Klima-Kids sammeln Neujahrsmüll und bringen ihn zum Markt

Das könnte Dich auch interessieren …

139 Antworten

  1. Seb Gorka sagt:

    Jetzt wird sogar schon liegen gelassener Müll instrumentalisiert. Der kann ja nun gar nichts dafür! Was kommt als nächstes? Soll man Müll gar nicht erst entstehen lassen?

    Hoffentlich entschuldigt sich Wiegand – ohne Wenn und Aber! Andernfalls wird Sitta einen gepfefferten Tweet absetzen…

  2. murphy sagt:

    Erneut werden unsere Kinder instrumentalisiert! Woher kenne ich das wohl?
    Ich bin alt genug, um das mehrfach erlebt zu haben.

  3. Wilfried sagt:

    Wichtigmacher halt, Jugend war schon immer „anders“

    • max sagt:

      Wirklich Großartig, die Jugend geht für den Klimaschutz auf die Strasse und die ewig gestrigen rufen „Nutzlose Rotznasen“ und „Dann sollen Die doch Müll sammeln“. Jetzt geht die Jugend nützlicherweise Müll sammeln und man ruft: „Wichtigmacher“ und „Instrumentalisierte“.

      Kann man sich nicht ausdenken. Ihr werdet doch alle bezahlt um im Internet Schwachsinn zu verbreiten, oder?

      • Böllberger sagt:

        Da sind mir die Anhänger vom „Plogging“ lieber, die machen nicht so ein Gewese ums Müll einsammeln. Wenn die Kids das genauso regelmäßig und ohne (social)-mediales Geschrei machen würden, könnte man dem Schauspiel eventuell Authentizität abgewinnen, aber so wirkt die Aktion wie ein Feigenblatt, um sogenannte „Forderungen“ mit einer sogenannten Tat zu legitimieren. Da scheint wohl eher die aufgekommene Kritik an Gretas FFF sowie ER der Vater des Aktionismus zu sein, bin zudem sehr gespannt auf die Teilnehmerzahl. Wenn ich mich dann noch an den Umweltzustand meiner Heimat vor 30 Jahren erinnere, erfreue ich mich an Neujahr lieber an dem bis heute Erreichten, anstatt in das verleugnende „Klagelied des Stillstands“ mit einzustimmen. Auf alle Fälle hat die Stadtwirtschaft bis jetzt noch jedes Jahr ihren Job in den Tagen nach Silvester gemacht.

      • Frau L. sagt:

        Da gebe ich Ihnen Recht. Egal, was „die Jugend“ macht oder auch nicht macht, für manche Menschen ist es stets falsch.

        Hier übernehmen junge Menschen Verantwortung. Und ehrlich: Den Müll Anderer aufzusammeln erfordert aktiveren und sinnvolleren Einsatz als (Online-) Meckerei.

        • UN-Gipfel sagt:

          Moment mal…Das, was Maschinen erledigen, macht Man(n) ernsthaft nur in 3.Welt Ländern mit Hände Arbeit. Welche Provokation steckt wohl dahinter, diese ‚Rückschrittlichkeit‘ nun noch auf Halles Marktplatz zu zelebrieren. Wo wart Ihr Aktivisten denn alle bei der diesjähren Baum-Pflanzaktion? Schließlich wissen doch die Schlauesten der Aktivisten, zumindest unwissenschaftlich betrachtet, Wer oder Was vermeintlich Eure Zukunft ‚raubt‘!

          • rupert sagt:

            @ UN-Gipfel

            Für Ihren Beitrag bekommen Sie gleich noch mal obigen Absatz gepostet:

            „Hier übernehmen junge Menschen Verantwortung. Und ehrlich: Den Müll Anderer aufzusammeln erfordert aktiveren und sinnvolleren Einsatz als (Online-) Meckerei.“

  4. murphy sagt:

    Erlebt am eigenen Leib, damals nicht gemerkt.
    Kinder wurden ausgenutzt, früher wie heute. Sie wurden manipuliert.

    • Seb Gorka sagt:

      Du willst also nicht, dass die heutigen Kinder mal so werden wie du. Das ist verständlich. Aber besteht diese Gefahr überhaupt? Wer sagt dir denn, dass du es nicht wieder bist, der hier manipuliert und ausgenutzt wird? Was bei dir einmal funktioniert hat, funktioniert vielleicht immer wieder.

    • Früher mit Ideologie, heute mit Naturwissenschaften. Wo soll das alles nur hinführen! Wenn das so weiter geht, glauben die dir gar nicht mehr, dass sich die Sonne um den Mond dreht und dass die Erde eine Scheibe ist.

      Junge: wenn du früher im Physik-Unterricht gepennt hast, dann hol das nach. Es gab noch nie so viele gute Bildungsmöglichkeiten wie heute. Und wenn dir das zu anstrengend ist, dann stell dich nicht hin und spiel den klügsten Mann von Deutschland und der Welt. Da draußen sind tausende Wissenschaftler damit beschäftigt, alle Beobachtungen und Erkenntnisse zusammenzutragen. Und die kommen zu ganz eindeutigen Ergebnissen, und die heißen:

      NOTBREMSE, SOFORT, UNVERZÜGLICH!

      Wer auch immer dir das Gegenteil eintrichtert, nutzt deine Wissenslücken schamlos aus.

  5. farbspektrum sagt:

    „dass die Erde bald nicht mehr die nötigen Lebensräume für alle Lebewesen bieten könne. “
    Ich wundere mich, dass es keine Forderung gibt, dass die Weltbevölkerung sich nicht so ungehemmt vermehren soll.

    • Seb Gorka sagt:

      Na komm, den passenden Link hast du doch längst parat. Deine unbeholfenen Auftritte sind zwar immer vorhersehbar in ihrer Schlichtheit, aber auch so schaurig-schön zum fremdschämen…

  6. tantewaldi sagt:

    Wilfried ch geb Dir voll Recht (Jugend war schon immer „anders) .
    Viele von den Omis vergessen das sie als Jugendliche früh um 04.00 uhr an der Drogerie ihres Vertrauens für eine Packung Harzer und ne Hand voll Racketen angestanden haben , na und dann die KNALLERBSEN von denen es heute leiter viel zu viel gibt . In diesem Sinne alles gute in der Hoffnung das ich auch in 2020 noch Pupsen darf ohne das Kreta schreit .

  7. Isab sagt:

    FFF gegen rechts? Stark machen für den Klimawandel super aber diese Aktion jetzt auch noch gegen Rechte auszuweiten ist ja schon mehr wie unverschämt. Was hat denn Klimaschutz mit den Rechten zu tun? Seid ihr denn alle nur noch bekloppt? Wie viele von euch bekloppten Klimaschützern haben Feuerwerk gekauft und ballern diese Scheiße Morgen bzw schon Heute in die Luft? Hat euch ein Rechter gezwungen diese Scheiße zu kaufen? Ihr seid alles Spinner. Schämt euch ihr Heuchler.

    • rupert sagt:

      @Isab

      Beleidigungen und Glaubwürdigkeit verhalten sich umgekehr proportional.

    • Bernd sagt:

      Jeder, der nicht kritiklos frisst, was Presse, öffentlich rechtlicher Rundfunk oder @HalleVerkehrt behaupten ist ein Rechter. Denn nur Rechte zweifeln propagierte Meinung an.
      Presse und Rundfunk teilen dem Bürger mit, was er zu wissen und zu denken hat. Der Bürger hat dabei passiv und widerstandslos zu sein.
      Der selbstdenkende, mündige Bürger mit einer eigenen Meinung ist ein „Rechter” und als solcher unbeachtlich, moralisch verwerflich, recht- und wertlos.

      • rupert sagt:

        @Bernd

        Ihre Aussage:
        „Presse und Rundfunk teilen dem Bürger mit, was er zu wissen und zu denken hat. Der Bürger hat dabei passiv und widerstandslos zu sein.“

        ist selbst Propaganda.

        Die Texte und Studien zum Klimawandel sind frei online verfügbar.
        Ohne Presse.
        Ohne Rundfunk.

        Lesen müssen Sie noch selbst.
        Dann können wir uns ja über die inhaltlichen Argumente unterhalten.

        • mirror sagt:

          Ich wünsche Ihnen aus tiefstem Herzen, dass Sie 2020 bei Ihrem Literaturstudium Sphären der Wissenschaft jenseits von Wikipedia erreichen.

          • UN-Gipfel sagt:

            ….und mir bleibt nur, mich diesen Wünschen für @rup… und weitere ‚einseitige Interpretierer‘ anzuschließen, bevor ich gedanklich den Kopf in den Sand wegen den heutigen ‚Heranwachsenden‘ stecke, so wie es einst Hallesche Skulpturen in dieser Stadt zeigten.

  8. murphy sagt:

    Berichtigung zu meinen letzten Beitrag:

    Nicht sie wurden manipuliert; sondern sie werden manipuliert.
    Wir Eltern und Großeltern tragen eine große Verantwortung.

    • Seb Gorka sagt:

      Vom Tragen allein wird sich aber nichts ändern. Also, was tust du konkret, um deine Kinder und Enkel vor der „Manipulation“ zu bewahren? Anonyme Internetkommentare werden ja wohl nicht das Ende deiner Weisheit sein.

  9. Remus Lupin sagt:

    Im Verlauf der jüngeren Erdgeschichte fanden im Abstand von mehreren 10 Millionen Jahren immer wieder mehr oder weniger stark ausgeprägte Faunenwechsel (Massenaussterben) statt.
    Verschiedene Expertengremien gehen davon aus, dass das sechste Massenaussterben in der Geschichte des Lebens bereits begonnen hat. (https://de.wikipedia.org/wiki/Massenaussterben)
    Ich frage mich gerade spontan, welche Rolle die unvernünftige Menschheit bei den fünf Massenaussterben zuvor gespielt hat? Fosssile Belege für die Menschheit sind doch erst seit 300.000 Jahren belegt. (https://de.wikipedia.org/wiki/Mensch)

    • 10010110  sagt:

      Wie oft willst du den Müll vom angeblich nicht vorhandenen Einfluss des Menschen auf den Klimawandel eigentlich noch breittreten? Soll er erst von den Klimajüngern weggeräumt werden?

      Du kannst so lange das Offensichtliche leugnen wie du willst, aber den gesellschaftlichen Fortschritt in seinem Lauf halten weder Ochs noch Remus Lupin auf.

      • Jahrhundertflut sagt:

        Was ist denn das „Offensichtliche“! Doch nicht etwa eine meßbare Erderwärmung in Verbindung mit partieller Schmelze von Eismassen dieses Planeten. Das ist alles schon über 40 Jahre lang bekannt, und plötzlich versuchen 300 Mill EU-Bürger einen „Green Deal“ mit dem Planeten oder wem auch immer zu schließen. Mir ist Neu, daß Natur mit sich „handeln“ ließ. Trotzdem maximale Erfolge !

        • rupert sagt:

          @Jahrhundertflut

          Das „Offensichtliche“ finden Sie hier:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung

          Zitat:
          „Die gegenwärtige globale Erwärmung oder Erderwärmung (umgangssprachlich auch „der“ Klimawandel) ist der Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere seit Beginn der Industrialisierung. Es handelt sich um einen Klimawandel durch anthropogene (= menschengemachte) Einflüsse.“

          Ihre Aussage tut u.a. so, als gäbe es auf der Welt keine anderen entsprechenden Klimaschutzbestrebungen.

          Zitat:
          „plötzlich versuchen 300 Mill EU-Bürger einen „Green Deal“ mit dem Planeten oder wem auch immer zu schließen“

          Sie ist insofern falsch.

          „Seit 2019 fordern viele Abgeordnete der demokratischen Partei den auch von Bernie Sanders vorgeschlagenen Green New Deal für die mittelbare Zukunft ein. Das Programm wird von rechten Kräften wie Donald Trump und rechten Medien wie Fox News ideologisch bekämpft und in seinem Umfang falsch dargestellt.“

          https://de.wikipedia.org/wiki/Green_New_Deal

      • Remus Lupin sagt:

        Ich weiß nicht, wer gesagt hat: »Wenn man Ironie einsetzt, setzt man auf die Intelligenz des Lesers«. Es stimmt, dass bei FFF die Wette gewagt ist. So wie der FFF-Clan mich liest, werde ich von nun an wohl verpflichtet sein, die Feinheiten des Textes zu erklären oder als Satire zu kennzeichnen ( zumindest setze ich mir das mal auf die lange Liste der guten Vorsätze für’ neue Jahr).
        Guten Rutsch!

      • Bernd sagt:

        Sie hätten letztes Jahr besser die Ausstellung „Klimagewalten“ im Landesmuseum besuchen sollen, dann würden sie hier nicht so leichtgläubig vom menschgemachten Einfluss daherblöken.

  10. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    damit beschreiben die in der Bewegung FFF stärker werdenden Kräfte jetzt auch ganz offiziell ihr Ziel, nämlich eine von linken Aktivisten unterwanderte Bewegung zu schaffen, welche die Klimarettung als Vorwand nutzt, um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu suggerieren, um diesen als Plattform für die Überwindung unserer demokratischen Grundordnung zu nutzen.

    Mittlerweile wird Gewalt gegen Sachen und Menschen ganz unverhohlen unterschwellig durch normiertes „Wütendwerden“ forciert und somit auch für gemäßigte Demonstranten legitimiert. So wie die angekündigte „wütende Geburtstagsfeier“ in Halle oder andere etablierte Demonstrationsformate in Halle.

    Man ist sich in den linken Aktionsgruppen mittlerweile bewusst, dass das Aktivieren von großen gewalttätigen Menschenmengen wie etwa in Connewitz, G-20-Gipfel oder Hambacher Forst nicht beliebig ohne großen Aufwand wiederholbar ist. Deshalb werden neue Formate ausprobiert, etwa das Integrieren von Bewegungen wie FFF, deren Teilnehmer ihre Instrumentalisierung aufgrund ihrer eigenen fehlenden politischen und Lebenserfahrung nicht sofort erkennen.

    Die Klimakrise, die wissenschaftlich belegt Realität ist, dient nur noch als Transformator und struktureller Verstärker, weil in Bewegungen wie FFF viele Multiplikatoren und Aktivisten innerhalb sehr kurzer Zeitintervalle aktiviert werden können.

    Und noch haben nicht viele Klimaaktivisten, die ja tatsächlich ein gutes Ziel verfolgen, diese Gefahr in ihren eigenen Reihen der FFF-Bewegung erkannt.

    Die engagierten gewaltlosen Klimaaktivisten in der Bewegung FFF, die wirksam etwas gegen den katastrophalen Klimawandel bewegen wollen, sollten diese Gefahr der Unterwanderung durch linke und rechte Extremisten erkennen und sich klar von ihnen distanzieren, um hier nicht zu Wegbereitern einer undemokratischen und gewalttätigen Gesellschaft zu werden.

    • 10010110  sagt:

      damit beschreiben die in der Bewegung FFF stärker werdenden Kräfte jetzt auch ganz offiziell ihr Ziel, nämlich eine von linken Aktivisten unterwanderte Bewegung zu schaffen, welche die Klimarettung als Vorwand nutzt, um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu suggerieren, um diesen als Plattform für die Überwindung unserer demokratischen Grundordnung zu nutzen.

      Ach Gottchen, die Welt geht unter!
      Schlimmer als von 1939 bis 1945 wird’s ja wohl kaum werden.

    • rupert sagt:

      Die CDU gibt wieder Ratschläge zum Umgang mit Nazis in den eigenen Reihen.

      Zitat:
      „Vielleicht ist der Fall Möritz nur das Symptom einer schleichenden, aber schwer aufzuhaltenden Radikalisierung dieses Landesverbands. (…) Gewählt wird spätestens im Sommer 2021. Stand jetzt muss man sagen: Wer die CDU in Sachsen-Anhalt wählt, der wählt ein Risiko für die Demokratie.“

      https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/cdu-sachsen-anhalt-robert-moeritz-neonazi-rechtsextremismus

      • UN-Gipfel sagt:

        Auf welcher Wiki-Seite wurde denn dieses Zitat gezaubert!? ( Bezug z. LETZTEN SATZ des Zitats) Wie kann man nur eine Gefahr der Demokratie i.D. durch die demokratische Landtagswahl 2021 herbeihetzen! NOCH gilt das Grundgesetz und die Landesverfassung. Demzufolge ist es demokratisch, eine zugelassene Partei zu wählen. Nur Verfassungsfeinde arbeiten an einer Entdemokratisierung durch Diktate und Einschränkung der Meinungsfreiheit.

        • rupert sagt:

          @ UN-Gipfel

          Ihre Frage: „Wie kann man nur eine Gefahr der Demokratie i.D. durch die demokratische Landtagswahl 2021 herbeihetzen!“

          Antwort: Indem man einer zur Wahl antretenden Partei oder deren Mitgliedern Demokratiedefizite vorwirft.

          Ihre Aussage: „NOCH gilt das Grundgesetz und die Landesverfassung. Demzufolge ist es demokratisch, eine zugelassene Partei zu wählen.“

          Newsflash: Es ist auch demokratisch, eine Partei bei einer Wahl nicht zu wählen.

          Ihre Behauptung:
          „Nur Verfassungsfeinde arbeiten an einer Entdemokratisierung durch Diktate und Einschränkung der Meinungsfreiheit.“

          Was ein Kommentar in einer großen deutschen Tageszeitung ist, erkläre ich Ihnen jetzt aber nicht auch noch.
          Nur so viel: es hat was mit Meinungsfreiheit zu tun.

          Aber vielleicht plant „Die Zeit“ auch eine Diktatur?

    • Achso sagt:

      Meine Güte! Wenn Kinder den Müll anderer Leute wegräumen, strickt Herr Müller daraus „linke Gewalt gegen Sachen“ und „Unterwandern der Demokratie“. Kein Wunder, dass sich der „gesellschaftliche Konsens“ von der CDU wegbewegt, wenn aus ihren Untiefen solcher Unrat zu vernehmen ist.

    • Für Dirk Müller gibt es also nur zwei Möglichkeiten: Nazis in den Hintern kriechen oder Linksextrem sein. Früher mal tat die CDU wenigstens noch so, als wäre sie irgendwie „Mitte“, heute kommen Typen wie Maaßen mit Antiwissenschaft, Rassismus und Hetze gegen die meisten Demokraten, und Teile der CDU versuchen, die AfD noch rechts zu überholen.

      • Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

        @achso und halleverkehrt: lest doch vollständig, was ich schreibe und macht euch wenigstens ansatzweise die Mühe, das Geschriebene inhaltlich und intellektuell auch zu verstehen und zu verarbeiten, bevor ihr schreibt. Das erleichtert mir das Verständnis für das von euch Geschriebene.

        Nur weil Linke die Kinder zum Müllsammeln organisieren und Rechte ihre tollen Kinder- und Familienfeste organisieren, dürfen wir deren wahren Motive, das ja dirch ihr übriges und grundsätzliches Handeln sehr evident ist, nicht ignorieren. Die Nationalsozialisten hatten den Menschen auch Arbeit organisiert und das Vereinsleben aktiviert. Den Rest kennt ihr? Hoffe ich wenigstens…

        Aber wahrscheinlich hättet ihr im Nachhinein dann alles wohl auch nicht gesehen und gewusst. Oder ihr hättet euch arrangiert, je nach Lage und Entwicklung.

        Mir scheinen eure geschichtlichen und politischen Kenntnisse nicht sehr ausgeprägt und eure politische Argumentation dünn und sehr fahrlässig. Zumindest naiv…

        • rupert sagt:

          @ Dirk Müller

          Ihre Aussagen hier sind nicht nur falsch, sie sind auch wie schon fast regelmäßig hier im Forum von Ihnen dazu angelegt, die Gesellschaft zu spalten.

          Ein Beispiel:

          Zitat:
          „deren wahren Motive“

          Sie kennen deren wahre Motive nicht.
          Wenn Sie die fragen würden, würden die ihre „wahren Motive“ nicht mal selbst kennen.

          Sie können „deren“ wahre Motive nicht kennen, weil Sie die Leute dort alle genausowenig kennen, wie Sie sie zugleich diffamieren als „Linke“ und diffamieren.

          Wenn Sie dann als „Linke“ in einer Schublade sind, kommen „die Rechten“ gleich noch mit rein.

          Zitat: „und Rechte ihre tollen Kinder- und Familienfeste organisieren“

          Alles, was Ihren stumpfen Blödsinn – und das meine ich hier wörtlich: stumpfes Dummes Zeug – hier im Internet zusammenhält, ist dann noch der Bezug zum Nationalsozialismus.

          Die Kinder von „Linken und Rechten“ seien organisiert wie
          damals.

          Zitat:
          „Die Nationalsozialisten hatten den Menschen auch Arbeit organisiert und das Vereinsleben aktiviert.“

          Wie das damals war, das finden Sie hier:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Hitlerjugend

          Zitat: „Die seit März 1939 gesetzlich geregelte „Jugenddienstpflicht“ betraf alle Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren und war an zwei Tagen pro Woche abzuleisten. Im Mittelpunkt der nach dem „Führerprinzip“ geordneten Organisationen stand die körperliche und ideologische Schulung; sie umfasste rassistische und sozialdarwinistische Indoktrination und gemeinsame Wanderungen bzw. Märsche und körperliche Übungen im Freien. Diese sollten schon die zehnjährigen männlichen Jugendlichen abhärten und langfristig auf den Kriegsdienst vorbereiten“

          Ihre Aussage dagegen ist so dumm, dass Sie noch nicht mal die Familienfeste oder Vereinsbesuche der Kinder von CDU-Parteimitgliedern davon unterscheiden können.

          Das was Sie hier regelmäßig abliefern, Herr Dirk Müller, Halle-Neustadt, ist Hetze.
          Stumpfe dumme Gleichmacherei gegen andere Menschen.

          • Arif sagt:

            @rupert: Ihr dümmliches Geschreibsel ist eher peinlich. Sie bringen hier Einiges schwer durcheinander und haben die Argumente von Dirk Müller, Halle-Neustadt wohl auch nicht verstanden.
            Lesen Sie was er schreibt. Sie verstehen nichts. Sie sind Ideologisch verblendet. Herr Müller versteht im Gegensatz zu Ihnen, was sich hinter der rechten und linken Taten verbirgt und entlarvt. Ihm dafür Hetze zu unterstellen, zeigt Ihre ganze Unwissenheit. Sie machen sich mitschuldig und wollen andersdenkende denunzieren. Das finde ich verwerflich.

          • rupert sagt:

            Es ist schon erstaunlich, wie diese Dirk Müller, Halle-Neustadt Fans immer unter seinen Texten auftauchen und nur zustimmen, ohne einen einzigen eigenen Gedanken zum Thema beizusteuern.

            Wirklich erstaunlich.
            Und traurig.

          • Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

            @rupert (warum immer auch Sie nicht unter Ihrem Klarnamen schreiben), ich finde es verstörend, wie Sie versuchen, die engagierten und verantwortungsbewussten Kinder und Jugendlichen von FFF für die Gewalttaten, die durch die nachweisbar stattfindende subtile Unterwanderung durch linke Aktionsgruppen stattfinden, zu instrumentalisieren. Ob Sie wirklich überzeugt sind oder andere Motive verfolgen, bleibt mir unklar.

            Die Kinder und Jugendlichen von FFF sollten ihre Botschaften und Ideen ohne Einfluss radikaler und extremer Kräfte formulieren können. Sie haben schon viel erreicht.

            Denken Sie darüber einfach mal nach.

          • rupert sagt:

            @ Dirk Müller, Halle-Neustadt

            Sie scheinen ja schnell mal zu vergessen, was Sie eigentlich so alles schreiben.

            Ihre Aussage 1:

            „Nur weil Linke die Kinder zum Müllsammeln organisieren und Rechte ihre tollen Kinder- und Familienfeste organisieren, dürfen wir deren wahren Motive (…) nicht ignorieren. Die Nationalsozialisten hatten den Menschen auch Arbeit organisiert und das Vereinsleben aktiviert. Den Rest kennt ihr?“

            Belege?
            Quellen?
            Studie?
            Nix.
            Nur die Lüge, Sie wissen um die „wahren Motive“ der „Linken“, die die Eltern in Ihrer Welt ja zu sein haben.

            Also weiter:

            Ihre Aussage 2:

            „Die Kinder und Jugendlichen von FFF sollten ihre Botschaften und Ideen ohne Einfluss radikaler und extremer Kräfte formulieren können.“

            Wen konkret meinen Sie denn?
            Die Wissenschaftler?
            Die Eltern?
            Wer sind Ihre „Linken“ und „Rechten“?

            Aussage 3:
            „ich finde es verstörend, wie Sie versuchen, die engagierten und verantwortungsbewussten Kinder und Jugendlichen von FFF für die Gewalttaten, die durch die nachweisbar stattfindende subtile Unterwanderung durch linke Aktionsgruppen stattfinden, zu instrumentalisieren.“

            Erst die „Linken“ und „Rechten“, die die Kinder ja organisieren.
            Jetzt ich.

            Sie tauchen hier unter einem Artikel zum Müllsammeln auf und machen Stimmung gegen jeden, den Sie finden können.
            Alles Linke und Rechte.
            Namentlich auch die Eltern der Kinder, denen Sie gleich eine Nähe zum Nationalsozialismus unterstellen.

            Zitat: „Die Nationalsozialisten hatten den Menschen auch Arbeit organisiert und das Vereinsleben aktiviert.“

            Klasse Herr Müller!

            Wie die Nazis.

            Das ist jetzt wohl die neue CDU Strategie?
            Hart gegen jeden, der noch Restverstand hat und Ihre pauschalen und unbelegten Beschuldigungen gegen FFF mit ominösen radikalen Organisatioren hinnimmt?

            Aber langsam haben Sie ja wenigstens das Klimaproblem zugegeben.
            Immerhin ein kleiner inhaltlicher Fortschritt von Ihnen.

          • Katja sagt:

            OMG rupert 😮 Sie reden sich hier um Kopf und Kragen 🤦 Sie haben wirklich nicht verstanden, was Dirk Müller, Halle-Neustadt geschrieben hat! Der scheint mehr Verstand als Sie zu haben. Ich bin selber ab und an bei den fff Demos dabei und zwar aus Überzeugung. Ihren Verschwörungstheorien kann ich nicht folgen. Inhaltlich hat Müller recht. Lesen sie nochmal nach!

          • rupert sagt:

            @ Katja

            Komisch, dass auch Sie auch keine Argumente mitbringen.

            Ich erkläre Ihnen und der Kommunikationswissenschaftlerin, der es hier ja auch die Sprache verschlagen hat, gern noch mal das Problem:

            Herr Dirk Müller, Halle-Neustadt postet hier regelmäßig unter Artikeln zu Klimaschutz und Toleranz ganze Abhandlungen zu seiner Theorie von „Organisatoren“ der Klimaschutzbewegung. Er behauptet Linksextreme und Rechtsextreme und stellt dann direkt Bezüge zum Nationalsozialismus her.

            Der Artikel oben endet mit folgendem Absatz:

            „Nach dem Neujahrsmüllsammeln werden die Klimademonstranten aus Halle am 17.01. gemeinsam nach Magdeburg fahren, wo die „FFF gegen Rechts – für ein solidarisches Klima“ Demo stattfindet. Am 24.01. findet um 12 Uhr am Hallmarkt die Jubiläumsdemo zu einem Jahr Klimastreiks in Halle statt, wo es eine wütende Geburtstagsparty geben soll.“

            Dirk Müller schreibt direkt darunter dazu:
            „damit beschreiben die in der Bewegung FFF stärker werdenden Kräfte jetzt auch ganz offiziell ihr Ziel, nämlich eine von linken Aktivisten unterwanderte Bewegung zu schaffen, welche die Klimarettung als Vorwand nutzt, um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu suggerieren, um diesen als Plattform für die Überwindung unserer demokratischen Grundordnung zu nutzen.“

            1. Behauptung:
            Überwindung der demokratischen Grundordnung.
            Wegen der Ankündigung einer Demo zum Klimaschutz in Magdeburg in der man auch gleich gegen Rechts ein Zeichen setzen will.

            2.Behauptung:
            Von linken Aktivisten unterwanderte Bewegung.
            Ohne Belege für Seine Verschwörung. Stattdessen:

            3. Behauptung
            „die Klimarettung als Vorwand nutzt, um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu suggerieren“

            Es gibt eine mehrheitliche gesellschaftliche Zustimmung zum Klimaschutz. Es gibt auch einen wissenschaftlichen Konsens zum Klimawandel.
            Sogar das Umweltbundesamt hat sich schon zu der Strategie positioniert:

            https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel/klimawandel-skeptiker#textpart-3

            Was schreibt Herr Müller auf Nachfrage?

            Zitat: Nur weil Linke die Kinder zum Müllsammeln organisieren und Rechte ihre tollen Kinder- und Familienfeste organisieren, dürfen wir deren wahren Motive, das ja dirch ihr übriges und grundsätzliches Handeln sehr evident ist, nicht ignorieren. Die Nationalsozialisten hatten den Menschen auch Arbeit organisiert und das Vereinsleben aktiviert. Den Rest kennt ihr?“

            Linke.
            Rechte.
            Nationalsozialismus.

            Dass sind seine Stichworte, mit denen Herr Dirk Müller, Halle Neustadt hier Stimmung gegen Müllsammeln der FFF macht.

            Warum? Werden Sie fragen.

            Eine Quelle dieser CDU-Strategie der Klimaleugner
            ist ein rechtskonservatives Papier, dass wohl die AFD-Koalition anbahnen soll.

            Zitat: „Die CDU ist gut beraten, dem linken Mainstream aus gesteuertem Gutmenschentum und Klimaverständnis durch eine deutliche Politik mit klaren Aussagenzu begegnen.“

            https://sixtus.net/die-cdu-sa-ueber-die-versoehnung-des-nationalen-mit-dem-sozialen/

            Dirk Müller, Halle-Neustadt macht hier mit seinen Beiträgen genau das. Ohne Belege für seine Anschuldigungen und Verschwörungstheorien:

            Verunglimpfung des Klimaschutzes in Halle als Angriff auf die Demokratie.

          • Anton Kerber sagt:

            @rupert: Ich verstehe Ihre Intention. Sie haben Recht, dass Kinder, die mit dem Hut von Fridays for future Müll sammeln, keine Linksterroristen sind.
            Aber das hat Herr Dirk Müller auch nicht geschrieben. Er weist darauf hin, dass es Aktionsgruppen gibt, welche diese Bewegung für ihre eigenen Zwecke missbraucht. Wir wissen tatsächlich aus eigener Erfahrung in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, dass es dort bereits erhebliche Konflikte gibt und Jugendliche bereits aussteigen. Ich will nicht, dass auch in Halle die Jugendlichen die Bewegung verlassen, nur weil Aktionsgruppen unter dem Dach von FFF „wütende“ Veranstaltungen planen und mittlerweile auch gewalttätig auftreten.
            Verstehen Sie insoweit das berechtigte Anliegen von Herrn Müller?

          • rupert sagt:

            @ Anton Kerber

            Ich kann Ihre Argumente gut nachvollziehen, bezweifle aber, dass dies auch die Intention vom Herrn Müller hier ist. Der schreibt hier nämlich ganz andere Aussagen, pauschalisiert und macht aus der Klimaschutzbewegung hier immer wieder eine Auseinandersetzung zwischen Links- und Rechtsextremen mit wilden Zusammenhängen zum Nationalsozialismus (siehe oben).

            Trotzdem Danke für Ihre Perspektive.

            Haben Sie einen Link für die von Ihnen genannten Beispiele?

          • @Anton Kerber: „Ich will nicht, dass auch in Halle die Jugendlichen die Bewegung verlassen, nur weil Aktionsgruppen unter dem Dach von FFF „wütende“ Veranstaltungen planen und mittlerweile auch gewalttätig auftreten.“

            Das ist eine implizite Unterstellung, dass es innerhalb von FFF und innerhalb von FFF Halle gewalttätiges Auftreten gibt.

            Ich möchte an der Stelle ausdrücklich meine Bewunderung für die konsequente Gewaltfreiheit der FFF ausdrücken.
            Wenn man mich und die meisten meiner Altersschicht dermaßen verarscht und um unsere Zukunft betrogen hätte, wie man es heute mit FFF versucht, hätten wir wahrscheinlich nicht so besonnen reagiert.

            Und wer nicht möchte, dass Linke die einzigen sind, die noch Lösungen zur Klimakrise anbieten, der sollte einfach die Zahlen studieren, sich hinsetzen und irgend eine Lösung innerhalb der physikalisch gegebenen Grenzen anbieten. Statt immer unglaubwürdiger zu behaupten, irgendwann mal irgendwas tun zu wollen, während gleichzeitig der Kraftverkehr steigt, die Verschwendung von Lebensmitteln und Kleidung, während die Produkte immer kurzlebiger und die Autos immer schwerer werden.

            Also: an ihren Taten sollt ihr sie messen. Entweder ordentlichen Klimaschutz anbieten oder als politische Kraft auf dem Müllhaufen der Geschichte wandern.

        • Wahlbeobachterin sagt:

          Sehr gut Herr Müller, Sie entlarven die extremen linken als das was sie wirklich sind: nähmlich keinen Deut besser als die rechten. Eigentlich sind rechte und linke sogar Brüder im Geiste. Und wenn die sich ertappt fühlen, stellen die Sie in die rechte Ecke. Kenne ich alles aus meinem Soziologie- und Kommunikationsstudium. Sehr wohltuend, dass Sie das so klar benennen. Vielen Dank!

          • rupert sagt:

            @ Wahlbeobachterin

            Kurze Frage an die Soziologin:

            Wie erkennt Herr Müller „wahre Motive“ der Linken und der Rechten?

            Also die Linken, die Ihre Kinder zum Müllsammeln schicken und die Rechten, bei denen die Kinder an organisierten Kinder- und Familienfesten teilnehmen müssen?

            Die sollen ja identisch sein, die Motive.
            Also von allen diesen linken und rechten „Brüdern im Geiste“
            So soziologisch gefragt…
            So wie damals.
            Sie wissen schon….

            Wenn man ersteinmal Menschen verurteilt hat, dann kann man Sie als Gruppe schön pauschal abwerten.

            Auch wenn die Kinder nur Müll sammeln wollen.

        • cdu sagt:

          Der Dirk Müller als Anhänger der direkten Nazi-Nachfolgepartei sollte seine Klappe besser halten. Mehr zu der Partei, der Dirk Müller angehört, hier:

          https://www.ngo-online.de/2012/04/29/cdu-nazis-deutchland/

          • Was vor Jahrzehnten war, ist heute viel weniger relevant als die Gegenwart. In dieser zählen Leute wie Maaßen noch zu einflussreichen Parteimitgliedern mit vielen Anhängern, und in dieser gibt es auch einen wissenschaftsfeindlichen „Berliner Kreis“, und in dieser CDU gibt es viele Stimmen, die Die Linke mindestens so schlimm finden wie die AfD. In dieser CDU wird ganz offen nach Rechts geflirtet („National und Sozial“). In dieser CDU geht man gegen bürgerliches Engagement stärker vor als gegen die Rechtsextremen Kreise, die einen eigenen Parteigenossen per Kopfschuss hingerichtet haben.

          • Dr. Fromm sagt:

            Also ich bin sicher kein CDU-Sympathiesant, aber was hier mittlerweile dem Dirk Müller unterstellt wird, finde ich nicht mehr lustig. Wenn ich seine Kommentierungen rückblickend betrachte, spricht er sich jederzeit klar gegen eine Zusammenarbeit mit der afd aus. Wieso wird etwas anderes behauptet? Auch wenn ich Herrn Müllers Inhalte nicht in jedem Punkt teile, so erkenne ich in ihm jemanden, der jeglichen Extremismus ablehnt und in seiner politischen Analyse offensichtlich tiefergehender ausformuliert, als das manch einer hier versteht oder aushält.

          • rupert sagt:

            @ Dr. Fromm

            „Wieso wird etwas anderes behauptet?“

            Das wurde nicht behauptet.

            Behauptet wurde, dass Herr Müller hier auf Linie der in der CDU-Denkschrift dargelegten Strategie gegen die Klimabewegung argumentiert.

            Zitat: „Die CDU ist gut beraten, dem linken Mainstream aus gesteuertem Gutmenschentum und Klimaverständnis durch eine deutliche Politik mit klaren Aussagen zu begegnen.“

            Diese Denkschrift spricht dann konkret von der AFD und dessen Wählerpotential.

            Diese Denkschrift wurde von den Medien und Teilen der CDU als AFD-Annäherung thematisiert.

            All das lenkt hier vom Thema ab.

            Es geht hier um den Klimawandel und Müllsammeln.

            Dirk Müller macht daraus in seinen Kommentaren oben Linksextremismus gegen Rechtsextremismus und polarisiert hier bis zum Nationalsozialismus.

            Die Aussage haben Sie ja gelesen.

  11. Ted Striker sagt:

    Die Müllabfuhr fängt um 06:00 Uhr mit dem Saubermachen an. Die Klimakids schlafen erstmal aus und beginnen mit dem Einsammeln gegen 15:00 Uhr. Eine Stunde später wird es ja auch schon dunkel. Um mehr als die 500 m Bebel-Straße abzusuchen, reicht es dann auch nicht.

  12. Fritz sagt:

    Die Aktivisten von Fridays For Future sollten einfach täglich! mit offenen Augen und leeren Beuteln ( zum Müll sammeln) durch „ganz“ Halle laufen. Da kann man nämlich mehr säubern als an einem Tag in ihrem eigenen geliebten Viertel rund um die oben genannten Plätze. Ich habe schon öfter die enstsprechenden Stellen informiert wo Müll, bis hin zum Sperrmüll, lag welcher dann enstorgt wurde. Dass war teilweise so viel dass man dafür einfach professionelle Hilfe ( Stadtwirtschaft/ Grünflächenamt) brauchte.
    Ich hätte dies nicht geschafft.

    • eseppelt sagt:

      Fritz schreibt: „Ich habe schon öfter die enstsprechenden Stellen informiert…“
      Aha. Und von anderen verlangst du, es wegzumachen. Mach es doch selbst, wenn du es schon siehst.

      • teu sagt:

        Das funktioniert meist nicht, weil es Firmen sind, die Müll entsorgen.
        In Mengen, die nicht so einfach zu beseitigen sind.
        Allerdings, da ich oft auf der „Querfurter Platte“ unterwegs bin, habe ich den Eindruck, dass Müll auch bestimmten Familien zuzuordnen ist.

    • Seb Gorka sagt:

      Ach, du willst die Kids instrumentalisieren? Da mach dich mal auf Gegenwind gefasst! Dir werden hier Omas und Opas ganz schön was erzählen.

      Außerdem weiß ich aus sicherer Quelle, dass die Stadtwirtschaft bereits um 06:00 Uhr mit dem Saubermachen anfängt. Da ist es noch dunkel. Deinen Müll bis hin zum Sperrmüll kannst du also gar nicht gesehen haben. LügenFritz!

  13. Ralf peter Borchardt sagt:

    Greta sei gegrüßt

  14. JM sagt:

    Die Idee finde ich gut. Dennoch wurde mir immer beigebracht, liegengebliebene Böller nicht aufzuheben. Ich würde auch meine Kinder niemals dazu animieren DIESEN Müll aufzusammeln.

  15. JM sagt:

    Ach ja, man könnte ja Pfand auf das Knallerzeugs erheben und ab zurück zum Händler! Was hätten wir für eine saubere Stadt.

  16. Hallenserin sagt:

    Genau Pfand einführen auf das sinnlose Geknalle.Warum sollen Andere das Zeug wegräumen was Andere hinschmeißen?
    Jeder muß sich verpflichtet fühlen seinen Mist wegzuräumen.

    • UN-Gipfel sagt:

      Diese alten ungeschriebenen „Gesetze“ werden heute in ländlicheren Gebieten noch gelebt und dienen somit auch der Gemeinschaft. Bestimmt vermehrt auch in Wohngebieten, wo Roß und Reiterin noch einen Namen haben. Die Mehrheit jedoch bevorzugt doch die Oberflächlichkeit in Form von Multikulti. Da können die aus Generationen überlieferten Traditionen gern mal unter den Tisch fallen!

      • rupert sagt:

        @ UN-Gipfel

        Die „Gemeinschaft“ in „ländlicheren Gebieten“ vs. „die Oberflächlichkeit in Form von Mutikulti“

        Nirgends auf dem Land gibt es kulturelle Diversität.
        Weis man doch.
        Nur eindeutige und stumpfe „Heimat“ auf dem Land.
        Keine Irritationen.
        Keine Fremden.
        Alles Stadtkram….

        Ihre Stimmungsmache ist wirklich lächerlich.

        Wenn Sie richtig gegen fremde Menschen hetzen wollen, dann müssen Sie schon etwas klarer formulieren.
        Nicht so einen Blödsinn.

      • Du meinst diese ländlichen Gebiete, die den Müll immer noch gern irgendwo im Wald entsorgen?

        Was jetzt – nicht pauschalisieren, weil nicht alle Menschen in ländlichen Gebieten dasselbe tun?

        Ach…

  17. Fritz sagt:

    Hallo eseppelt und seb gorka…ich weiß ihr seid immer schnell mit Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschlägen dabei aber ich werde alte Röhrenfernseher, Schränke oder eine Couch nicht selbst entsorgen. Dafür gibts das Online Portal „sags uns einfach“ wo man etwas äußern kann und die „Profis“ erledigen es. Kleinigkeiten werden natürlich auch schon aufgehoben und entsorgt. Ich bin meistens in Neustadt unterwegs und da entsteht leider öfter mal eine kleine Müllkippe in der einen oder anderen Gegend. Also bitte nicht böse sein wenn ich sie nicht alleine aufräume…wünsche euch ein guten Start ins neue Jahr!

    • Seb Gorka sagt:

      Nicht allein, überhaupt erstmal. Du empfiehlst Beutel (zum Müll sammeln) mitzuführen, begnügst dich aber selbst mit einer Meldung im Internet und gibst mit dieser „Leistung“ auch noch an.

      Und bitte nicht wieder das ganze nächste Jahr nur lügen! Das ist viel wichtiger, als imaginäre Röhrenfernseher, Badewannen und Kachelöfen in Neustädter Vorgärten zu melden.

  18. einfach ich sagt:

    Nur Theater von den kleinen Hosenkackern. Die sollen erstmal ihren eigenen Müll z.B. nach der Abifete auf der Peißnitz aufräumen. Das schaffen sie nicht, aber hier ihre große Klappe aufreißen. Und warum erst 15 Uhr??? Da hat die Stadtwirtschaft doch schon das meiste gemacht. Die sollen sich mal lieber um Mathe und Deutsch kümmern. Das können die wenigsten von den Hosenkackern.

    • eseppelt sagt:

      Zum Neujahrstag werden von der Stadtwirtschaft nur Boulevard, Markt und Hallmarkt geräumt. Die genannte Strecke vom August-Bebel-Platz über den Joliot-Curie-Platz nicht. Aber ich habe einen Tipp an dich Vollpfosten: Stell dich doch morgen um 3 hin und räume weg. Und mach ein Foto davon.

    • Max-Ferdinand sagt:

      Nur so: Wir haben uns mit der Stadtwirtschaft bezüglich der Route etc. abgesprochen, weil wir genau die gleichen Bedenken hatten.

      Die meisten Probleme lassen sich über Kommunikation lösen! Denken Sie mal drüber nach

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        @Max – Ferdinand ?, wenn man die meisten Probleme über Kommunikation lösen kann, dann sollte man sie auch auf der eigenen Facebook Seite entsprechend aktualisieren. Oder bist du nur ein Troll , der sonst nicht weiter darüber nachdenkt ? Warum habt ihr den eure Müllsammelaktion nicht auf eurer Facebookseite gestellt, oder ist der Admin womöglich noch bis zum Sonntag im Winterurlaub auf Norwegen?
        https://de-de.facebook.com/FridaysForFutureHalle/

  19. einfach ich sagt:

    Was ist denn los Herr Seppelt? Warum wird meine Antwort nicht veröffentlicht? Darf niemand wissen das es auch Leute gibt, welche an Sylvester und Feiertag den Buckel krumm machen müssen????

    • eseppelt sagt:

      Naja, deine Behauptung, du wärst Arbeiten,lässt sich doch leicht wiederlegen. Wer die Zeit für mehrere Kommentare über den Zeitraum einer Stunde hat, ist gewiss nicht arbeiten, und hat damit Zeit, Müll wegzuräumen

    • Seb Gorka sagt:

      Welche Antwort? Also ich hab das ganze vergangene Jahr nur Fragen (mit sehr vielen Fragezeichen) gesehen. Ob die alle hätten veröffentlicht werden müssen ???

  20. Freude für Alle sagt:

    Gut, dass die Ankündigung noch rechtzeitig kommt. Also ab 15 Uhr am August-Bebel-Platz etwas Silvesterstimmung hinter den Klimakids verbreiten. Vielleicht vergisst das ein oder andere Kind seinen Frust und lässt sich von der guten Laune anstecken.

  21. einfach ich sagt:

    Es gibt auch Nachtschicht, falls du davon schonmal was gehört hast. Da hat man durchaus Zeit tagsüber auch mal mehrere Kommentare zu schreiben.

    • eseppelt sagt:

      Erst behauptest du, dass du arbeiten bist und deshalb keine Zeit hast, Müll wegzumachen. Plötzlich faselst du was von Nachtschicht. Dann hast du ja Zeit. Schließlich kannst du sei drei Stunden Kommentare schreiben

      • Seb Gorka sagt:

        Immer, wenn er gerade losgehen will mit seinen Beuteln, war die blöde Stadtwirtschaft schon da. Jetzt nehmen ihm auch noch die „Kids“ den Silvestermüll (Raketenstöcker !!!) weg. Die Welt ist einfach ungerecht. Danke Greta!

  22. Thomas Wittkowski sagt:

    Wollte, wie schon die letzten Jahre auch, dieses Jahr egentlich kein Feuerwerkszeug kaufen. Aber dieses ganze Klimahysterie hat bei mir genau das Gegenteil ausgelöst, ich stand im Laden und ich musste mehrere Batterien kaufen. Die werde ich heute Nacht abfeuern und hoffen, dass das Jahr 2020 nur Gutes bringt :-). Schön, dass die FFF-Kids den Müll dann noch weg räumen, muss ich mich nicht darum auch noch kümmern.
    Allen einen Guten Rutsch und hört endlich auf euch gegenseitig zu beleidigen! Danke!

  23. einfach ich sagt:

    Stell dir vor, die Nachtschicht beginnt am Sylvesterabend und endet am Neujahrsmorgen. Ich kann das auch noch länger als 3 Stunden.

  24. Fritz sagt:

    Spühre ich da schlechte Laune und Aggressivität in euren Texten? Ich dachte ihr seid auf derselben Seite wie alle welche Ordnung und Sauberkeit haben möchten? Und lieber Seb Gorka: Was soll dass mit dem ganzen Jahr lügen? Warum sollte ich? Besteht kein Grund. Und bitte meinen Text richtig lesen. Da steht “ Kleinigkeiten werden natürlich auch schon aufgehoben und entsorgt“. Und damit meine ich mich selbst. Und nun…allen viel Spaß beim Rutsch ins neue Jahr…

  25. Fritz sagt:

    Und lieber Unrat entsprechend melden als im Sessel zu sitzen oder wegzugucken…oder würdest du mir da nicht zustimmen???

  26. mirror sagt:

    „Endlich sollen die Forderungen von Fridays for Future …“ von den Stadträten und OB als kindlich naives Geplapper gebrandmarkt werden.
    realitätsfern: Da fordern die Kids Nettonull bis 2035, obwohl in den nächsten Jahren das Gaskraftwerk in Throta bedingt durch den Kohleausstieg erstmal richtig ausgelastet wird und die letzten natürlichen CO2-Senken mit Einfamilienhäusern zugepflastert werden. Nettonull klingt zwar super krass cool, im Kontext des Klimaschutzkonzepts der Stadt Halle einfach dämlich.

    wirkungslos: Bei einer Personenkilometerleistung von 2 %, die bei schlechtem Wetter auf Promille absackt, sind Fernradwege eine teure Maßnahme ohne messbaren Effekt auf die CO2-reduzierung.
    nicht finanzierbar: Kein Gedanke, woher die 50 Mio Mehrkosten für einen kostenlosen Nahverkehr herkommen sollen: TOO, Sportplätze, Turnhallen, Spielplätze, … streichen?

    Wahrscheinlich nimmt der OB das Klimaschutzkonzept nicht ernst und hatte es schon lange in der Rundablage P entsorgt. Sonst hätte er so einen Unfug nicht übernommen.

    • Seb Gorka sagt:

      Wirkungslos ist das richtige Stichwort. Vieleicht verwendest du deine übeschüssige Energie für etwas sinnvolleres als das immer gleiche Geseiere, dass du auch nur – meist unverstanden – abschreibst. Aber vielleicht bleibst du auch für immer allein.

      • mirror sagt:

        Substanzlos ist die richtige Attributierung für Ihre Beiträge.

        • Seb Gorka sagt:

          Sie sind jedenfalls nicht wirkungslos, wie man allein an deinen kindlichen Reaktionen sieht. Aber das wird vielleicht noch, wenn du erstmal ein wenig Lebenserfahrung sammeln konntest…

        • Halles Katze sagt:

          100 Points für diese Erkenntnis !!!
          … meine Hochachtung und das Mitgefühl für den Empfänger !!!!
          Seb G. … ein Dummschwätzer der besonderen Art … !
          In diesem Sinne … Prost Neujahr !!!

          • Seb Gorka sagt:

            Das mit den Leerzeichen vor den !!! und den … Points wirst du wohl nie lernen. Wenigstens kann man dich so immer erkennen !!! Egal hinter welchen Namen du dich auch feige versteckst !!!! Halles Muschi !!!

    • Weil Mirror erklärt, dass die Welt eine Scheibe ist, sollen alle Erkenntnisse der Wissenschaftler also vom Stadtrat verworfen werden.

      Wie niedlich! Mirror will mal eben alle Wissenschaftler, die auf dem Gebiet forschen und veröffentlichen, an Intelligenz übertreffen.

      Triff dich mal mit Einstein und Napoleon, in irgend einer Irrenanstalt sollten sich beide finden lassen.

  27. Maik sagt:

    Schon witzig, wie ihr euch hier alle so aufregt. Keine anderen Probleme bzw. keine Freunde? Guten Rutsch!

    • Halles Katze sagt:

      Genau, ist schon unter aller Sau wie und was hier geschrieben wird … !
      Aber wenn selbst ein Chefredakteur persönlich und abwertend urteilend manchen Mitgliedern die Tinte nimmt … !?!
      Traurig dass Du bist Halle so weit gekommen ist !
      … und dann werden Kommentare einfach nicht genehmigt und veröffentlicht !!
      Schlimmer geht’s nimmer … !
      Grüße aus Halle Saale … , … noch !

      • Seb Gorka sagt:

        Ziehst du wiedermal weg? Sicher blöd, wenn man einfach keinen Job findet. Morgen kannst du ein Praktikum im Müllsammeln absolvieren. Es gibt zwar kein Geld und auch keine Bescheinigung, aber dafür kommst du mal raus und es geht auch erst um 15 Uhr los. Du kannst also wie gewohnt ausschlafen. Viel Erfolg!

        • Halles Katze sagt:

          Bist und bleibst der Dummschwätzer !!!
          Seit 40 Jahren ist früh 4 Uhr für mich die Nacht zu Ende .
          Gutes Geld verdiene ich genau so lange … !
          Da muss mir so ein Sabbelheini nicht dumm rüber kommen … !
          Lebe wohl weiter in deiner Welt …

          • Seb Gorka sagt:

            Eine „Nachtschicht“, die früh um 4 endet. Das ist aber seltsam. Vielleicht triffst du ja nachher den schnellen Thomas. Der ist neu in Halle, brettert gern durch Neustadt und lässt sich dabei fotografieren. Alles für die Kriminalitätstatistik. Der ist auch immer online, wenn du online bist und schreibt auch so komisch wie du, Muschilein. Ich wünsche „euch“ alles Gute für das neue Jahr … !!!

  28. west sagt:

    für einige wird das schon mal der ausblick auf die berufliche zukunft…

  29. Für die CDU und Dirk Müller noch ein wichtiger Gratis-Tipp zum neuen Jahr:

    Auch der Stadtverband einer konservativen Partei sollte sich im Jahr 2020 jemanden suchen, der Kompetenz zum Klimathema aufbaut, der ein Grundverständnis von Energie und Gigatonnen CO2 einsammelt. Idealerweise ein wissenschaftsnahes Parteimitglied.

    Dass es im Jahr 2019 ein junger Musikant mit ein paar Wochen Einarbeitung geschafft hat, den größten Teil der CDU-Politiker anhand ihrer inkompetenten Reaktionen aufs peinlichste vorzuführen, ist ein Warnsignal.

    Eure zentrale Währung ist zumindest in Deutschland das Ausstrahlen von Kompetenz. Es sei denn, ihr wollt auf offenen Trumpismus umsteigen. Könnte in Halle klappen, wäre aber nicht meine erste Wahl.

    Die CDU hat seit Jahrzehnten eine große wichtige Rolle in Deutschland gespielt und fast nichts in Richtung Dekarbonisierung geschafft. Man muss sich also heute entscheiden zwischen CDU und Erhaltung einer lebenswerten Zukunft. Außerdem hat die CDU immer wieder sehr deutlich ausgestrahlt, dass Fossilverbrennung und Marktwirtschaft ganz eng miteinander verknüpft sind – würde mir die Marktwirtschaft sehr am Herzen liegen, dann würde ich solche Aussagen tunlichst vermeiden – denn sie schaden dieser Marktwirtschaft enorm.

    Immer mehr Menschen begreifen die wissenschaftlich gesicherten, eindeutigen und alarmierenden Erkenntnisse zur Klimakrise, eine schnelle Reduktion der Fossilverbrennung ist überlebenswichtig. Also präsentiert gute und schnelle Lösungen innerhalb der Marktwirtschaft, und versucht nicht, die Marktwirtschaft als Totschlagargument zu verwenden. Felsenfeste Naturwissenschaft kann man nicht mit rein ökonomischen Erwägungen umstoßen.

    Wenn ich die CDU wäre, würde ich es nicht riskieren, nur noch wissenschaftsferne Schichten ansprechen zu können.

    Allerdings lassen mir Strömungen wie der „Berliner Kreis“ und Maaßen da ernsthafte Zweifel kommen. Die sind mindestens so wissenschaftsfern wie Trump oder Thurn&Taxis, das sind Klimafaktenleugner allererster Klasse.

    Jeder größere Umbruch kostet ein paar Parteien die Existenz, auch die „Kaisertreuen“ oder reine Katholikenparteien waren irgendwann nicht mehr relevant.

    Die CDU muss sich entscheiden, ob sie wieder auf den Boden der Tatsachen kommen will oder weiter nur Illusionen einer Traumwelt aus Kohle- und Ölverbrennung verkaufen will. Noch gibt es sehr vernünftige Kräfte innerhalb der CDU. Sucht und fördert die, baut Expertise auf. Lest die Papiere von der Leopoldina, oder die vereinfachte Politikerversion der IPCC-Berichte. Oder macht euch selbst zu den Feinden der Zukunft, letztlich ist es euer Bier.

    Mit allen Parteien, die glaubhaft und engagiert Lösungen zur Klimakrise suchen und präsentieren, und die fest auf dem Boden des Grundgesetzes und der Menschenwürde stehen, werden Klimaschutzbewegungen zusammenarbeiten, unabhängig von ideologischen Vorlieben.

    Und Parteien, die das nicht schaffen, machen sich immer mehr zum Gegner aller Menschen mit Verantwortung, mit Interesse an der Zukunft, mit Liebe zu ihren Kindern und Enkeln. Ich will keine Brände australischen Ausmaßes in Europa oder Deutschland, keine Rauchwolken, die so riesig groß sind, dass sie ihrerseits Stürme und Gewitter und neue Brände verursachen. Ich will keine 40 Grad als normale Sommertemperaturen. Keine vertrockneten Wälder und Felder, keinen Trinkwassermangel, keine hunderten Millionen Menschen, die vor der Klimakrise fliehen müssen.

    Und noch hoffe ich, dass auch Sie das nicht wirklich wollen.

    Die Klimakrise ist „Beyond Politics“.

  30. W. Molotow sagt:

    Junge, Junge, Junge, das ist ja richtig krank, was die einschlägigen Figuren hier in ihrem Klimawahn ablassen.

    Das sind ja schon regelrechte Hasspsychosen auf die Menschen, die ihnen nicht vorbehaltlos zustimmen.

    So ungefähr muß das bei Mao mit der Kulturrevolution angefangen haben.

  31. Fritz sagt:

    Lieber Seb Gorka…du hast mich durchschaut. Ich will hier nur Lug und Trug verbreiten… 🙂

    • rupert sagt:

      Aus aktuellem Anlass hier noch mal der Link mit Kommentar und Verweis auf die „Denkschrift“ der CDU Sachsen Anhalts.

      https://sixtus.net/die-cdu-sa-ueber-die-versoehnung-des-nationalen-mit-dem-sozialen/

      In dieser Denkschrift wird u.a eine Strategie dargelegt, wie einige CDU-Mitglieder die Gesellschaft beeinflussen wollen.
      „Klimaverständnis“ und Vereine gegen Rechts kommen dabei nicht so gut weg.

      Zitat:

      „Es muss wieder gelingen, das Soziale mit dem Nationalen zu versöhnen. (…) Der Sehnsucht nach Heimat und nationaler Identität ist durch eine klare Abgrenzung gegen multikulturelle Strömungen linker Parteien und Gruppen entgegenzutreten. Nationale Identität, Stolz und Heimatverbundenheit haben nichts mit nationalsozialistischer, rechtsradikaler oder revanchistischer Politik zu tun. Vielmehr sind sie die Grundlage für das Zusammenleben, die Geschichte und das gegenseitige Verständnis in unserer Gesellschaft. Linke Parteien und Gruppierungen haben diese Zusammenhänge auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen über Jahrzehnte erfolgreich untergraben, wohlwissend dass dies den Markenkern konservativer Politikschädigt. Die CDU in Gänze hat den historischen Fehler begangen, dieser Entwicklung defensivzu begegnen. Der Erfolg der AfD istTeildieseshistorischen Fehlersund wird durch die ungelöste Flüchtlingskrise weiter verstärkt. Die CDU ist gut beraten, dem linken Mainstream aus gesteuertem Gutmenschentum und Klimaverständnis durch eine deutliche Politik mit klaren Aussagenzu begegnen. Dazu sind auch die Vereinigungenwieder stärker in die Pflicht zu nehmen“

      Zitat Ende.

      Herr Dirk Müller, ist insofern mit seinen Posts hier (siehe oben) genau auf der „sozialnationalistischen“ Parteilinie.

      Einen kritischen Kommentar dazu gibts hier:

      https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/landespolitik/interview-zur-cdu-denkschrift-ich-glaube-ihm-war-die-tragweite-nicht-bewusst-100.html

      Zitat:

      „“Die Stoßrichtung der Denkschrift ist also klar. Da geht es um Lockerungsübungen in puncto Zusammenarbeit mit der AfD.“

      und

      „CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer persönlich hat ihnen bei Anne Will widersprochen, sie hat eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen, sich dabei auf diese Denkschrift und dann auch noch auf die Ermordung von Walter Lübcke bezogen.“

      • Viktor sagt:

        Herr Rupert, ihre verleumderischen Argumente werden auch nicht wahrer, wenn sie lange Texte schreiben, wo sie die Inhalte auch öfters wiederholen und falsch interpretieren. Die CDU und besonders auch Herr Dirk Müller hat sich mehrfach gegen eine Zusammenarbeit mit den rechten AFD ausgesprochen. Herr Dirk Müller bekämpft rechte und linke. Warum behaupten sie das Gegenteil? Sie hetzen in der Gesellschaft.

        • rupert sagt:

          @ Viktor

          Für Sie eine kurze Atwort:

          Wer verleumdet hier wen?

          Herr Müller postet hier immer wieder Behauptungen, die weder richtig sind, noch von Ihm belegt werden.
          Er denunziert die Eltern der Klimabewegung.

          Die „Denkschrift“ aus der CDU Sachsen-Anhalt, die genau diese Strategie aufzeigt, kommt doch von der CDU?
          Wie stehen Sie denn so zum neuen „Sozialnationalismus“?

          • Tante Käthe sagt:

            „Er denunziert die Eltern der Klimabewegung“ (Zitat rupert).

            Nein, dass tut er nicht. Er analysiert, dass diese Bewegung von linken Gruppen zunehmend unterwandert wird. Ich weiß nicht, was bei ihnen schief läuft.
            Die Randale vom Wochenende, bei dem Linke Gewalttäter einen Polizisten versucht haben, umzubringen, ist wahrscheinlich aus ihrer Sicht auch legitim?

          • rupert sagt:

            @ Tante Käthe

            Was haben „Randale am Wochenende“ mit Müllsammeln zu tun?

            Sie machen hier genau jenen Kurzschluss, den Herr Müller mit seinem Kommentar oben vorgelegt hat:

            Sie schreiben:

            „Er analysiert, dass diese Bewegung von linken Gruppen zunehmend unterwandert wird.“

            und sagen dann direkt:

            „Die Randale vom Wochenende, bei dem Linke Gewalttäter einen Polizisten versucht haben, umzubringen, ist wahrscheinlich aus ihrer Sicht auch legitim?“

            Müllsammeln der Klimabewegung und linke Gewalt haben Sie direkt miteinander verbunden.
            Klasse!
            Ganz großes Kino.
            So politisiert und polarisiert man eine Thema.
            Das bringt den Klimaschutz richtig vorwärts.

  32. Checky sagt:

    @ Seb Gorka
    Ich lese regelmäßig die Polizeiberichte und Nachrichten bei dubisthalle.de.
    Was mir dabei ganz offensichtlich auffällt, ist Ihre schnoddrige und unhöfliche Art, mit Foristen zu kommunizieren. Das Einmaleins der Höflichkeit fängt damit an, dass man fremde Personen siezt. Ihre ewige Rechthaberei grenzt an Lächerlichkeit. Machen Sie Ihren Laden dicht! Andere können es besser!

  33. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    ich denke, wer meine Texte vollständig liest und versteht, was ich geschrieben habe, wird die Versuche, die subtile Unterwanderung vom Bürgerbewegungen durch linke Aktivisten zu negieren, klar erkennen. Die Interpretationsansätze Mancher sind allzuleicht durchschaubar.

    Wir dürfen niemals aufhören, solche Entwicklungen zu erkennen unf beim Namen zu nennen. Es hat niemand behauptet, dass Demokratie und Bürgergesellschaft einfach sind.

    • Seb Gorka sagt:

      Wie viele Menschen glaubst du, verstehen, was du schreibst? Also genau so, wie du es meinst. Hast du nicht oft das Gefühl, du würdest missverstanden und man würde dir „die Worte im Mund verdrehen“ und absichtlich „falsch“ interpretieren, was du so von dir gibst?

      Das liegt nicht an den Anderen…

    • rupert sagt:

      @ Dirk Müller

      Ihre Behauptung:
      „die subtile Unterwanderung von Bürgerbewegungen durch linke Aktivisten“

      Wir warten hier immernoch auf den Beleg Ihrer Behauptung.
      Gern können Sie auch aktuelle Verfassungsschutzberichte heranziehen.

      Dann sprechen wir vielleicht mal über die Bürgerproteste gegen Kohleabbau in einem CDU-geführten NRW in Zeiten der Klimakrise.
      Oder wir sprechen über die AFD-Anfrage an den Landtag von NRW zu FFF.

      Sie haben ja schon zurückgerudert und sprechen hier gar nicht mehr von FFF.
      Lieber schön allgemein bleiben… die Linke Gefahr…

      Oder kommt bei Ihnen weiter nur heiße Luft?

    • Seit einem Jahr bekämpft und diffamiert die CDU und andere „konservative“ Kräfte die Fridays for Future mit verbalen Angriffen, die allerunterste Schublade sind, die kindisch und erlogen sind, die am Thema vorbeigehen und Ad Hominem Personen angreifen.
      Die FFF geht darauf aber kaum ein, denn die CDU ist dafür einfach nicht wichtig genug. Ein kindischer Shitstorm braucht eben zwei trotzige kindische Player, und die „Konservative“ ist nur einer.

      Dennoch schafft es FFF, parteiübergreifend zu sein und zu bleiben. Im FFF- Bereich sind auch Liberale und Konservative (natürlich eher wenige), Grüne und Sozialdemokraten, Linke und jede Menge Parteilose Leute aktiv.

      Bereits im März 2019 gab es eine kurze heftige „Systemdebatte“. Immerhin bleibt besonders die CDU und FDP dabei, immer wieder zu betonen, dass eine Dekarbonisierung nur deshalb so enthusiastisch verhindert wird, weil es der Marktwirtschaft schaden würde – also im Umkehrschluss: dass die Marktwirtschaft dauerhaft auf massive Ressourcenverschwendung angewiesen ist, also unseren schnellen heftigen Untergang bedeutet.

      Wenn man der CDU glaubt, dann ist die Klimakrise nur durch schnelle Abschaffung der Marktwirtschaft lösbar. Deshalb ist es nur logisch, dass die Klimaschützer zum Antikapitalismus getrieben werden. Allerdings ist Antikapitalismus oder irgend ein anderes System mitten im Bereich Politologie, Ökonomie, Soziologie, Philosophie, also in den weichen Wissenschaften.

      Die CO2-Emissionen sind reine Physik, Chemie, Mathematik und Technik. Das Restbudget ist ungefähr klar, die Forderungen eindeutig, alles wissenschaftlich belegt. Man kann natürlich versuchen, mit der Atmosphäre oder der Sonne oder dem Masseerhaltungssatz zu verhandeln, aber dann kann man auch versuchen, mit der Schwerkraft zu verhandeln.

      FFF hat sich also komplett aus der Systemfrage zurückgezogen und sich geeinigt, dass man sich darum nicht als FFF kümmert.

      Was die FFF bundesweit jetzt fordert (fridaysforfuture.de/Forderungen), können nur sehr wissenschaftsferne oder sehr untergangsorientierte Kräfte ablehnen. Es ist die klare, unumstößliche Folgerung aus einfacher Naturwissenschaft und Schritte zur Einhaltung eines internationalen demokratisch ratifizierten Abkommens.

      Dass in einer Überparteilichen Bewegung natürlich Vertreter verschiedener politischer Interessen aktiv sind, kann ein Dirk Müller nicht akzeptieren. Von Anfang an war das vorhanden, einzelne haben auch mal versucht, sich darüber zu profilieren, und wurden daran gehindert.

      Weil also alle anderen Versuche nichts fruchten, muss jetzt Dirk Müller, den ich nicht in die Nähe zu Uniter oder anderen rechtsextremen Netzwerken rücken will, FFF in die Nähe von gewaltsamen Aktionen rücken.

      Ohne Beleg, ohne Grundlage.

      Natürlich muss FFF vielseitiger in den Aktionen werden, wenn die Politik komplett blockiert und im Gegenteil noch offensichtliche Schadensmaximierung = Verstärkung der Abhängigkeit von Fossilverbrennung betreibt. FFF ging es nie um ein Kopftätscheln und irgend eine Medaille, sondern darum, die Emissionen ausreichend stark zu reduzieren. Wie stark ausreichend stark ist, sollte eigentlich jeder 8.- Klasse-Schüler ausrechnen können. Aber bestimmt findet auch die CDU-Fraktion mal jemanden, der die Grundlagen des Themas kurz vorstellt – schaden kann das sicher nicht.

      Also: FFF ist und bleibt gewaltfrei und fokussiert, andere Klimaschutzgruppen ebenfalls. Und infame Unterstellungen, die unbelegt sind, sagen sehr viel über den argumentativ komplett verlorenen Kampf aus.

      Wenn ihr euch in Zukunft weniger blamieren wollt, holt euch irgendwen ran und lernt. Dann wird auch die Auseinandersetzung qualitativ hochwertiger und vor allem produktiv.

      Ich weiß von einem sehr vernünftigen und klugen Mann an der Hochschule Wernigerode, der in der CDU aktiv ist. Vielleicht hat er Kontakte zu hiesigen Wissenschaftlern.

  34. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    Seb Gorka, es gibt einen Unterschied zwischen „nicht verstehen“ und „bewusstes Verdrehen des Geschriebenen“. Wie sonst ergibt sich aus dem von mir geschriebenen „Bürgerbewegungen werden unterwandert“ ein „Kinder, die Müll sammeln seien Linksterroristen“? Wenn du mein Geschriebenes jetzt nochmal mit einigem hier Kommentierten vergleichst, wirst du noch mehr Beispiele finden.

    Man muss ja nicht meiner Meinung sein, aber der Verlauf der Meinungslinie ist hier schon sehr evident. Wie man allerdings hieraus auch noch den Verdacht äußern kann, der CDU den Zugang zur AfD vorzubereiten, erschließt sich mir nicht. Klarer als die CDU auf Landes- und auch Bundesebene sich von der AfD distanziert, kann man nicht antworten.

    • Seb Gorka sagt:

      Immerhin hast du erkannt, dass es ein Problem mit deinen Verlautbarungen gibt. Den nächsten (gedanklichen) Schritt hatte ich dir schon vorgegeben. Wenn du den auch noch gehst, kannst du anfangen, an deinem Problem zu arbeiten. Natürlich nur, sofern du überhaupt Interesse daran hast, „richtig“ verstanden zu werden. Ich habe da so meine Zweifel…

    • rupert sagt:

      @ Dirk Müller

      Sie sind so dreist, Sie verdrehen selbst noch die Kommentare der Menschen hier, die Dinge klären wollen während Sie zugleich behaupten, andere verdrehen Ihr Geschriebenes.

      Sie so, Zitat:

      „Wie sonst ergibt sich aus dem von mir geschriebenen „Bürgerbewegungen werden unterwandert“ ein „Kinder, die Müll sammeln seien Linksterroristen“?“

      Die einzige Stelle hier mit der Formulierung „Linksterroristen“ wörtlich, Zitat:

      „Sie haben Recht, dass Kinder, die mit dem Hut von Fridays for future Müll sammeln, keine Linksterroristen sind. Aber das hat Herr Dirk Müller auch nicht geschrieben.“

      Noch eine Falschbehauptung von Ihnen, nur um hier Stimmung auf Kosten von FFF zu machen und die Gesellschaft in Links und Rechts und CDU zu spalten.

      Zum Glück sehen Sie es langsam selbst ein.

  35. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    @seb gorka und rupert:
    nee klar, wenn es draußen regnet, ist die unterschiedliche Farbgebung der Balkone die Ursache für den Regen. Man man man, nehmt ihr eure verquere Argumentationslogik selber nicht wahr oder habt ihr vor dem Versenden eurer Texte einfach nur vergessen, nochmal gegenzulesen?

    Ich will es kurz machen: ihr habt bereits von anderen Kommentatoren hinreichend Feedback zu eurer Art der Kommunikation, man könnte auch sagen, wie andere euch wahrnehmen, erhalten. Deshalb gehe ich darauf nicht weiter ein.

    Ein jeder möge die Texte lesen und sich sein Urteil bilden. Ihr beiden lebt derweil weiter in eurer eigenen Blase, pöbelt weiter herum. Ihr habt schließlich nichts anderes.

    • Hey Hr. Müller, sagt:

      guter Ansatz, Dein Text. Aber wie so oft eben auch nur einseitig und nicht konsequent. Folge doch Deinen eigenen Vorschlägen einfach selbst und verschone die Öffentlichkeit mit Deinem CDU-affinen Gegacker. Geh‘ zu Deiner Partei-Ortsgruppe und bereichere die dort Versammelten mit Deinen Erkenntnissen. Vielleicht finden die lokalen Parteigenossen Deine Oberlehrermanier prima und machen Dich bei der nächsten Kommunalwahl zum Spitzenkandidaten in Deinem WB. Da kommst du mit Sicherheit in den Stadtrat und kannst dort herumgackern. Dann bist Du vielleicht auch ausgelastet und wirst ruhiger.

      Deine Texte hier, die sind weder lustig noch unterhaltsam oder gar weiterführend. Auch Du strebst nur nach Hegemonie und verhältst Dich stellenweise wie ein Troll. Dann troll Dich doch auch! Hinfort!

      • Sabine sagt:

        Ich bin auch Öffentlichkeit und möchte die Meinung von Dirk Müller sehr wohl hören. Oder verteilst du Maulkörbe? Seine Texte sind sehr wohl weiterführend. Im übrigen stimme ich seinen Ausführungen zu.

    • Seb Gorka sagt:

      Seit wann duzt du? Hat jemand deinen Account gehackt? Das wäre jetzt die letzte – und traurigste – Ausrede. Argumente sind ja offensichtlich alle…

      Morgen dann in alter Frische?

    • rupert sagt:

      @ Dirk Müller

      Gepöbelt?
      Aha.

      Ihr erster(!) Satz hier im Forum unter einem Artikel zum Müllsammeln mit Demoankündigungen von FFF in Halle und Magdeburg:

      „damit beschreiben die in der Bewegung FFF stärker werdenden Kräfte jetzt auch ganz offiziell ihr Ziel, nämlich eine von linken Aktivisten unterwanderte Bewegung zu schaffen, welche die Klimarettung als Vorwand nutzt, um einen breiten gesellschaftlichen Konsens zu suggerieren, um diesen als Plattform für die Überwindung unserer demokratischen Grundordnung zu nutzen.“

      Eine Falschbehauptung ohne Belege.

      Läuft bei Dirk Müller, Halle Neustadt von der CDU.

      Wie steht es im Text oben:
      „Vorsätze von Fridays For Future Halle für 2020: Nehmt uns endlich ernst; Hört auf die Wissenschaft; handelt endlich!“

      • Sabine sagt:

        Die FridaysforFuture nehme ich sehr ernst. Als Biologin kann ich zu keiner anderen Erkenntnis kommen. Aber die Instrumentalisierung durch links werde ich als Teilnehmerin auf diesen Demo’s nicht akzeptieren!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.