Handwerkskammer Halle: Klimaziele ohne Fachkräfte nicht erreichbar

Foto: Handwerkskammer Halle
Handwerkskammer Halle

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Avatar T sagt:

    Mensch…. Fachkräfte haben wir doch ohne Ende.. Hat doch unsere weitblickende Führerin schon vor langer Zeit angeschoben.

    • Avatar Vollo sagt:

      Bla bla… Du hast nirgends mehr Fachkräfte. Nur noch Typen die Montag Nachmittag um 18:14 Uhr irgendeinen Mist posten. Draußen vor deiner Tür ist doch ein Fußweg oder? Kehren statt posten! Dann klappts vielleicht wieder mit…. allem!

  2. Avatar Malte sagt:

    Der Herr K. vergißt immer gern, daß nach einer Ausbildung auch eine Einstellung zu tariflichen Grundlagen und Löhnen erfolgen muß. Das ist wohl eben auch den zukünftigen Fachkräften inzwischen sattsam bekannt, weshalb die von einer Ausbildung im handwerk absehen…
    Er könnte sich doch gern auch mal zu Tarifbindungen von Bandwerksbetrieben und Tariflöhnen in seinen Mitgliedsbetrieben äußern. Das würde gewiss Punkte bei Ausbildungsintetressenten bringen. Gejammere bringt es ganz sicher nicht…

    • Avatar Bald geht der in Rente sagt:

      Der Herr K. ist ein Vielschwätzer. Wahrscheinlich schreibt der nicht mal seine Reden selber. Also: einfach vergessen, den bald-Rentner!

  3. Avatar Peter sagt:

    Tatsächlich mal eine sinnvolle Forderung der Handwerkskammer. Fachkräfte fehlen schon lange, auch weil oft keine optimalen Bedingungen für die Azubis existieren, so dass zu viele ihre Ausbildung abbrechen.
    Im Fall von Sachsen-Anhalt sollte man nachdenken, sich mehr Fachkräfte aus dem Ausland zu holen. Für eine gelingende Integration muss dann investiert werden.

  4. Avatar Leser sagt:

    Dann müssen die Betriebe die Auszubildende nach ihrem Abschluss auch behalten und fördern. Nicht rausschmeißen und über Umwege als Billiglöhner via Zeitarbeitsfirmen wieder einstellen!

  5. Avatar rupert sagt:

    Zitat: „Die Politik muss erkennen, dass ökologische Ziele zunächst eine Basis benötigen, auf denen sie fußen können.“

    Ich befürchte, Herr Keindorf hat es als einer der Letzten wirklich noch nicht verstanden.

    Weder, welche Bedeutung die ökologische Grundlagen so ganz allgemein haben, noch, wer jetzt dafür gesorgt hat, dass das Klimaschutzgesetz weiter überarbeitet werden muss.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bundes-Klimaschutzgesetz#Entscheidung_des_Bundesverfassungsgerichts

    Abfälliger, als „macht erst mal ne Ausbildung bevor ihr mitwirken könnt“, kann man FFF in diesem Kontext wohl kaum adressieren.

  6. Avatar Hamdwerksjammerkammer sagt:

    Kaum reißt die Handwerksammer das Maul auf, schon stinkt es. Jeder einigermaßen gebildete Mensch weiß, dass die Arbeitsbedingungen erstmal attraktiv sein müssen, damit es einen Bewerberüberhang gibt. Die Handwerkskammer gibt alles, damit das nicht der Fall ist.

  7. Avatar Jr sagt:

    Ach nee geile Weisheit, kommen die etwa übers Mittelmeer?

  8. Avatar Kenn sagt:

    Fachkräfte bilden doch die Handelskammern aus oder? Na dann mal los

  9. Avatar 10010110 sagt:

    So ein Heuchler! Redet über Einhaltung der Klimaschutzziele und im gleichen Atemzug tut er alles dafür, dass sich die Dinge bloß nicht ändern.

    Wie wäre es mal mit frischem Wind in der Handwerkskammer?

  10. Avatar Müller sagt:

    Herr Keindorf ist direkt in den Landtag gewählt worden. An den kann Herr Keindorf von der Handwerkskammer ja sein Ansinnen herantragen. -) Der kann dann mit Mr. Hasselhoff das weitere Vorgehen besprechen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.