„Sozial-Rathaus“ vom Tisch: Stadt will jetzt „Bürger-Service-Center“

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. mirror sagt:

    Dieses Raumkonzept wird seit Monaten gefordert. Was ist eigentlich so schwer daran? Alle 4 Wochen wird eine neue Idee durch die Presselandschaft getrieben, ohne durch eine umfassende Analyse die Grundlagen zu schaffen. Die Verwaltung müsste in der Lage sein,so ein Raumkonzept ohne externe Hilfe in wenigen Wochen zu entwickeln.

  2. Horst Hohmann sagt:

    Halle Nietleben will ein Heim für unbegleitete Fluechtlingskinder ab 12 Jahren öffnen und betreiben. Nach deutschem Recht müssen flüchtige Kinder/Jugendliche Ihrem Elternhaus wieder zugeführt werden. Halle Nietleben macht sich ja dem Kindesentzug schuldig, wenn Sie die Kinder nicht an Ihre Eltern zurückgeben, egal an welchem Ende dieses Erdtrabanten sich die Elternhaeuser befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.