„Kleiner Schauer“: Neues Kunstwerk am Steintor

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. teu sagt:

    Es ist keine Kunst, genau an dieser Stelle einen Baum zu pflanzen.
    Aber genau das wäre Kunst.

  2. Ur-Trothaerin sagt:

    Große Schauer überkommen einen, wenn man sieht, was aus dem einst schönen Park geworden ist 🙁

  3. gurkenkönig sagt:

    „Bei seinem Entwurf habe er sich an den Piktogrammen der Wettervorhersage orientiert. “
    über Kunst lässt sich ja eigentlich nicht streiten… aber besonders kreativ ist das ja nun nicht.
    wird bei den entsprechenden nächtlichen besuchen der Kunstsachverständigen ja eh nicht lange halten.

  4. Frau Halle sagt:

    Gefällt mir ausnahmsweise mal.

  5. farbspektrum sagt:

    Ich finde Platz gelungen. Und das Kunstwerk ist um Längen besser als das, was heutzutage als Kunst deklariert wird. Wer mehr Bäume will, kann in der Heide spazierengehen. Wer noch mehr Bäume will, kann in den Wald ziehen. In der Stadt kleben bleiben und sich über Häuser und Pflaster beklagen, das sind mir die Richtigen.

  6. farbspektrum sagt:

    „wird bei den entsprechenden nächtlichen besuchen der Kunstsachverständigen ja eh nicht lange halten.“
    Mir scheint, als wär es gegenüber dem Entwurf etwas stabiler gebaut und so den halleschen Verhältnisse angepasst.
    https://dubisthalle.de/der-kleine-schauer-regen-kunstwerk-fuer-das-steintor

  7. Nobody sagt:

    Super. Wieder ein bissel mehr Metallschrott, der in der Gegend rumsteht. Was hätte es gestört, an der Stelle eine Eiche zu pflanzen? Stieleichen bringen es auf 800 Jahre, da hätten noch Generationen von Hallensern was von gehabt. Im Gegensatz zum Wettervorschrau-Piktogramm, das ist dann schon längst vergammelt.
    btw: wo findet man solche Glanzlichter von hochinovativen „Künstlern“ eigentlich immer? Nächstens kopiert jemand das nächste App-Logo vom Handy, solange, bis die Stadt voll ist…

    • Edelhammer sagt:

      Edelstahl hält länger als eine Stieleiche, du „Auskenner“.

      SECHS!

      Setzen!

    • Fenton sagt:

      Mecker, Mecker, Mecker.
      In New York hängt ein Bild mit Abbildungen von Dosensuppen, dass kostet mittlerweile schlappe 9 Mio Dollar.
      Das finden Sie bestimmt auch Scheisse…oder hängts mitterweile als Abzug für‘n 10er im Flur?

  8. JedenTagHierVorbei sagt:

    Nach den ganzen Fällungen von Bäumen beim Umbau hätte ein neu gepflanzter Baum hier wirklich besser ausgesehen! Unter dem hätte man sich die nächsten Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte bei Regen auch mal unterstellen können.

  9. themis sagt:

    Öffentliche Gelder für Kunst am Bau- welchem Bauwerk wird denn dieses Kunstwerk zugeordnet? Wie sahen denn die anderen Vorschäge aus?

  10. dbb sagt:

    Die Platzumgestaltung ist gelungen, das Blumenbeet im Sommer eine Augenweide und der „Schauer“ ist das beste neue Produkt der letzten Jahre, wenn ich an den Schrott im wahrsten Sinne des Wortes vor der Oper oder Scheiße auf dem Riebeckplatz (Hallo) denke

  11. themis sagt:

    Vielen Dank für den Link. Ja, es sind viele Metallgestalter dabei. Es wäre schön, auch andere Materialien anzubieten. Was die Kunstwerke am Riebeckplatz und an der Oper betrifft, stimme ich mit der o.g. Meinung überein. Die Blumenbeete am Steintor sind wirklich toll gestaltet, da sieht man, was möglich ist. Diese Landschaftsgärtner sollte man bei der Ideenfindung für den Marktplatz unbedingt mit einbeziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.