Förderprogramm für Lastenräder soll aufgestockt werden

9 Antworten

  1. Regimenter sagt:

    Es reicht mir schon , dass in Halle zu viele mit ihrem Drahtesel den zügigen Strassenverkehr blockieren. Fehlt nur noch ein Bollerwagen an das Hinterrad gekoppelt.

    • Stadtmensch sagt:

      Du und deine Dorfkumpels sind es doch, die ständig den Stadtverkehr blockieren! Vor allem, wenn ihr mal wieder beim illegalen Abbiegen von einer kleinen, unauffälligen Straßenbahn „überrascht“ werdet. 🤣

    • max sagt:

      Aha!, also Radfahrer verursachen immer den täglichen Stau auf der Hochstrasse. Alles klar.

  2. Regimenter sagt:

    Stadtmensch, das letzte mal bin ich als Kind Rad gefahren.Wahrscheinlich kommst du aus einem Dorf .Dem Inhalt deiner Meinung nach.

    • Stadtmensch sagt:

      Möchtest du damit etwa sagen, Leute vom Dorf seien doof? Da hast du jetzt aber kurz nicht nachgedacht beim Formulieren des Inhalts deiner Meinung. 🤣😂

      Mein Name ist zutreffend, seit meiner Geburt schon. Daher weiß ich eben auch aus Erfahrung, dass du und deine Kumpels oft mit dem Großstadtverkehr überfordert seid. Fahrrad fahren verlernt man nicht, Kannst ja üben und ein paar Runden um den Dorfplatz drehen. Bis die Kneipe im Nachbardorf wieder aufmachen darf, hast du das wieder drauf. Ansonsten gibt es ja Stützräder. 😆😆

  3. Martin L. sagt:

    Immerhin eine gute Einschätzung, bei einer Pandemie und Beispiellosen Einschränkungen, sind KFZ weniger präsent. Also merken, wer wirtschaftlichen Abschwung und den täglichen Ausnahmezustand geil findet, kann der Fantasie der Grünen folgen. Wer ein freies und unabhängiges Leben führen will, sollte sich dafür einsetzen, dass diese Hysterie mit der erzwungenen Verkehrswende besser heute als morgen aufhört. Wir können aber gerne aufhören Radfahrer und ÖPNV zu subventionieren und im selben Maße zu besteuern wie den KFZ Verkehr. Dann bleibt auch Geld für Lastenräder und noch luxuriösere Radwege.

    • rupert sagt:

      @ Martin L.

      „täglicher Ausnahmezustand“… da war doch was im Verkehrssektor in unseren Innenstädten vor der Pandemie.
      Was das wohl gewesen sein könnte?

      Sie haben übrigens noch den Klimaschutz als Argument für eine Verkehrswende vergessen.

  4. Märchenonkel sagt:

    300.000 Euro Zuschuss für ca. 200 Lastenräder und ihr prognostiziert den wirtschaftlichen Untergang Deutschlands.
    Die euphemistisch Umweltprämie genannte Finanzkrisenautoverkaufshilfe 2009, im Volksmund bald Abwrackprämie genannt, hatte übrigens einem Umfang von 5 Milliarden Euro.

  5. Gabriel sagt:

    Fahrräder können gerade in der Stadt viele sinnlose Autofahrten einsparen. schlechte Luft in Halle mit der schlechtesten Bilanz bei den Stickoxiden im ganzen Bundesland, mindern die Lebensqualität und im schlimmsten Fall auch die Lebenserwartung. Ich fordere ja nicht das die Regierung mit Fahrverboten für Autos und den ach so sparsamen Dieseldrecksschleudern reagieren sollte wenn die Grenzwerte überschritten werden. Lastenräder helfen dabei auch kleinere Transporte schnell abzuwickeln und haben gar keinen Anteil an der Luftverschmutzung. Hier geht es nicht um die generelle Mobilitätswende sondern um vernüftige Alternativen um die Anzahl der Autos auf den Straßen zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.