„Stopp Diktator Lukaschenko“ – Kundgebung auf dem Boulevard

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Mephisto sagt:

    Lukaschenko hat zunächst Karriere in der kommunistischen Partei der Sowjetunion gemacht. Er hat den Putsch gegen Gorbatschow unterstützt. Kurzum ein Hardliner. Belarus führt er in stalinistisch-linker Tradition – als Diktatur. Wenn nun die Linksjugend zu einer Demonstration gegen ihn aufruft ist das wenig glaubwürdig.

    • Gretchen sagt:

      Könnte die Linksjugend womöglich gar nicht so begeistert von stalinistischen Traditionen sein, wie du glaubst? Und warum hat keine der von dir als glaubwürdiger eingestuften Jugendorganisationen zu einer Demonstration gegen Lukaschenko aufgerufen?

  2. Zu sagt:

    Demonstriert in Belorus nicht in Halle. Die Russen sind doch nicht mehr in Halle.

  3. He sagt:

    Sewodnja net, damoi

  4. Lars sagt:

    Wann wird die seid 2015 in Deutschland herrschende Diktatur wieder Abgeschafft

    • Libero sagt:

      Welche Diktatur denn? Die herbeisehnende Diktatur der Verschwörungstheoretiker mit Hang zur Rechtschreibschwäche? Geh doch mal nach Belarus, dann bekommst vielleicht eine Ahnung davon, was eine Diktatur ist.

    • Hallore sagt:

      Selten so gelacht !!! Menschen gehen häufig auf die Straße, um ihre Meinung kundzutun und müssen rein gar nichts befürchten – sie demonstrieren, gehen danach nach Hause und weder Polizei von Geheimdienst klopfen an der Tür bzw. holen sie ab. Und dann sagen sie, es herrsche keine Meinungsfreiheit. Gerade in Deutschland ist es so einfach sich zu organisieren, eine Demo anzumelden – macht das mal in Belarus oder Russland ! Dann werdet ihr sehen, was ihr an dem Land alles habt. Selbst der Staat wird sich um diejenigen kümmern, die sich nicht an die Schutzbestimmungen halten und ohne Maske dicht an dicht ihre Verschwörungstheorien rauskotzen. Und selbst wenn sich welche infizieren, geht man seelenruhig zum Arzt oder ins KH, so als wäre nichts gewesen und werden versorgt.

  5. farbspektrum sagt:

    „So zog eine Rednerin Parallelen zu den Vorgängen in ihrer ukrainischen Heimat vor einigen Jahren.“
    Wie, in Belarus mischen auch die Faschisten mit?

  6. bello sagt:

    Dank dem Lissabon-Vertrag haben wir in der EU ebenfalls die Todesstrafe

    • e impossibile sagt:

      Krass. Wie denn das? In Europa gibt es die Todesstrafe nur noch in Belarus. Belarus ist aber weder in der EU, noch hat es den Lissabon-Vertrag unterzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.