„Schluss mit der großstädtischen Wolfsromantik“: CDU, AfD und FDP versus Wolf

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Lupus sagt:

    @FDP/CDU/AFD: der Wolf bleibt! Holt euch Hunde zum Schutz eurer Herden, aber der Wolf wird nicht angerührt!

  2. xxx sagt:

    „Jägern sollte es ermöglicht werden, Problemwölfe auch zu entnehmen.“

    Übersetzt: Schießwütige sollen erklärte Wirtschaftsgefährder willkürlich eliminieren dürfen.
    „Problemwölfe“… sind höchstens Menschen, die jedem anderen Lebewesen auf dieser Welt zum Wolf werden. Vielleicht sollte man da mal die problematischsten „entnehmen“, um mehr Frieden zu schaffen.

  3. Danne sagt:

    Das eigentliche Problem…Tierhalter die nicht Anpassungsfähig sind…
    Aber wenn der Staat 2000 Euro abfrackprämie raus haut rennen alle los…
    Schade um den Wolf zumal Menschenleben ja nicht wirklich in Gefahr sind!

  4. Oberlehrer sagt:

    Wir hatten mal ein Apfelbäumchen. Dessen Ertrag hat sich von einem auf das andere Jahr auf 500% gesteigert…

  5. Rotkäppchen sagt:

    Was kann der arme Wolf dafür, wenn die Politik versagt!

    • Fadamo sagt:

      Der Wolf soll ja nur zu Hause bleiben. Ist das wirklich so schwer zu verstehen ?
      Ihr Zuhause ist der Wald und nicht die Nähe der Menschen und deren Nutztiere.

      • xxx sagt:

        Dann dürfen sich Menschen aber auch nur noch in menschlichen Siedlungen aufhalten und nicht mehr in der offenen Landschaft, schon gar nicht im Wald. Gleiches Recht für alle.

  6. hallenser sagt:

    Also ich bin der Überzeugung, wenn der Wolf gejagt werden dürfte, und wenns mit gummigeschossen ist, er ist ja ein lernfähiges und intelligentes Tier, wen er sieht wie sein Kamerad getötet wird, dann läßt er auch die Weidetiere in Ruhe.
    Es ist einfacher und weniger gefährlich, Schafe zu jagen als Widschweine oder Rehe

    • xxx sagt:

      „…wen er sieht wie sein Kamerad getötet wird, dann läßt er auch die Weidetiere in Ruhe.“

      Klar, ganz bestimmt. Sieht man ja, wie toll die „Strategie“ funktioniert.
      Nee, da helfen nur ordentliche Weidezäune und/ oder Herdenschutzhunde.

    • Achso sagt:

      „und wenns mit gummigeschossen ist, er ist ja ein lernfähiges und intelligentes Tier, wen er sieht wie sein Kamerad getötet wird, dann läßt er auch die Weidetiere in Ruhe.“
      Ich verstehe den Vorschlag nicht so recht. Ist es schonender für den Wolf, wenn er mit Gummigeschossen getötet wird?

  7. nebelfee sagt:

    Mich würde mal die Statistik interessieren, die erfasst, wieviele Nutztiere von freilaufenden Hunden gerissen werden.

  8. Tom sagt:

    Der Wolf bleibt! Rührt ihn nicht an!

  9. Etz sagt:

    Der Mensch braucht den Wolf nicht, nicht einmal die sieben Geislein.

  10. As sagt:

    Der Wolf hatte seine Chance und konnte sich nicht behaupten. So ist er systematisch durch den Menschen verdrängt worden. Das ist gut so. So sollte es auch bleiben. Aber der Mensch ist einfach so unfähig einmal rechtzeitig zu reagieren, dass eben auch erst Wölfe durch Berlins Geschäfte laufen müssen, damit erkannt wird dass der moderne Wolf eben nicht mehr menschenscheu ist……
    Wartet mal ab, bis die ersten Kinder beim Spielen gerissen werden. Dann ist das Geschrei groß!

    • xxx sagt:

      „dass der moderne Wolf eben nicht mehr menschenscheu ist…“

      Freilich, täglich sieht und hört man, wie ganze Wolfsrudel durch deutsche Großstädte marodieren… Was hattest du denn heute im Kaffee?!

      „Der Wolf hatte seine Chance und konnte sich nicht behaupten. So ist er systematisch durch den Menschen verdrängt worden. Das ist gut so.“

      Alles was dir und deinesgleichen nicht in den Kram passt „kann weg“? Das ist Nazidenke.
      Von Naturkreisläufen hast du leider null Verständnis, du armer Wicht. Leider bist du aber auch „Natur“ (versuche mal, ohne Nahrung, Wasser, Luft auszukommen, da merkst du es schnell) und somit Teil einer Welt, von deren Funktionieren du abhängig bist, ob es dir nun passt oder nicht. Zum „Funktionieren“ gehört auch die Artenvielfalt – und damit sind wir beim Wolf, der auch dazugehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.