Stadt plant Anstieg um 27 Prozent: Auch Linke und Hauptsache Halle lehnen Erhöhung der Kita-Gebühren ab

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. MS sagt:

    Mit anderen Worten: „Uns ist das Haushaltsloch egal, wir setzten auf nicht geplante, nicht erwartbare, nicht mal in Verhandlung stehende Landesmittel, die es nie geben wird.“ Das nenne ich eine verantwortungsvolle Politik für unsere Stadt….

    • Daniel M. sagt:

      Es geht nicht um unsere scheiss Stadt, sondern um unsere Kinder. Und als allererstes fängt immer nur dort verantwortungsvolle Politik an. Nirgends anders. Das Geld muss da sein.

      • Hallo sagt:

        Schön gesagt! Mir fallen sofort ein paar Einsparungsmöglichkeiten ein. Wenn ich die hier aufzählen würde, würde ich sofort als Faschisten, Rassist, Putin verstehe und noch mehr in diese Richtung beschimpft.
        Auch ich würde ausreichend Mittel für unsere Kinder und deren Bildung bereitstellen.
        Leider ist es nicht möglich, alle Aufgaben gleichermaßen zu bedienen. Die Haushaltsmittel sind begrenzt. Unsere Regierung hat ihre Prioritäten klar formuliert.
        Damit muss auch Halle leben.

  2. Gut so sagt:

    Na da weiß man doch, welche Populisten man nicht wählen sollte. Neben SPD nun auch Linke und Hauptsache Wiegand.

    • HallenserDoofsteuerzahler sagt:

      @ Gut so: Was verstehen Sie unter Populismus? Die Wahrheit auszusprechen? Tacheles reden? Sagen was Sache ist? Es ist kein Wunder daß die etablierten Parteien Angst vor Populismus haben weil sie ja sonst blosgestellt werden.

  3. Ja, wir lieben Kinder. sagt:

    Berlin bekommt es doch auch hin.

  4. HallenserDoofsteuerzahler sagt:

    Die Stadtpolitik geht doch auf die Bundespolitik zurück. Zu sagen daß man die Kinder in diesem verlogenen Staate schützen möchte, das ist an Heuchelei nicht zu überbieten. Scheiße fällt von oben nach unten. Die Kommunen und Städte müssen am Ende immer die Schäden begleichen. Dem Staat sind wir doch scheißegal. Die Menchen sind doch nur noch Melkvieh dessen Arbeitskraft vom Staat ausgebeutet wird. Man drückt hier eine Veränderung nach der anderen durch und am Ende werden die Schulen vielleicht privatisiert weil der Staat bzw. das Land nicht mehr dafür aufkommen möchte – finanziell. Dann haben wir in spätestens 15 Jahren McDonalds oder CocaCola – Schulen die von Konzernen finanziert werden.

  5. Halu sagt:

    Der Affenzirkus mit der Stadtverwaltung nimmt einfach kein Ende. Wie muß man eigentlich gestrickt sein, um 27% die KITA Gebühren erhöhen zu wollen. Wenn man durch die Stadt geht und mal alle Baustellen zusammen zählt, wo das Steuergelder nur so verbrannt wird, könnten alle Kinder kostenlos ihre Tagesstätten besuchen.

  6. Knarf sagt:

    Die Kassen sind leer und eine Erhöhung von 27% ist heftig aber erhöhte Energiekosten und Personalkosten machen es notwendig. Aber wenn die Kosten steigen sollte die Stadt wenigstens die Hälfte der Mehrkosten M
    übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.