Folgen der Pandemie treffen in Halle Frauen besonders stark

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Daniel M. sagt:

    Prinzipiell ist es absolut richtig, dass Frauen oft ein große Last zu tragen haben, was nicht die angemessene Anerkennung findet.
    Aber die Gewerkschaft IG Bau hat damit gar nichts zu tun. Das Ehegattensplitting hält viele Familien über Wasser. Gewerkschaft sollen sich um ihre eigentlich Aufgabe kümmern und sich aus gesellschaftlichen Debatten raushalten.

    • Leser sagt:

      „Gewerkschaft sollen sich um ihre eigentlich Aufgabe kümmern und sich aus gesellschaftlichen Debatten raushalten.“ Es gehört zu den Aufgaben einer Gewerkschaft, sich gesellschaftspolitisch zu äußern.
      Von Dir lassen die sich bestimmt nicht den Mund verbieten. Sonst schreist doch auch immer nach Meinungsfreiheit.

    • Uppercrust sagt:

      Statistisch trifft das Virus Männer häufiger und härter als Frauen. Das sind die harten Fakten um Leben und Tod.
      Das dann bei den sozialen Folgen Frauen stärker betroffen sein sollen ( man muss sich aber auch nicht jeden Schuh anziehen) ist da wohl das kleinere Übel.. So wie die Frauen beim Einkommen niemand zwingt häufiger Frisörin zu werden als Informatikerin, sollten Sie auch in Coronazeiten eben die richtige Wahl treffen. Dann hätten sie nicht nur körperlich sondern auch bei den sozialen Folgen von Corona die Nase vorn.

  2. Franz2 sagt:

    Jeder hat in dieser Zeit zu kämpfen. Statistisch scheint es wohl so zu sein, dass tendenziell mehr Männer an CoVid sterben. Ich will nicht die Geschlechter gegeneinander aufwiegen, aber in wieweit Männer die derzeitige Krise betrifft, scheint eher von geringer Bedeutung.

  3. Jim Knopf sagt:

    Die Minijobs hat die SPD und die Grünen erst möglich gemacht.
    Harz 4 haben diese Parteien auch zu verantworten.

  4. Bürger von Halle sagt:

    Die Diäten sollten gekürzt und bei Wenigverdienern draufgestockt werden…. Ein OB muss auch nicht 15000 im Monat abschöpfen… Und die Bediensteten können einfach mal ganz normal eingestuft werden

    • Franz2 sagt:

      15.000 € pro Monat ? Quelle ? Was bedeutet normal eingestuft werden ? Wer bestimmt das ?

      • Ur-Hallenser sagt:

        Er bekommt als OB Besoldungsgruppe B8 (Amtsblatt 07.08.2019/27. Jahrgang/Ausgabe 14) = 10.928,04€ Grundgehalt/Monat + Zulagen + Nebeneinkünfte von rund 20.000€/Jahr (2019, auf Halle.de), die er nur zum Teil abführen muss. Also so weit weg von den 15.000€ ist das nicht.

    • rellah2 sagt:

      Warum hast DU Dich denn nicht wählen lassen???

  5. Texas sagt:

    Was soll uns dieser Artikel sagen? Sollen Frauen benachteiligt sein? Eine Benachteiligung gäbe es nur wenn Frauen im Vergleich zu Männern der gleichen Berufsgruppe schlechter gestellt wären. Nur weil Frauen häufiger in Branchen tätig sind die gerade wegen der Pandemie nicht arbeiten können dann ist das keine Benachteiligung! Ausserdem wäre es mir neu, dass das Finanzamt Leute zu den Steuerklassen 3 und 5 zwingt.

    • Feminist sagt:

      „Was soll uns dieser Artikel sagen?“

      Wie wäre es mit selberdenken! Es wird nicht immer alles vorgegeben.

    • Franz2 sagt:

      Sehe ich auch so. Wenn Frauen aufgrund der Branchen nicht arbeiten können, ist das nunmal ein Fakt, den man auf die Pandemie zurückführen kann, aber kein Indiz für Ungleichbehandlung. Im Vergleich verunglücken mehr Männer bei der Arbeit, weil sie nunmal eher körperliche schwere Arbeiten verrichten – draußen, in großen Höhen. Bauarbeiter und Kanalreiniger haben mit ganzen anderen Dingen zu kämpfen, als eine Erzieherin. Trotzdem würde nie jemand sagen Der Bauarbeiter, Landwirt oder Installateur ist benachteiligt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.