Mit den Kohleausstiegsgeldern: neues Forschungszentrum am Weinberg Campus

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Doro sagt:

    Kohleausstiegsgelder für sowas??? Das wird den Malochern aus dem Tagebau richtig was nützen. (Kopfschüttel)

    • 10010110 sagt:

      Wieviele Malocher gibt es denn da und wie alt sind die? Das heißt: wieviele sind wirklich nachhaltig vom Stellenabbau betroffen, ohne was neues zu bekommen?

      Es geht ja genau darum, einen Strukturwandel herbeizuführen, nicht darum, die alten Leute so lange wie möglich in der gleichen Branche zu beschäftigen.

    • Zeitgeschichtedermoral sagt:

      Die können sich dort in der Spülküche auf dem Rockefellerdrive vom Aufstocker – Tellerwäscher zum Millionär hocharbeiten – aber nur bei Kohleausstieg , sonst müssten die weiter für nen Durchschnittslohn ohne echte Perspektive schuften.

    • Itzig sagt:

      @Doro. Ich schüttelte mit!

    • Schachti sagt:

      Malocher im Tagebau. Herrlich, wie ahnungslos du bist. 😄

    • Alt-Dölauer sagt:

      Ach Doro, es geht um StrukturWANDEL, nicht darum den alten Kram weiter als Zombie zu stützen sondern Grundlagen für zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu schaffen. Kohle ist wie Röhrenfernseher oder Filmkamera – passe. Gilt leider auch für die Jobs … aber so isses, und das ist auch gut so.

  2. Franz sagt:

    Die Kumpels bleiben auf der Strecke die ein leben lang gearbeitet haben.

    • Unna S. Weilich sagt:

      Am Ende des Lebens bleiben alle auf der Strecke.

    • Der Wandel ist das Stete sagt:

      Nur wenn Sie sich nicht wandeln. Weiß man seit 40 Jahren (W) bzw. 30 Jahren (O), das Kohlebergbau keine Zukunft hat. Aber wer einen Bagger oder Laster da steuert, kann auch andere Maschinen bedienen. Und renaturiert und gesichert wird auch noch ein Jahrzehnt mindestens – für die Älteren reicht das zur Rente. Alle anderen müssen an zukunftsfähigere Sachen denken. Aber der Wandel wird alle Jobs immer begleiten, sonst ist ganz Deutschland wirtschaftlich bald weg vom Fenster.

  3. Comedian sagt:

    Hat die Frau Dr. Kreutzfeld wirklich Erdwärme als alternative Energie ins Spiel gebracht? Wusste gar nicht, dass da ein Geysir in der Nähe ist….

  4. zu sagt:

    „Weitere Leuchtturmprojekte sind unter anderem ein neuer Gewerbegebiet “Star Park II”“

    Was genau ist denn an der Errichtung eines 08/15 Gewerbegebietes so Besonderes?

  5. Wider sagt:

    Baut davon lieber Solaranlagen für die Stromgewinnung

  6. JEB sagt:

    Den Leuten im „Braunkohlesüden von Sa-Anhalt“ muss doch die Galle hochkommen.
    Die Maßnahmen in Halle sind für mich nicht förderwürdig aus diesem „Kohle-Topf“.
    Allgemein kann man mittlerweile en Eindruck gewinnen, dass die ganze „Förderei“ (Flut, Kohle..) inhaltlich und finanziell völlig aus dem Ruder läuft.

  7. M.K. sagt:

    Mit dem Geld kann wichtigeres machen. Z.B. feste Radwege instansetzten. u.s.w.
    Und nicht nur die Lobby bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.