Grüne laden zu Rundgang am Hufeisensee ein

Das könnte Dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Fadamo sagt:

    Ein Investor,wie seriös sich das anhört. Ein Investor der die Natur vergiftet brauchen wir nicht !

  2. Prodscheckt App-Prechen! sagt:

    Tja, Inés, das kommt eben davon, wenn man Konzerne füttert. Du plapperst ja auch immer „Konzern Stadt“ … blablabla. Wenn mann lange genug am Golem bestelt, läuft er eben auch mal los. Pech, wenn die Zauberlehrlinge keine Notabschaltvorrichtung eingebaut haben! Nun läuft er eben. Auch dahin, wo er nicht hin sollte. Das Seewasser hat er ja auch schon kräftig ausgesoffen. Warts ab, bald nehmen die noch mehr raus. Dafür revanchiert man sich dann mit noch mehr NATO-Draht!

    • Seb Gorka sagt:

      Frau Brock muss dir ja mal eine Riesenabfuhr erteilt haben.

      Was ein Konzern ist, solltest du aber trotzdem bei Gelgenheit mal recherchieren. Deine Ausführungen wirken immer so gewollt, aber selten gekonnt. Das musst du ändern. Vielleicht nimmt dich Inés dann endlich wahr?

      • Prodscheckt App-Prechen! sagt:

        Dein Geschwätz ist wie immer unerheblich und dümmlich, außer Haarspaltung wieder nichts. Persönliche Anzüglichkeiten eines Möchtegern-Weitblickers.

        Frau Brock quatscht ab und an vom „Konzern Stadt“ – und meint damit die Stadt insgesamt, nicht die Stadtwerke. Der OB tut das auch – wenngleich seltener. Ich möchte so nicht einvernommen werden. Deshalb mache ich mich über die aufgeblasene Tante aus der Grünen-Liga lustig. Andererseits ist es kein Wunder, wenn man solche grünen Wirtschaftsblasen absondert, daß die Wirtschaft auch die politische Schwäche der grünen Ersatz-FDP erkennt und einfach loslegt. Und dann heulen die Stadtgrünen regelmäßig genau so, wie oben im Artikel. Den „Konzern Stadt“ hofieren und dann beim Golfpark maulen. Na was denn nun? Soll sie sich doch mal entscheiden.

        „Konzern Stadt“ hat die Brock geplärrt. Und nicht „Golfpark Hufeisensee Verwaltungs GmbH“. Warum soll ich da erörtern, was ein Konzern ist. Was ist nur mit Dir los? Bist Du krank? Oder wirst Du hier für „limitierende Meinungspflege“ bezahlt? Die Einseitigkeit Deiner Anwürfe ist schon sehr auffallend.

        • Seb Gorka sagt:

          Lustig machst du dich damit, das stimmt. Lächerlich würden manche sogar sagen. Vor allem mit dem Versuch, aus „wenn man Konzerne füttert“ ein „Konzern Stadt“ zaubern zu wollen. Aber häng dich nur richtig rein. Vielleicht klappt’s dann ja doch noch mit dir und Inés…

  3. farbspektrum sagt:

    Ist es vorstellbar, dass es auch Bürger mit Interessen außerhalb eines grünen Horizonts gibt, die Golf spielen, Wasserki fahren und in einem Feriendorf wohnen möchten? Sind das keine Bürger?

    • Prodscheckt App-Prechen! sagt:

      Na offensichtlich nicht! Das sind „Enteigner“. Steht doch da. Was gibt es da noch zu fragen? Stop. Vielleicht sollten wir mal durchzählen. Möglicherweise gibt es mehr Badebefürworter als Wakeboardfahrer. Und : wer baut denn eigentlich das Wäikborrt-Dings? Vielleicht sind diese Kreise ja voller „wichtiger“ Persönlichkeiten!

    • HansimGlueck sagt:

      Warum sollten Bürger dieser Stadt in einem Feriendorf dort wohnen wollen? Wohnen ist in diesem Zusammenhang übrigens das falsche Wort, aber danke dafür, jetzt kommt vielleicht mal wieder die Diskussion warum die, die dort Grundstücke haben, dort keine Wohnnutzungen haben sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.