Lebenswende als Alternative zu Konfirmation und Jugendweihe immer beliebter

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Meckerbock sagt:

    „Um dieser großen Nachfrage auch weiterhin gerecht werden zu können, werden zukünftige der Evangelische Kirchenkreis Halle-Wittenberg, gemeinsam mit der Katholischen Kirche in Halle, dieses Angebot für nicht konfessionell gebundene Jugendlichen fortführten.“
    Lebenswende war eine gute Idee und ein alternativer Ansatz zum Übergang in das Erwachsenenalter.. nun wird diese Idee von der kirche okkupiert. um Schäfchen zu fangen ist denen ja alles recht …
    danke und schöne restwoche

  2. Becool sagt:

    Mein junges Schäfchen geht da auch hin, wie viele Freunde aus der gleichen Schäfchenklasse.
    Ich habe nicht den Eindruck, dass die Kirchen die Telnehmer vereinnahmen, Meckerböckchen.
    Hast du andere individuelle Erfahrungen?

  3. meckerbock sagt:

    na ja auch mein junges Schäfchen ist in 2 jahren dran .. daher beschäftige ich mich ja damit jetzt schon etwas mehr. ich werde mich sicher nicht ihrem wunsch verweigern nur um meine Befindlichkeiten zu befriedigen .. immerhin ist das ja auch ein klassenerlebniss und somit in ihrem sozialem Umfeld verankert.. allerdings muss ich es ja nicht gut finden, mich stört ja nur das die gute Idee nun von der kirche übernommen wird. habe da grundsätzlich ein Problem mit jeglicher art von kirche , sekte , verein oder so. und grad Religion ist etwas zutiefst privates..

    gute nacht

  4. Becool sagt:

    Ich war bei den Vorbereitungstreffen nicht dabei, am Samstag ist aber D-day für meinen Halbstarken. Da bin ich dann schlauer/selbsterfahrener.
    Mein filius ist im Ethikunterricht in der Schule immer sehr reserviert gegenüber Glaubensfragen gewesen, bei dem Lebenswendeunterricht habe ich keine jugendlichen Widerstände festgestellt. So Long.

  5. 10010110 sagt:

    „Bevor aber die eigentliche Feier stattfindet haben sich die Jugendlichen in kleinen Gruppen auf diesen für sie wichtigen Übergang in einen neunen Lebensabschnitt vorbereitet.“

    Es gibt ja in vielen Kulturen einen Initiationsritus, in dem der Übergang vom Kind in den Kreis der Erwachsenen zelebriert wird. Aber ich habe das Gefühl, in keinem Kulturkreis ist das so ein überflüssiges Ritual wie in unserem.

    Diese Initiation im Alter von 15 Jahren kommt aus einer Zeit, als Jugendliche in diesem Alter auf Wanderschaft und in die Lehre geschickt wurden und somit tatsächlich eine gewisse Selbstständigkeit erlangten. Heute hängen einige Exemplare noch bis zum 30. Geburtstag den Eltern auf der Tasche und kriegen nichts alleine auf die Reihe, da hatte mancher früher schon vier Kinder in die Welt gesetzt.

    Ich erinnere mich noch an meine eigene Jugendweihe und wie überflüssig ich dieses Ritual selbst damals schon empfand. Danach ist man auch kein anderer Mensch und man hat nicht mehr Rechte oder Pflichten als vorher. Von mir aus kann dieser Quatsch komplett abgeschafft werden.

  6. Meckerbock sagt:

    also überflüssig ist das sicher nicht, da bei manchen dann doch der Groschen fällt. Und das andere bis 30 am Rockzipfel der Eltern hängen hat ja höchstens was mit den Eltern zu tun .. und am wenigsten mit dem Kind.
    @becool viel Spaß am d-day 😉 es ist und bleibt egal in welcher form auch immer ein wichtiger tag bei den Schäfchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.