JuLis wollen Tesla nach Halle holen

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. rellah sagt:

    Am besten am Hufeisensee bauen. Wasser gibt’s da auch genug.

  2. 10010110  sagt:

    Na logo, Elon Musk hat ja auch nix besseres zu tun, als mal eben, nach langer Suche und langen Verhandlungen, den Standort zu wechseln und die ganze Scheiße nochmal von vorne anzufangen. 🙄 Die Spinner bei den JuLis haben wohl zu viel Gras geraucht, oder was?

  3. Ted Striker sagt:

    Und was soll das bringen? Der Star-Park ist voll, in Trotha sollen ja keine Gewerbeflächen entstehen und die Arbeitskräfte kommen dann auch nur aus Polen, genau wie am geplanten Standort in Brandenburg. Die Steuereinnahmen fließen dann eh in den Saalekreis, wie gehabt.

    Vielleicht kann man ja auch Flächen in der Dölauer Heide oder auf der Peißnitz ausschreiben. Und eine Wasserleitung kommt dann vom Hufi.

  4. Hallefornia sagt:

    Da sieht man wieder, das die keine Ahnung haben und nichts weiter als Sprüche rauslassen. Ist die Partei schon verloren, kann man sich richtig blamieren. Tesla hat den Standort in Brandenburg wegen der Nähe zur polnischen Grenze ausgesucht und wegen Made in Germany. Polnische Arbeiter, die in Deutschland Autos zusammenschrauben zu günstigen Löhnen. Aber das erkläre mal einer Partei, die nahe zu AfD steht. Da ist Hopfen und Malz verloren.

    • Ich sagt:

      wow, : „die nahe zu AFD steht“

      Flacher kann man nicht argumentieren.
      Jetzt gebt ihr sogar hier eine Bühne frei. Klar, Kritik ist auch eine Form von Werbung.

      Die Grundidee ist an sich nicht schlecht. Und auch mal so ein Wunschdenken regt Diskussionen an.
      aber gleich wieder die rechte Keule auspacken, das ist nicht besser als das, was man vermeintlich bekämpfen will.

      Wenn man schon bei unrealistischen Wunschdenken ist, so etwas hören wir die ganze Zeit von dem Rest der Politik in Form von Grenzwerten, die nur dazu dienen, versteckte Ziele durchzusetzen.
      Eine erste Auswirkung sieht man schon dadurch, daß Tesla überhaupt in Deutschland baut , während die eigene Automobilindustrie und Millionen von Arbeitsplätze kaputt gespielt wird.

      Das Milliardengrab E-Auto ist eine der größten ökologischen Katastrophen.
      Schon deshalb, finde ich ein Baustopp mehr als gut.
      Und diese Fabrik, sollte auch nirgends anders gebaut werden.

      Das E-Auto ist einer der Ausbeuter der Umwelt und Förderer von Kinderarbeit.
      Ganze Landstriche werden nachhaltig und unreparabel zerstört um die seltenen Erden zu fördern, welche für diese Technologie benötigt werden.

    • murphy sagt:

      Wer sagt denn das Automobilbauer aus Polen billiger sind? Da herrscht wohl noch die Meinung vor, dass wir hohe Löhne kassieren.
      Die mittelständischen Firmen, die ihre Produktion nach Polen und Tschechien verlagert hatten, sind jedenfalls wieder zurück.

  5. Gemeiner Bürger sagt:

    Wollen wir über das „Willkommen“ nicht erstmal gemeinsam abstimmen? Oder wird das auch wieder so ein Projekt wie der Dammbau zu Babel… ähhh Halle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.