat 2:
          „Wann lernen Sie endlich Wetter von Klima zu unterscheiden? Ohne das Verständnis der Definitionen ist alles nur populistisches Bla Bla.“

          • mirror sagt:

            Auch in der aktuellen und nächsten Klimazeitscheibe (1 – 6 Dekaden) wird das Wetter durch den Zufall bestimmt.

            Da kommt sich einer wieder richtig schlau vor und schreibt ….

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Wetter ist also Zufall.
            Aha.

            Und Klima?

          • mirror sagt:

            In einem Jahr wandern die Tiefdruckgebiete vom Antlantik über Deutschland – feuchter Sommer.
            Im nächsten Jahr liegt ein Hochdruckgebiet über Deutschland und die Tiefs drehen über dem Mittelmeer ein – trockener Sommer.
            Fragen Sie einen Meteorologen, der wird Ihnen die Bedeutung des Parameters Zufall bestätigen. Bitte nicht Klimasoziologen oder Klimajournalisten fragen.

            Klima nach UBA: „Klima ist der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum. Als Zeitspanne empfiehlt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO – World Meteorological Organization) mindestens 30 Jahre, aber auch Betrachtungen über längere Zeiträume wie Jahrhunderte und Jahrtausende sind bei der Erforschung des Klimas gebräuchlich.“

          • rupert sagt:

            @ mirror

            30 Jahre.
            Wow.

            Wenn das Wetter auf dem Parameter Zufall basiert, sind Jetstream und Golfstrom wohl egal? Oder hängt das irgendwie zusammen?

  16. JEB sagt:

    „Kapitalismus überwinden – Klima retten“,
    Sie wissen nicht was sie schreiben.

    • Seit mindestens 30 Jahren ist der Job für Wirtschaft und Politik, aus den Fossilen auszusteigen. Im Kapitalismus ist das ja wunderbar gelungen – noch nie waren wir so abhängig von fossilen Brennstoffen wie heute. „Wachstumszwang“ und Nachhaltigkeit sind offenbar nicht so einfach zusammenzubringen.

      Zumindest nicht, wenn die Lobby der Fossilkonzerne fast direkt durchregiert.

      • mirror sagt:

        Lasst die Sozis nicht an die Macht! Die Erzeugen nur Dreck in der Luft, Gift im Boden und verseuchtes Wasser.

        • rupert sagt:

          @ mirror

          Wissen Sie, was so richtig was bringt gegen Luftverschmutzung?
          …kommen Sie nie drauf.

          „Global sind fossile Energieträger für ca. 65 % der vorzeitigen Todesfälle durch Luftverschmutzung verantwortlich. In Deutschland sterben ca. 124.000 Menschen vorzeitig an den Folgen von Luftverschmutzung. Hiervon sind ca. 74.000 auf fossile Energien zurückzuführen. Es wird angenommen, dass die Energiewende weltweit Millionen vorzeitiger Todesfälle pro Jahr verhindern kann.
          Studien für Europa ergaben, dass durch die Umstellung von fossilen Energieträgern auf schadstofffreie erneuerbare Energien ca. 434.000 vorzeitige Todesfälle vermieden werden könnten bzw. 55 % der insgesamt durch Luftverschmutzung verursachten vorzeitigen Todesfälle.“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Luftverschmutzung#Studien_und_Schätzungen

          • mirror sagt:

            Auf diesen Link habe ich schon lange gewartet. Im Run auf Forschungsgelder ist sich mancher Wissenschaftler für keine Dämlichkeit zu schade.

            Kein Arzt kann als Todesursache Luftverschmutzung auf den Totenschein schreiben. Es könnte auch eine verschleppte Erkältung, schlechter Arbeitsschutz, mangelnde Lüftung der Wohnung oder auch genetische Ursachen haben.
            Eines ist allerdings eine unumstößliche Tatsache: Ihre Eltern und Großeltern, die den Dreck in der Luft rund um Halle nicht nur riechen, sondern als weißer Staub auf den Dächern auch sehen konnten, werden alle viel älter als ihre Vorfahren vor der industriellen Revolution.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Alles was man nicht sehen kann, gibts ja gar nicht, was?
            Was Ärzte dann wohl hinschreiben?

            Sicher ist Luftverschmutzung nur im Sozialismus gefährlich.

          • mirror sagt:

            Wenn es auch nicht in Ihre verquere Ideologie passt.
            Seit dem unrühmlichen Ende der SED-Dikatur: Reduktion CO2 35%, Reduktion NOx 58%, Reduktion Feinstaub 52%, …

            Trotzdem haben die Bürger, die fast das gesamte Leben im Dreck verbracht haben, länger gelebt als ihre Vorfahren vor 1800.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Also ist Luftverschmutzung doch gefährlich?

          • mirror sagt:

            “ In Deutschland sterben ca. 124.000 Menschen vorzeitig an den Folgen von Luftverschmutzung. … ca. 434.000 vorzeitige Todesfälle vermieden werden könnten bzw. 55 % der insgesamt durch Luftverschmutzung verursachten vorzeitigen Todesfälle.“

            Sie glauben wirklich diesen, nicht belegbaren Unsinn, nur weil die Populisten Hofreiter und Baerbock diesen immer wieder zitieren? Ich hatte Sie eigentlich etwas intelligenter eingeschätzt.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Wie kommen denn die Forscher darauf, dass Luftverschmutzung Lebensjahre kostet?
            Da könnte es doch einen Zusammenhang geben.

            Vielleicht sollten wir mal schauen, was die Lungenärzte so sagen?!

  17. Genussradler sagt:

    „Die Hochstraße sei ein Symbol für schlechte Verkehrsplanung, sagte ein Redner. „Die Brücken gehören abgerissen.“ Stattdessen seien breite Radwege nötig.““

    Ich würde die Hochstraße auch als Radweg nutzen.

  18. Randnotiz sagt:

    …. 15 Jahre später sagen einige derer, es war ernst und ein wichtices Abenteuer, steigen in ihren SUW und fahren die Kinder zur Schule oder fliegen zum Shoppen nach Mailand… Was mich aber eher aufregt…. wieso vermummt zur Demo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.