Gedenken an die Bücherverbrennung in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. Wl sagt:

    Na bitte es geht doch, vergesst es nie!

  2. B. C. sagt:

    Ist doch immer so. Mach kaputt, was dich kaputt macht.
    Auch in der vermeintlich guten gerechten DDR waren manch Bücher verboten, wurden Bücher beschlagnahmt, wurden vernichtet. Und nicht nur Bücher, auch Schallplatten, Kassetten, Zeitschriften, manch anderes und zum Beispiel das nur, weil sie aus dem Westen waren.
    Der Eine nicht besser als der Andere.

  3. 10010110 sagt:

    Ich fordere, diesen Tag zu einem arbeitsfreien Feiertag zu machen! Ich habe nämlich bisher nicht die Möglichkeit, angemessen den Opfern der Bücherverbrennung zu gedenken und brauche den Tag, um um Erinnerungskultur tatsächlich leben zu können.

  4. Hallo sagt:

    Schön und was ist mit der aktuellen elektronischen Bücherverbrennung?

    Ach so, das ist was anderes weil wir selektieren? Und die Bücherverbrennung in der DDR?

    • Blödquatscher entlarven sagt:

      Wann war das?

      • Hallo sagt:

        In der DDR zwischen 1949 und 1989

        Aber der Wertewestliche nicht besser:

        https://www.srf.ch/kultur/im-fokus/der-archivar/vor-55-jahren-schund-gehoert-verbrannt

        Vor 55 Jahren: «Schund gehört verbrannt!»

        Mai 1965. Jugendliche, die als Musterschüler gelten, schlagen Nasen blutig und Fensterscheiben ein. «Schund- und Schmutzliteratur» sei daran schuld, meint ein Lehrer und gründet ein Komitee. Erfolgreich: Der «Schund» wird eingesammelt und in Brugg verbrannt.

        • Blödquatscher entlarven sagt:

          Dein Beweisfoto war gemeint. Das fand ja nicht 40 Jahre lang jeden Tag statt. Oder doch?

          • Hallo sagt:

            Steht doch bei Wiki.

            Übrigens im Berner Prozess ging es auch nur um die Frage Schundliteratur Ja oder Nein, aber vorsorglich distanziert man sich vom „denken“ der sg. Gutmenschen.

          • Blödquatscher entlarven sagt:

            Bei Wiki steht

            „am Abend des Internationalen Kindertags 1955“,

            demnach war das am 1. Juni.

            Und du fragst dich jetzt, warum daran nicht am 12. Mai gedacht wird.

            – – –

            Übrigens steht da auch, dass

            „ein Verbot … durch ein Gesetz gefordert“

            wurde.

            Ist das so 1933 auch gefordert worden?

          • Hallo sagt:

            Ja lieber „Blödquatscher entlarven“ da entlarven Sie sich selbst oder wann wurde der Bücherverbrennung in BRD & DDR jemals gedacht.
            Darum geht es doch liebe Hetzer.

          • Blödquatscher entlarven sagt:

            Warum gedenkst du deren nicht? Wer hindert dich daran? Deine angebliche „Verbrennung von eBook“? Einfach nochmal downloaden…

            Heute, am 12. Mai, wird der Aktion vom 12. Mai 1933 gedacht. Du kannst am 1. Juni der Aktion vom 1. Juni 1955 gedenken. Machst du aber nicht. Weil du ein Heuchler und Blödquatscher bist. Aber du wurdest entlarvt.

        • Hallo sagt:

          Lieber Blödquatscher alles was nicht die systemübergreifende Vernichtung / Unterdrückung des Wortes gedenkt ist einseitig und so wie mutmaßlich Sie vom antideutschen Hass getragen.

          • Blödquatscher entlarven sagt:

            Warum (ge)denkst du dann nicht systemübergreifend? Du denkst ja nicht mal daran, in den Kalender zu sehen.

            Du wurdest entlarvt. Bitte depublizieren und Identität wechseln!

  5. Gartenfreunde 🌻🙂 sagt:

    Erstaunlich was nicht heute alles gedacht wird….

  6. Wir sind wieder so weit sagt:

    Das Schlimme ist, wir sind ja fast wieder an diesem Punkt.
    Von den Nazis wurden die Bücher von Heinrich Heine verbrannt, heute wird man von Facebook und Twitter gesperrt, wenn man das “ falsche“ Zitat aus „Deutschland ein Wintermärchen “ postet.
    Wo ist der Unterschied zwischen der woken cancel culture und der Bücherbrennung?
    Antwort: es gibt keinen. Immer geht es um das Unterdrücken nicht konformer Meinungen.

    • Nachhilfelehrer sagt:

      Aber sonst noch ganz bei Trost, oder? Dein „Vergleich“ verharmlost die damalige Zeit inklusive aller Verbrechen aufs ekelerregenste! Es ging überhaupt nicht um Unterdrücken von Meinungen. Es ging darum, Menschen aus der Gesellschaft auszuschließen, zu verbannen und sie dann zu entmenschlichen, zu töten. Wenn du bei Twitter gesperrt wirst, so ist das nicht schön (vielleicht auch doch), du wirst es aber ganz sicher überleben.

      • Hallo sagt:

        „verharmlost“ WAS für eine Hysterie.
        Aber den Lex Pastörs könnte man euch ständig machen.

      • unlustig geimpfter sagt:

        „Es ging darum, Menschen aus der Gesellschaft auszuschließen, zu verbannen und sie dann zu entmenschlichen, zu töten.“
        Sehr schön geschrieben … und genau so ist es ja schon jetzt wieder … nur auf das töten müssen wir noch warten.
        alle anderen dinge sind schon eingetreten … natürlich sind die Methoden feiner als früher, aber das ziel ist das gleiche.
        Ich weiss nicht ob es erst mit sigmars „das Pack“ angefangen hat oder evtl schon früher losging … aber solche Sprache ist schon wieder salonfähig … besonders aus den reihen der „Gutmenschen“

      • Frage sagt:

        Es ging überhaupt nicht um Unterdrücken von Meinungen. Es ging darum, Menschen aus der Gesellschaft auszuschließen, zu verbannen und …….
        So wie es heutzutage Ungeimpfte über sich ergehen lassen mussten??????

        • Fakt sagt:

          Wurdest du denn aus der Gesellschaft ausgeschlossen? Nein.
          Wurde deine Meinung unterdrückt? Nein.

          Quake also keinen Blödsinn.

    • Blödquatscher entlarven sagt:

      Stimmt schon. Staat und private Unternehmen sind ein und dasselbe. Da gibt es keinerlei Unterschied.

      Es gibt auch nur exakt einen Staat und exakt ein privates Unternehmen.

      • Hallo sagt:

        Die Auslagerung hoheitlicher Aufgaben in das Privatrecht ist ein Täuschungsmanöver.

        • Blödquatscher sagt:

          Facebook und Twitter waren mal staatlich? Glaubst du das wirklich?

          Welche hoheitlichen Aufgaben übernehmen die denn?

          • Hallo sagt:

            Schauspielern Sie nicht den Trottel.
            Dies Privatfirmen übernehmen die Aufgaben der Zensur.

          • Schauspieler sagt:

            Sie übernehmen die Aufgaben der Zensur? Wah?

            Du meinst, ’sie übernehmen die Zensur‘?!
            Die – staatliche – Zensur?! Das ergibt keinen Sinn. Da hast du dir Unfug ausgedacht oder (wohl eher) Quatsch erzählen lassen.

            Du darfst doch alles sagen und alles schreiben. Wer zensiert dich denn wo und wie? Du bist nicht bei Facebook, du bist nicht bei Twitter. Hier lügst du den ganzen Tag und niemand hindert dich daran.

            Wenn ich dir vor die Tür kacke, weil ich so meine Meinung kundtun möchte, würdest du das akzeptieren? Das KANN nicht dein Ernst sein!

  7. Tim Buktu sagt:

    Bitte auch der aktuellen Grenze culture gedenken. Sonst lernt man nichts aus der Geschichte.

    • Hallo sagt:

      Die Gefolgschaft des finanzoligarchen Rattenfänger Soros, blutrot aus dessen After gekrochen, will nicht denken?

      • incel handler sagt:

        Aah! Das ist dann wohl dein „systemübergreifendes Gedenken“.

        Du bist ein kleiner Wicht, der ums Verrecken keinen sexuellen Kontakt zustande bekommt. Zu Recht.

        • systemübergreifende Fehlschaltung sagt:

          „Du bist ein kleiner Wicht, der ums Verrecken keinen sexuellen Kontakt zustande bekommt.“

          Ist das deine Messlatte (haha) für alles? Hat ungefähr das Niveau von Neanderthalern.

          • incel handler sagt:

            Es sind immer die gleichen mit den immer gleichen Problemen und den immer gleichen Kompensationsversuchen, von daher.

            Neaderthaler waren nicht so ansatzweise verklemmt…

      • Hallo sagt:

        Das Problem mit den Antideutschen Lügen ist hier der ständige Wechsel des Namens.
        Und wer nur einer Bücherverbrennung gedenk leugnet die anderen Bücherverbrennungen.

        • Blödquatscher entlarven sagt:

          Wie vielen Bücherverbrennungen gedenkst du denn nun? Gar keiner, stimmts?

          Du bist ein Heuchler und du wurdest entlarvt.

  8. Tim Buktu sagt:

    Cancel Culture.

  9. Antifa Halle sagt:

    Wie traurig, dass man mittlerweile nicht einmal mehr der Verbrechen der Nationalsozialisten gedenken kann, ohne dass aus irgendwelchen Löchern die Relativieren gekrochen kommen. „Ja, aber…“ „Das wird man ja noch sagen dürfen“ „Aber ihr gedenkt nicht xyz“
    Das zeigt, wie wichtig das Gedenken ist und wie viel noch in diese Richtung getan werden muss. Es kann gar nicht genug Aufklärung gegen rechts geben.

    • ja sagt:

      „Es kann gar nicht genug Aufklärung gegen rechts geben.“

      Stimmt, vor allen Dingen und zuerst sollte mal wieder diskutiert werden, was eigentlich unter „rechts“ zu verstehen ist. Immerhin hat sich die Welt erheblich weitergedreht und so mancher Begriff hat ausgedient.

  10. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Biblioklasmus hat Tradition und spielt in der gleichen Liga wie das Entlarven vermeintlicher ›Blödquatscher‹. Das ist der gleiche widerliche Geist!
    Wikipedia führt unter dem Stichwort Bücherverbrennung eine Menge Beispiele – von der Frühzeit bis zur Gegenwart und praktisch auf jedem Kontinent, von der Antarktis mal abgesehen. Was sich dort wohl entdecken ließe, wenn über Nacht dort das Eis verschwunden wäre?

    • Blödquatscher entlarven sagt:

      Also die Aktion vom 12. Mai 1933 einfach verschweigen, nicht nur, weil das eine unbequeme Wahrheit ist, sondern auch und vor allem … weil es Eis in der Antarktis gibt?

      Muss man erstmal drauf kommen.

      • 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

        Für Dich im Klartext: Deine Reaktion demaskiert Dich! In Deinem Herzen brennt der gleiche totalitäre Geist wie bei denen, die am 12. Mai 1933 auf dem Uniplatz zu Halle Bücher ins Feuer geworfen haben! Du magst eine andere Ideologie haben als vor 89 Jahren, doch der Grad des Fanatismus, mit dem Du dieser folgst, zeugt von der gleichen Besessenheit.

        • Blödquatscher entlarven sagt:

          Also möchtest du doch der Aktion vom 12. Mai 1933 gedenken. Wie passend! Heute IST der 12. Mai. Also halt inne und gedenke.

          • Hallo sagt:

            Wer wie Du damit die Bücherverbrennungen nach 45 leugnet ist vom ähnlich Ungeist erfüllt.
            Punkt.

          • Blödquatscher entlarven sagt:

            Keine Argumente – ablenken. Das hatten wir schon. Du bist längst entlarvt, egal wie du dich gerade nennst.

  11. Ananas sagt:

    Von der Bücherverbrennung zur cancel culture der links-woken ist es nur ein kleiner Schritt.
    Erstaunlich, dass die sich selbst immer noch für Antifaschistisch halten.
    So kann Realitätsverweigerung heute eben aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.