SPD und Grüne für Erhalt des Saalestrandes an der Ziegelwiese

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ich bin ja grundsätzlich auch für mehr Bademöglichkeiten an der Saale, aber diese Umweltsünde, dort tonnenweise Sand hinzukippen, muss unbedingt aufhören. Sand wird ein immer kostbareres Gut und es wird mittlerweile massiver Raubbau mit schlimmen ökologischen Folgen betrieben, um an Sand zu kommen, da muss man das nicht auch noch weiter befeuern.

    https://www.youtube.com/watch?v=5z-aTwp29DI

    • Brock-Kritiker sagt:

      Erstaunlich ist vor allem, dass Frau Brock solche Parolen raushaut, ohne mal über die Umweltfolgen und die Nachhaltigkeit einer solchen Maßnahme, die ja auf Dauer angelegt ist, zu diskutieren. Der AHA ist da weitaus glaubwürdiger.

  2. stekahal sagt:

    Wer „A“ sagt, sollte auch „B“ sagen. Saalebäder hat es schon einige gegeben, nur waren sie acu im Wasser abgegrenzt, hatten badeaufsicht und die nötigen Rettungsmittel. An dem sog. Badestrand heute gibt es weder einen Rettungsring, von badeaufsicht ganz zu schweigen. Und wenn man manche kinder dort planschen sieht, kann man scho Angst bekommen. Muß es erst zu einem tötlichen Unfall kommen, bis der Stadtrat
    und die Stadtverwaltung sich ihrer Veranwortung bewußt werden ?

  3. stekahal sagt:

    Wer „A“ sagt, sollte auch „B“ sagen. Saalebäder hat es schon einige gegeben, nur waren sie auch im Wasser abgegrenzt, hatten Badeaufsicht und die nötigen Rettungsmittel. An dem sog. Badestrand heute gibt es weder einen Rettungsring, von Badeaufsicht ganz zu schweigen. Und wenn man manche Kinder dort planschen sieht, kann man scho Angst bekommen. Muß es erst zu einem tötlichen Unfall kommen, bis der Stadtrat
    und die Stadtverwaltung sich ihrer Veranwortung bewußt werden ?

    • Schwimmer sagt:

      Die Tatsache, dass nicht einmal ein Rettungsring in der Nähe der Badestelle hängt, zeigt doch ganz eindeutig auf, dass man die Badestelle seitens der Stadt selbst für illegal hält oder zumindest damit nichts zu tun haben will, sollte mal etwas passieren. In der Außendarstellung ist die Stadt voll für die Badestelle, aber im Ernstfall dagegen. Schizophrener geht es kaum.

  4. farbspektrum sagt:

    Mit der Sauberhaltung der Saale ist man einen Schritt weiter. Am Gitter des Überlaufkanals an der Klausbrücke wird kein Klopapier mehr hängen… das Gitter wurde entfernt.

  5. HansimGlueck sagt:

    Na upps, in der MZ lesen wir, dass die Stadt das Thema lässig an das WSA abschieben wollte. Überraschung, aber die nehmen den Schwarzen Peter gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.