OB Wiegand hält Schulschließungen “für nicht angemessen”

Das könnte dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Pulli sagt:

    Schulschließung sind nicht angemessen aufgrund der stabilen Zahlen in Krankenhäusern? Wieso sind dann andere Einschränkungen angemessen?

  2. April April sagt:

    Der erste April ist eine gutes Datum für Entscheidungen.

  3. Nervenärzte, bitte übernehmen! sagt:

    Vollkommen richtig, langsam aber sicher gehören alle maßgebenden Politiker auf die Couch.

  4. LeserinHal sagt:

    Dann soll er aber auch nicht wieder mit seiner 15km Regel um die Ecke kommen

    • De sagt:

      Wenn das vom Land festgelegt werden würde, hätte auch er keine andere Wahl.

    • BW sagt:

      Wird er nicht. Es ist alles so widersinnig seit vieeeelen Monaten.
      Bitte bleibt zu Hause, wenn ihr mit Corona nicht umgehen könnt/wollt. Bitte bewegt euch frei, soweit ihr in das normale Leben zurück wollt!!!

  5. Erzieher sagt:

    Wiegand hat nur eine eigene Meinung, wenn es um sein Impfvordrängeln geht.

  6. Erzieher sagt:

    … Und Pressekonferenzen mit Presse findet er inzwischen auch unwichtig, weil die Corona Infektionen sinken und die Leute kein Interesse mehr für die PKs haben… Sonst noch Fragen?

  7. BW sagt:

    Wird er nicht. Es ist alles so widersinnig seit vieeeelen Monaten.
    Bitte bleibt zu Hause, wenn ihr mit Corona nicht umgehen könnt/wollt. Bitte bewegt euch frei, soweit ihr in das normale Leben zurück wollt!!!

  8. BW sagt:

    Sind doch bald Ferien!! Geschafft!!, danach???
    Schulen sind keine Hotspots🤣🤣

  9. Uli sagt:

    Die Argumentation vom Bernd W. verstehe ich nicht. Kinder waren schon immer nicht oder kaum im Krankenhaus. Aber sie können Ihre Eltern oder Großeltern anstecken.

  10. Ted Striker sagt:

    Er war doch deutschlandweit der erste, der letztes Jahr die Schulschließungen veranlasst hat.

    Überhaupt ein großer Fehler, daß die Schulen wieder aufgemacht wurden, was sich durch die steigenden Zahlen vor allem bei Jüngeren zeigt. Das Schuljahr ist doch eh verloren – annulieren und im Herbst neu starten. Nur noch die Abschlussklassen für Präsenz-Unterricht zulassen und das in Klassen mit bis zu zehn Schülern (genug Lehrer und Klassenräume sind ja vorhanden).

    Die Schulen waren ein Vierteljahr geschlossen, aber nach den Versäumnissen im Sommer hat man auch im Winter nicht an Konzepten für einen Weiterbetrieb in der Schulbildung gearbeitet. Mehr als Maske- und Fenster auf hat die Politik leider nicht hervorgebracht.

    Ach ja, da waren ja noch die weisen Worte der Kanzlerin von wegen Kniebeugen oder Hände klatschen, um sich warm zu halten. :/

  11. theduke sagt:

    Warum legt man Regeln fest, an die sich dann plötzlich keiner mehr hält? Wenn ab 200 die Schulen wieder geschlossen werden müssen, dann sollte das auch geschehen. Inzwischen bin ich regelmüde geworde. Ständig neue konfuse Regeln, die nicht einheitlich und zielführend sind. z.B. Darf sich ein Person max. zu einem Haushalt. Das heißt die Oma darf zu den Enkeln + Kinder, aber die Familie mit 4 Personen nicht zur Oma.

    • eseppelt sagt:

      „Das heißt die Oma darf zu den Enkeln + Kinder, aber die Familie mit 4 Personen nicht zur Oma.“

      Doch das darf sie… denn: ein Haushalt darf sich mit maximal einer Person treffen. Singlepersonen dürfen somit einen weiteren Haushalt empfangen. Diese Regelung ist für solche Fälle extra getroffen worden.

      • theduke sagt:

        Danke für die Aufklärung. Aber du siehst, die Regeln werden teilweise falsch verstanden, was wiederrum zum Unmut und Unsicherheit in der Bevölkerung führt. In diesem Zusammenhang noch ein Beispiel. Ein befreudetes Pärchen darf sich nicht zu viert treffen. Es darf aber jeweils ein Partner zu dem anderen Partner gehen. Sprich, die Frauen treffen sich bei einem zu einem Sekt und die Männer bei dem anderen zum Bier.

      • Jim Knopf sagt:

        Die Eu unter der Ratsvorsitzenden „von der Leyen“ und der Ratspräsidentschfaft Deutschlands unter Merkel hat die diskutierten Probleme erst geschaffen.

  12. Karl Eduard sagt:

    Bei einem Inzidenzwert von über 100 wird nicht gelockert und das Wenige was gelockert wurde droht wieder zurück genommen zu werden. Die Schulen und Kitas treiben derzeit den Wert hoch, mithin liefern sie faktisch die Grundlage für weiteren Lockdown.

    • Karla sagt:

      Das einzige was die Zahlen hoch treibt ist die Testerei. Als die Inzidenz in Halle unter 100 war, lag Tagespensum an Tests in Halle bei 100 bis 300. Jetzt werden aktuell 300 bis über 600 Tests pro Tag gemacht. Mich würde mal die Positivrate in Halle interessieren. Die wird aber nicht veröffentlicht. Fakt ist je mehr getestet wird, desto mehr positive Corona-Fälle wird es gegeben. Den Inzidenzwert zum Maß aller Dinge zu machen ohne ihn ins Verhältnis zu Testanzahl, echten Erkrankungen bzw. Klinikaufenthalten zu setzten ist schlecht weg ein Irrweg.

      • theduke sagt:

        „Die wird aber nicht veröffentlicht.“ Das kannst du dir ja selbst ausrechnen. Die Anzahl der Test und der positiven Ergebnisse wird ja täglich veröffentlicht. Aktuell muß man nur aufpassen, da auch noch die Schnelltest hinzukommen.

  13. Sonne sagt:

    Die Allgemeinheit möchte sich nicht wirklich an die Regeln halten, hofft auf Öffnung von Geschäften und Frisuren, aber die jüngsten werden „weggesperrt „. Sie sind „überträger“
    Ganz toll liebe Leute!!! Das Schuljahr ist eh gelaufen… usw. Unglaublich dumm. Die dumme Politik labert es vor und die noch dümmeren Menschen labern nach. Prima!!!

  14. Matze sagt:

    Sind die Schulen geschlossen, wird sich hier aufgeregt. Jetzt sollen die Schulen , trotz einer hohen Inzidenz, offen bleiben, dann ist es auch wieder nicht richtig. Es sollte jeder mal in sich gehen und mal überlegen was er für einen Stuss von sich gibt.
    Hauptsache aufregen. Das ist es was hier alle am besten können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.