Mehr als jeder Vierte bestellt sein Essen online

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Halle Engel sagt:

    Zu dumm zum selber kochen, dabei ist es so einfach und gesund

  2. 10010110 sagt:

    Ich warte schon auf die Zeit in der die Menschen nirgendwo mehr hingehen und überhaupt nicht mehr richtig miteinander interagieren, weil alles zu Hause übers Internet erledigt wird. Wenn man sich in ostdeutschen Kleinstädten so umguckt, bekommt man schon einen Vorgeschmack darauf. Armselige Zeiten kommen auf uns zu.

    • Texas sagt:

      Ich würde diese Interaktion auch nicht wirklich vermissen und suche sie schon jetzt so selten wie möglich. Ist in Corona-Zeiten besonders praktisch, da man sich kaum umstellen muss! Aber zum eigentlichen Thema: abgesehen vom auch genannten Hundefutter hab noch nie Lebensmittel nach Hause bestellt. Wenn es Essen vom Imbiss sein soll, wird das auf dem Heimweg mitgenommen.

      • 10010110 sagt:

        Die Interaktion von Menschen macht aber eine Kultur aus. Fehlende Interaktion führt unweigerlich zu einem Kulturverfall, wie man ihn bereits seit der Wieder„vereinigung“ allerorten sehen kann. Niemanden interessiert mehr was, alles wird belanglos und man lebt nur noch in seiner eigenen Filterblase aus von Algorithmen maßgeschneidert-vorgefertigten Informationen.

        Das erinnert mich ein bisschen an den Film „Surrogates“.

        • xxx sagt:

          Die Smartphone-Sucht junger Eltern wird eine ganze Generation psychisch gestörter Kinder erzeugen. Kleine Kinder sehen statt in sprechende Augen ihrer Mütter und Väter in abwesende Gesichter und werden ignoriert. Sobald es geht, bekommen sie als „Ersatz“ auch noch selber irgendeinen elektronischen Schnickschnack. Diese seelische Mangelversorgung kann nicht ohne gravierende Folgen bleiben.

  3. UM sagt:

    Alle zu dumm zum Kochen??

  4. farbspektrum sagt:

    Es ist erstaunlich, dass es immer noch Menschen gibt, die anders leben wollen, als es Ideologen ihnen vorschreiben. Es fehlt unbedingt eine Genehmigungsbehörde, welches die Notwendigkeit von online-Essen im Einzelfall überprüft.

  5. Peter sagt:

    Es wäre ja mal interessant gewesen, wie oft online Essen bestellt wird. Mehrmals die Woche 1x im Quartal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.