Umweltschützer gegen Aufstauen des Reide-Überlaufs, Kritik am Bau für die DRK-Wasserwacht

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Besucher0815 sagt:

    Beim Bau der DRK-Wasserwacht tut sich seit mehreren Wochen nichts mehr. Bauarbeiter und Baufahrzeuge sind abgerückt. Nur die Container stehen noch da.

    • Beobachter sagt:

      Das geschieht überall auf der Welt. Also ob es ein globales Phänomen gibt, das den Alltag irgendwie beeinträchtigt…

    • hallenser sagt:

      den wasserspiegel kann man auch auf natürliche weise wieder ansteigen lassen: Beregnug des Golfplatzes mit Leitungswasser und Abrechnung über Wasserzähler wie bei jeden anderen Verbraucher. Und wen will denn da die DRK-Wasserwacht retten ? Etwa die abgesoffenen Golfbälle ? Wäre die Ansiedlung an der Saale oder im Geiseltal nicht sinvoller ?

  2. W.Holt sagt:

    Was ist wichtiger, eine DRK Wasserwacht oder ein beschissener Schilfgürtel?

    • xxx sagt:

      Auch du bist „Natur“, und wenn mensch weiterhin überall die Natur zerstört, zerstört er am Ende sich selbst. Aber so weit kannst du (und die lieben Stadtoberen) offensichtlich nicht denken. Kinder und Enkel haste wahrscheinlich auch keine, wenigstens für die müsstest du mal dein Hirn einschalten, die können nämlich nichts dafür, dass sie einen Scherbenhaufen von solchen verantwortungslosen Gesellen wir dir übernehmen sollen.
      Die „beschissenen Schilfgürtel“ hier, die blöden Büsche da, die störenden Bäume dort und wer braucht schon Rebhühner, Fledermäuse und Bienen… halt, da war doch was? Bienen – ohne die würde eine weltweite Hungersnot ausbrechen. Essen ist aber unwichtig, Hauptsache DRK Wasserwacht am sinkenden Wasserspiegel des Hufis. Ach ja, Golfplatz und Ferienhäuser sind ja auch lebenswichtig.

      • W.Holt sagt:

        Du hast keine Ahnung.Der Hufi ist verseucht. Die Wasserqualität ist nicht mehr zu korrigieren.Schon zu Ostzeiten war die Brühe zum baden und angeln nicht geeignet. Du kannst aber gerne mit deinen Wänsten darin baden.

      • Texas sagt:

        Genau, der heutigen Jugend geht es so schlecht. Da kann man nur von einem Scherbenhaufen reden, der denen hinterlassen wird…

        • xxx sagt:

          Die „heutige Jugend“ lebt bereits jetzt in Trockensommern bei 40 Grad C im Schatten und mit vertrocknenden, geschädigten Wäldern, einer verarmten Artenvielfalt, steigendem Meeresspiegel, auftauenden Permafrostböden samt Methanfreisetzung, was den Klimawandel noch potenziert usw. – und das ist nur der Jetzt-Zustand. Die „heutige Jugend“ lebt aber vermutlich noch 50 bis 70 weitere Jahre, wenn Texas und W.Holt schon lange verrottet sind, und „darf“ die Suppe unserer unseligen Lebensführung zur Gänze auslöffeln. Mal ein bisserl weiter denken als die eigene verbleibende kurze Lebensspanne umfasst und mal den „Tellerrand“ überschauen.

  3. Landei sagt:

    Die Verstrickungen mit der Politik retten dem DRK überall das Überleben. An der abgelieferten Leistung liegt es nämlich nicht!

  4. Minol sagt:

    der Überlauf zur Reide ist jeden Sommer ausgetrocknet, wie soll das gehen

  5. Malte sagt:

    Nun, wenn der Herr Liste da was Ungesetzliches festgestellt haben will, mag er gern vor Gericht damit gehen. Aber unbewiesene Behauptungen in die Welt stellen sollte im Interesse seines Hauptberufes wohl nicht sein…

    • Gernot sagt:

      Dass das nicht im Interesse seines Hauptberufes sein kann, ist eine unbewiesene Behauptung. Die inzidente Behauptung, es müsse im Interesse des Hauptberufes sein, ist ebenfalls unbewiesen. Sehr viel Behauptung, ganz wenig Beweise, Malte!

  6. Eh sagt:

    Na klar kann man den See am Überlauf regulieren, na und

  7. Osendorfer sagt:

    An der Mündung der Reide fliesst jetzt schon kaum noch etwas, dadurch verkrautet alles und muss jedes Jahr mit viel Aufwand und schwerem Gerät entfernt werden. Die Kosten dafür hätte ich gern mal gewusst! Untere Wasserbehörde: Bitte um Aufklärung!

    • 07 sagt:

      Die lesen hier mit und antworten hier auch. Einfach jeden Tag (auch sonn- und feiertags) hier nachsehen.

      • Mitleserin sagt:

        Die Reide ist ein Gewässer I. Ordnung in der Unterhaltungslast des Landes und wird vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz (LHW) unterhalten. Die Kosten der Unterhaltung müssten daher beim LHW abgefragt werden.

        • Osendorfer sagt:

          Das ist ja spannend, das Land zahlt also dafür, was die Stadt verbockt. Die Sedimenteinschlämmung aus dem Kanu-Zentrum und das fehlende Wasser wegen der Beregnung des Golfplatzes. Man könnte meinen das ist clever, wenn wir es nicht alle trotzdem bezahlen würden…

  8. Paul Panther sagt:

    Kann man eigentlich Vereine bzw Organisationen wie AHA und DUH gerichtlich verbieten lassen mit der Begründung: Behinderung von Entwicklung oder Vorsatz gegen Menschenschutz? Und generell wieso hat so’n Clownsverein soviel Mitsprache?

    • Achso sagt:

      Klar kann man das. In Diktaturen ist das gang und gäbe.

    • xxx sagt:

      Du bist selber ein Vertreter eines echten Clownsvereins, nämlich der Ignoranten. Übrigens IST Naturschutz Menschenschutz. Mensch ist nämlich Teil der Natur. Kannst sogar du bemerken, wenn du mal versuchst, ohne Sauerstoff, Wasser oder Nahrung auszukommen.

  9. Maria45 sagt:

    Warum fordert der AHA nicht, den ehemaligen Tagebau zuzuschütten und den alten Zustand wiederherzustellen?

  10. Paul Panther sagt:

    Du, du, du ….. Bleiben wir beim sie.
    Menschenschutz, Natur, Mensch ja ist korrekt okay geh ich mit und weil Lebensretter eine lebensrettende wache bauen wollen muss dies im Namen der Natur verhindert werden? Oder muss eine Autobahn die nachweislich den Verkehr innerhalb der Stadt verringert verhindert werden? Sorry aber fahren sie in den Harz dort gibt’s genug Natur bestimmt auch so wie es ihnen gefällt. Halle ist nun Mal eine Stadt mit begrenzter Grünfläche und es ist ne Stadt die wächst daran wird sich nichts ändern aber hey wenn sie es noch grüner haben wollen und nicht so bequem wären, ziehen sie doch aufs Dorf aber nöö da müsste man wahrscheinlich morgens 2 Stunden früher Aufstehen und mit dem Zug fahren dafür ist man sich zu fein … Luxusprobleme und Diskussionen ganz ehrlich

    • xxx sagt:

      Du bist nicht mal in der Lage, eine Antwort korrekt zu platzieren, aber blökst hier herum und willst anderen die Welt erklären? Es gibt übrigens millionenfach Studien, Fachliteratur und Fachleute, die dir den Zusammenhang zwischen Naturschutz und Menschenschutz erklären könnten, aber sie werden an deinem Nichtverstehenwollen scheitern. Tut mir leid, aber du bist komplett ungeeignet, das Geschehen am Hufi zu beurteilen oder anderen Menschen Hinweise zur Lebensführung zu geben.

  11. Osendorfer sagt:

    Das ist ja spannend, das Land zahlt also dafür, was die Stadt verbockt. Die Sedimenteinschlämmung aus dem Kanu-Zentrum und das fehlende Wasser wegen der Beregnung des Golfplatzes. Man könnte meinen das ist clever, wenn wir es nicht alle trotzdem bezahlen würden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.