Hip-Hop-Festival aus Halle und Muslimkreis Halle gewinnen beim Integrationspreis

Das könnte dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. Avatar NazisRaus sagt:

    Kann die Redaktion mal diesen Scheiss Nazikommentar löschen? Was zur Hölle ist denn bitte hier los?! Unfassbar so eine Scheisse frei zu geben!
    **WUT**

  2. Avatar Rj sagt:

    Islam gehört nicht zu Deutschland

    • Avatar Flutschi sagt:

      Kannst du nicht woanders sabbern?

    • Avatar Ateistin sagt:

      Das Christentum auch nicht.

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Religionen sollten Privatsache sein, aber dass sich der Verein um Integration bemüht ist löblich. Deutsche Sprache ist da Mittel Nr.1. Aber wer den Kindern echte Chancen geben will, sollte auch an Kleidung etc. arbeiten. Gilt nicht nur für Moslems, auch für Deutsche. Asis erkennt man ja auch auf 20 m am Aussehen. Natürlich kann jede/r anziehen, was sie mag, aber man sollte wissen, das man damit eben auch etwas ausdrückt. Z.B. mit Kopftuch nicht gerade Integrationswillen. Das mag vielen nicht passen, ist aber Realität.

      • eseppelt eseppelt sagt:

        „mit Kopftuch nicht gerade Integrationswillen“…. dann bin ich gespannt, was sie für dich dann sonst sind? 😀

        Am besten auch dein typischer Nazi-Satz „Gilt nicht nur für Moslems, auch für Deutsche.“

        Bei zwei Personen handelt es sich um zum Islam konvertierte Personen, gebürtig in Deutschlands und auch ohne Migrationshintergrund.

        • Avatar Uppercrust sagt:

          Na und, da haben Sie mich missverstanden. Find die Aktivität zur Sprache im Grundsatz ja gut. Aber Kopftuch aus religiösen Gründen tragen fördert nicht die Integration. Ist das falsch? Ich denke es ist Realität.
          Migrationshintergrund oder nicht ist mir wurscht. Aber Religiöses gehört für mich in den Privatbereich. Ob Moslem, Christ oder Esoteriker, ist dabei egal.
          All das hat mit dem Herkunftsland nur sekundär zu tun. Und mit Migration erstmal nichts.
          Aber es ist immer gefährlich, wenn Integration mit religiösem Bias vermittelt wird, genauso wie wenn linke Gruppen oder in den Dörfern Nazis die Jugendarbeit machen. Da glaube ich nicht an die Einhaltung des Neutralitätsgebotes. Sie etwa?

    • Avatar furban sagt:

      Die Banane wächst nicht in Deutschland..

  3. Avatar aha Integrationspreis, Scherz oder? sagt:

    Muslimkreis und Integration.
    Selten so gelacht.
    Wenn man Augen und Ohren öffnet, dann sieht man wer hier zur Zeit durch Deutschland läuft und den Juden den Tod wünscht.
    Diese Anbiederei durch Preisverleihungen ist völlig fehl am Platz. Der Islam ist zutiefst judenfeindlich. Und Christenfeindlich. Und Hindufeindlich. Und….
    Tut mir leid, wer sich da noch die Augen verkleistert, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    • Avatar Flutschi sagt:

      Und alle anderen sind total friedliebend, nur eben Muslime nicht.
      Nehmen wir als Beispiel die Vereinigten Staaten, das sind die größten Friedensbringer, sie stiften überall Frieden auf der Welt.
      Ich mag so allgemeine Schubladen. Deshalb stecken auch alle Deutschen in der Schublade für Nazis.

      Aber jetzt mal ehrlich, dein Kommentar ist total sinnfrei.

      • Avatar Beerhunter sagt:

        Einfach Mal Koran lesen😉😇 Frauenfeindlich!Hass gegen Ungläubige! Wir schaffen das!

        • Avatar Flutschi sagt:

          Einfach mal die Bibel lesen. Auge um Auge, Zahn um Zahn.
          Du schaffst nie was. 🤪🤪🤪

        • Avatar Lotse sagt:

          Kam wohl die Fahrbibliothek mal vorbei bei euch? 😂😂

          Und du Bierkasper hast den Qur’an natürlich in Originalsprache gelesen und kannst freihändig daraus zitieren – willst nur gerade nicht. Schon klar. 😅😆🤡

  4. Avatar Rjio sagt:

    Das Kopftuch muss in Europa verboten werden

  5. Avatar Fritz sagt:

    Solange die Kinder nur in der Schule miteinander „deutsch“ reden aber kaum oder gar nicht innerhalb der Familie wird es eh nix. Denn auch die Eltern sollten Freude an der Kommunikation mit den “ Einheimischen“ haben und würde sie auch auf dem Arbeitsmarkt, sofern sie können oder wollen, weiterbringen. Aber wie neulich schon im TV kam, sind es meist die Eltern welche seit Jahren hier leben ( bestes Beispiel Türkische Einwanderer) die wenig bis gar kein deutsch reden können/ wollen. Hier müßte man also auch die Eltern mit ins Boot holen. Sonst kann die Integrationsbeauftragte des Landes loben so viel sie will und es wird nicht besser…

    • Avatar 10010110 sagt:

      Von „oben“ forcierte Integration funktioniert nicht. Entweder, man integriert sich freiwillig von sich aus oder man sollte einfach fern bleiben. Insofern finde ich solche künstlichen „Integrationsprojekte“ überflüssig und Geldverschwendung. In der Kulturbranche war es schon immer so, dass kulturell interessierte sich von ganz alleine integrieren. Dummes Geschwurbel à la „Das Projekt führt kultur- und ge­ne­ra­tio­nen­über­grei­fend Tanz- und Musikveranstaltungen durch, in denen Tänzer[…] und Musiker[…] die verbindende Kraft der Kultur mit Leben füllen.“ sind nur dazu da, um irgendwelche Fördermittel/Preisgelder abzugreifen, die wiederum nur der Selbstbestätigung einer angeblichen moralischen Überlegenheit dienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.