Sachsen-Anhalt schließt alle Schulen und Kitas bis 13.4.

Derzeitiges gebäude der Makarenkoschule

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Wieting sagt:

    Hallo gilt die Schließung auch für Halle Saale o

  2. Schulze ,Stephanie sagt:

    Für wen und welche Kita gilt die notbetreung?

  3. keinHallenser sagt:

    Bei uns in Deutschland heißt ja diese Schließung von Schulen für die Schüler, sie müssen nix lernen und können den ganzen Tag sinnlos abhängen, zocken und was auch immer. Schulstoff wird während dieser Zeit nicht vermittelt.
    In anderen Ländern heißt das, es wird eben von einem Mischangebot aus Online-Learning und Präsenzschule auf reines Online-Learning umgestellt. Dort verpassen die Schüler keinen Stoff und sind dadurch auch sinnvoll beschäftigt, während die Eltern im Homeoffice arbeiten können.
    Gerade jetzt zeigt sich wieder, wie weit wir in Deutschland auf vielen Gebieten zurück sind. Der Bildungssektor ist nur ein Beispiel dafür, wie weit uns andere Länder abgehängt haben.

    • 10010110 sagt:

      Erzähle keinen Blödsinn. Ein bisschen Entschleunigung tut allen mal gut. Digitalisierung um jeden Preis ist nicht der Sinn des Lebens und den Menschen in diesen vermeintlich fortschrittlichen Ländern geht es nicht wesentlich besser als uns hier.

    • JM sagt:

      Also unsere Kinder bekommen ab nächster Woche Lernstoff. Keine Ahnung was bei dir schiefläuft.

    • Ted Striker sagt:

      War doch gerade erst gestern in den Nachrichten, daß es keine Musiklehrer mehr gibt (ok, ein Fach auf das man getrost verzichten kann), aber bei diesem akuten Lehrermangel ist es doch auch egal, ob die Kiddies nun Playstation zocken, betteln gehen oder von den arbeitenden Eltern an den nächsten Laternenmast geleint werden.

  4. Lisa sagt:

    Weis jemand ab wann die notbetreuungen greifen?

  5. Aki sagt:

    Interessant, dass eine Schule, wie die Blindeneinrichtung in der Beesener Str. weiterhin vorerkrankte Menschen beschult und die kommen zudem aus ganz Deutschland.

  6. Fredolin sagt:

    Ich bekomme langsam das Gefühl das hier etwas Planlos verläuft … Herr Drosten sagte gestern erst, Schließungen sollten erst nach ausgibieger Beratung erfolgen wenn überhaupt notwendig… ein Grund davon war das die Pandemiepläne für Schulschließungen aus einer Zeit stammen in der es keine Kitas gab und die Hausfrau sich um das Kind kümmerte. Jetzt ist alles zu und die Arbeitnehmer haben nicht das Recht deswegen Zuhause zu Bleiben da Sie für eine Betreuung zu Sorgen haben (Arbeitsrecht) . Besser wäre gewesen hier erst ein Notfallgesetz auf den Weg zu bringen das die Betreuung durch mind. 1 Elternteil sicherstellen kann…. denn wen fragt man nun..die Großeltern die ja zur Risiko-Gruppe gehören… :/ oder sehe ich hier was Falsch und es wurde nur verschwiegen das es natürlich ein Notfallgesetz samt sichergestellter Bezahlung für ein Elternteil gibt?

  7. mirror sagt:

    Welche BCP-Maßnahmen hat der OB in seiner Verwaltung verfügt? Unternehmer könnten vielleicht etwas davon lernen.

    • Das Rad der Stadt sagt:

      Schulen sind keine Unternehmen. Wer als Businessman von der öffentlichen Kommunalverwaltung Tipps zur Unternehmensführung erhofft, sollte besser kein Businessman sein.

  8. Daniel Kuhn sagt:

    Vor einem Jahr habe ich als Teil des Projektes „IT macht Schule“ den Verantwortlichen das ganzheitliche Projekt UCS@School zur Demonstration an einer Schule eingerichtet. Darin eine nütliche Funktion: Hausaufgaben austeilen und einsammeln durch die Lehrer 🙂 digital versteht sich.
    Mein Vorschlag wurde belächelt und ich wurde aus dem Projekt „ausgeladen“, weil ich die Umsetzung, wie es heute ist, in Frage gestellt habe und nicht als gewinnbringend für die Schulen eingestuft habe. Einzig die Firma, welche mit der Umsetzung beauftragt wurde, profitiert in €. Schade, vorausschauend ist man(m) halt manchmal alleine auf weitem Flur 🙂 und wenn dann noch „Fachleute“ entscheidungen über best practice entscheiden, kommt es so… es wäre für Halle eine Chanche gewesen, zu zeigen wie Schule heute digital geht. Zeitpunkt verpasst Herr OB 🙁

  9. Daniel Kuhn sagt:

    Vor einem Jahr habe ich als Teil des Projektes „IT macht Schule“ den Verantwortlichen das ganzheitliche Projekt UCS@School zur Demonstration an einer Schule eingerichtet. Darin eine nützliche Funktion: Hausaufgaben austeilen und einsammeln durch die Lehrer ? digital versteht sich.
    Mein Vorschlag wurde belächelt und ich wurde aus dem Projekt „ausgeladen“, weil ich die Umsetzung, wie es heute ist, in Frage gestellt habe und nicht als gewinnbringend für die Schulen eingestuft habe. Einzig die Firma, welche mit der Umsetzung beauftragt wurde, profitiert in €. Schade, vorausschauend ist man(m) halt manchmal alleine auf weitem Flur ? und wenn dann noch „Fachleute“ Entscheidungen über best practice entscheiden, kommt es so… es wäre für Halle eine Chance gewesen, zu zeigen wie Schule heute digital geht. Zeitpunkt verpasst Herr OB ?

  10. Daniel Kuhn sagt:

    Vor einem Jahr habe ich als Teil des Projektes „IT macht Schule“ den Verantwortlichen das ganzheitliche Projekt UCS@School zur Demonstration an einer Schule eingerichtet. Darin eine nützliche Funktion: Hausaufgaben austeilen und einsammeln durch die Lehrer ? digital versteht sich.
    Mein Vorschlag wurde belächelt und ich wurde aus dem Projekt „ausgeladen“, weil ich die Umsetzung, wie es heute ist, in Frage gestellt habe und nicht als gewinnbringend für die Schulen eingestuft habe. Einzig die Firma, welche mit der Umsetzung beauftragt wurde, profitiert in €. Schade, vorausschauend ist man(m) halt manchmal alleine auf weitem Flur ? und wenn dann noch „Fachleute“ Entscheidungen über best practice entscheiden, kommt es so… es wäre für Halle eine Chance gewesen, zu zeigen wie Schule heute digital geht. Zeitpunkt verpasst Herr OB ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.