SPD Sachsen-Anhalt geht mit Katrin Budde als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl – Karamba Diaby auf Listenplatz 2

Das könnte dich auch interessieren …

39 Antworten

  1. Detlef Wend sagt:

    Oh Gott, Budde als Spitzenkandidatin. Die SPD lernt nicht dazu. Die letzte Landtagswahl komplett in den Sand gesetzt. Während dieses Wahlkampfes, gab es viele die sich am Wahlkampfstand solidarisch zur SPD bekannten, aber deutlich ihren Unmut über Frau Budde äußerten. In Magdeburg einen Kreiss von Hofschranzen um sich gebildet und nach krachend verlorener Wahl immer noch auf einen Ministerposten gehofft. Musste förmlich aus der vermeintlichen Spitzenposition raus getragen werden. Konnte sich nicht als normales Mitglied der Landtagsfraktion wieder einreihen, führte sich weiter als Primadonna auf und wurde dann in der Not von der Landtagsfraktion in den Bundestag weggelobt. Mit massiver Unterstützung des Wahlkreises, der ihr Landtagsmandat bekommen hat. Mein Tip an alle übrigen Parteien: 100 mal Frau Budde klonen und durchs Land schicken, dann wählt keiner mehr SPD … schade eigentlich !!!

    Detlef Wend
    der SPD trotzdem sentimental verbunden

    • Kleiner Klugscheißer, was? sagt:

      Wenn dir die SPD so am Herzen liegt, warum bist du dann ausgetreten!

      • Kolonialoffizier sagt:

        Dem Wend fehlt die nötige Gleitfähigkeit u. überhaupt ist bei den rückwärtigen Diensten der Genossen schon eine nicht auszuhaltende Drängelei.
        Der Wend geilt sich auch nicht permanent an hirnrissigen Pseudoproblemen auf , sondern thematisiert echte Probleme , also wäre er sowieso ein Kandidat für den Parteiausschluß wie Thielo Sarrazin.
        Da der Wend kein gewissenloser Opportunist ist , kann er auch kein guter Genosse sein.
        Noch Fragen ?

      • Rrg sagt:

        Interne Querelen, ein Sturm im Wasserglas, jedenfalls nicht die politischen Ziele. Seine Mitbürger sind ansonsten ein grauenhaftes Cloentel.

  2. Weg sagt:

    Hat die SPD keine frischen Leute? Mit den alten Kandidaten können sie doch keine Wahl mehr gewinnen!

    • Kolonialoffizier sagt:

      Das ist ja das Problem.
      Bei diesen altbackenen Typen will sich ja bestimmt auch keine /keiner hochschlafen.
      Genossen , lasst euch einen Analdehner verschreiben u. erweitert die Kriechschleimspur nachhaltig.
      So kriegt ihr auch wieder die richtigen Leute !

  3. Wos sagt:

    Die sollen mal neue Kandidaten aufstellen

  4. Kritiker sagt:

    Budde ist Establishment, schrecklich. Hoffentlich kippt ein Parteitag noch diese Fehlentscheidung.

  5. Uppercrust sagt:

    Pähle und Diaby sind o.k., aber die Budde wird es verhageln. Und die Bundesspitze macht die SPD im Bund völlig unwählbar. Leider. Wo ist die SPD von Clemens, Münte und Co? Frau Pähle kann einem fast schon Leid tun mit Budde, Esken und Co. als Wählerschreck.

    • Erinnerer sagt:

      „Wo ist die SPD von Clemens, Münte und Co?“

      Sicher wolltest du schreiben „…von Willy Brandt“. Zu dessen Zeiten hatte die SPD noch ihren Namen verdient.

  6. Eh sagt:

    Wirklich neue Leute braucht die SPD!

  7. An sagt:

    Ne ne mit den Kandidaten braucht die SPD nicht mehr antreten, dann ergeht’s ihnen so wie der FDP

  8. HALLEnser sagt:

    Budde als Spitzenkandidatin? Keine Chance auf Mandate für den Bundestag!

  9. Trennt sagt:

    Mit Frau Budde ist es doch schon einmal schief gegangen, gibt’s denn keinen anderen? Herr Diaby ist zu sehr in Berlin beschäftigt und kann sich kaum für Halle engagieren

    • Kara sagt:

      Bescheid sagen, Herr Diaby kommt vorbei zu einem Gespräch!

    • Vorwärts Genossen! sagt:

      Vor acht Jahren wollte Herr Diaby nach eigenem Bekunden per Direktmandat in den Bundestag einziehen, hat nicht ganz geklappt.
      Bei der letzten Wahl hat es mit viel Nachzählen bis in die Nacht gerade so gereicht.
      Über die anderen Kandidaten möchte ich kein Wort verlieren.
      Für die arbeitende Bevölkerung hat sich diese Partei spätestens 2007 erledigt, Dank Müntefering, Clement, Steinmeier, Schröder.

      • Von mir keine Stimme für diese xxx! sagt:

        Platz 2 der Landesliste sollte aber garantiert reichen, oder!

      • Uppercrust sagt:

        @Vorwärts: Sie zählen gerade die Politiker auf, die die SPD noch wählbar machten. Danach ging es bergab, die Schmarotzer und Ideologen wählen jetzt gleich Linke und die Betroffenheitsbewegten, Staatsalimentierten und Studenten der Geisteswissenschaften die Grünen. Dem arbeitenden Mittelstand ist die SPD abhandengekommen, und die CDU folgt ihr. Der obere Mittelstand mag sich zur FDP retten, weniger Denkende zu den Grünen, der untere Mittelstand verheizt sich zwischen AFD und Linken, die alles noch viel schlimmer machen ( Geschichte lehrt zu wenige was).
        Clement, Münte, Steinmeier, ja selbst ein Gabriel waaren da noch Glanzpunkte.

        • Achso sagt:

          Schröder und seine Freunde haben im Zeitgeist der Jahrtausendwende die SPD erfolgreich als unideologische, bessere CDU verkauft. Vorbild dafür war New Labour. Der Katzenjammer ist längst erfolgt, und mit jenem Programm ließen sich heute erst recht keine Wahlen gewinnen.

  10. Rico sagt:

    Wer hat uns verraten? SOZIALDEMOKRATEN

  11. Ich sagt:

    Schön wäre, wenn Karamba Diaby Spitzenkandidat wäre und seinen Wahlkreis gewinnen kann. Frau Budde ist eine Respektlosigkeit gegenüber der SPD und dem Wähler.
    Wenn der Parteitag das zulässt, wird es noch schwerer, denn warum diese Unperson nicht auch innerhalb der SPD verbrannt ist, kann man keinem mehr erklären.

    Wenn Herr Diaby jetzt noch zugeben würde, dass es wahrscheinlich keinen Anschlag auf sein Büro gegeben hat, sondern das ein idiotischer zielloser Spinner war, der da auch andere und gar nicht politisch gefährdet hat, wäre es noch schöner und ehrlich.

    Damit zweifelt niemand an, dass Herr Diaby rassistische Angriffe aushalten musste und es gut ist, dass er bereit ist, das weiter zu tun.

  12. Itzig sagt:

    Die SPD verharrt in konservativen Persönlichkeitsstrukturen und denkt nicht an Erneuerung. Herr Diaby tut mir leid. Als Auszubildender in die DDR gekommen und findet jetzt keinen Anschluß an diese polirischen Strukturen.

  13. Ironiker sagt:

    Seit 1990 ist die Berufspolitker ohne einen Tag echte Arbeit. Na genau solche fehlten uns noch…

  14. Leser sagt:

    Ist das die Belohnung, dass sie in Sachsen-Anhalt nichts zustande brachte und eine Landtagswahl haushoch verlor?

  15. Snoopy sagt:

    Muss man die kennen? 😬

  16. Fadamo Fadamo sagt:

    Interessiert mich nicht,ob der Kandidat Budde , Diaby oder Sitte heißt.

  17. Franz2 sagt:

    Das Problem ist, dass die SPD in weiten Teilen den Namen SPD nicht verdient. Viele Wählergruppen hat die SPD aus den Augen verloren und fährt eine zusehens Anti-Polizei, Anti-Bundeswehr Schiene. Der Mindestlohn war die letzte große Leistung. Jetzt macht man es den Linken und den Grünen gleich, indem man dem Thema Gender usw. sehr viel Raum gibt, anstatt auf die veränderten Gegebenheiten im Berufsleben, der Altersvorsorge, Arbeitnehmerrechte und Strukturwandel zu reagieren. Die SPD muss wieder die Partei der hart arbeitenden Mittelschicht werden und deren Interessen vertreten und nicht Linke und Grüne kopieren. Die SPD sollte aufhören bei dem Grünen-Klientel in den Großstädten zu fischen, sondern sich den Realitäten derer annehmen, die für wenig Geld arbeiten, die es sich nicht leisten können im Bio-Markt nur Nachhaltiges einzukaufen.

  18. Mediator sagt:

    In 5 Jahren sind die sowieso verschwunden.

  19. Stuard sagt:

    Es ist doch ohnehin klar, was passieren wird. Man nimmt Corona als Ausrede um nur Briefwahl zuzulassen und ganz magisch bleibt alles beim Alten. Denn die meisten Menschen finden das alles total dufte, so hat es die Tagesschau gesagt.

  20. Divsers sagt:

    Was bietet denn die SPD für Typen an als Kandidaten, die wollen wohl auch in der Bedeutungslosigkeit versinken, na dann nehmt die ruhig, bessere habt ihr ja ohnehin nicht, er will denn auch in der SPD sein, wer, ich kenne keinen, solange solche Nichtskönner und Vielredner regieren

  21. Kurz sagt:

    Budde und Diaby sind keine Leute die wir brauchen, und wählen kam man die schon gar nicht wieder. Die haben doch zur Genüge gezeigt, dass sie für Halle gar nichts tun können. Der Fluglärm Nacht’s wird immer mehr kein Wunder mit solchen Kandidaten. Um Gottes Willen, nicht wieder die alten Leute. Die SPD wird dann auch bedeutungslos, wenn die gewählt werden. Junge neue Leute müssen an die Spitze die mit Elan und Willen ihre Ideen auch durchsetzen!

  22. rm sagt:

    Diaby kann ich nicht einschätzen,das Debakel der Frau Budde als Landesvorsitzende ist doch offentsichtlich.Sie wurde doch schon damals mit einem Bundestagsmandat belohnt.Das müsste doch reichen,nochmals in den Bundestag lässt das fragwürdige Niveau dieser Einrichtung noch weiter sinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.