Uni Halle steht vor massiven Kürzungen: Demo gegen Streichungen von Studiengängen und Fakultäten, Öffnungszeiten der Bibliotheken werden eingekürzt

Das könnte dich auch interessieren …

47 Antworten

  1. Avatar Warum? sagt:

    Wenn wir nicht sofort massiv in Bildung investieren, sind wir im Arsch!

    • Avatar Naja... sagt:

      Es ist fraglich, für die Studiengänge Gräzistik, Latinistik, Indologie, Japanologie, Sprache und Kultur Südasiens, Mittel- und Neulateinische Philologie, Archäologie des Vorderorients, Land- und Umwelttechnik und Landeskulturen und Kulturtechniken sowie das Institut für Altertumswissenschaft und das für Sportwissenschaft noch so viel Studierenden und vor allem Forschungsbedarf in der Region Halle besteht. Es gibt in dem Bereich weitaus größere Institute an anderen Universitäten in Deutschland, die dann auch einen näheren praktischen Bezug aufweisen.

  2. Avatar Ohh sagt:

    Na klar muss die Uni wieder einmal kürzen, was anderes können die ja gar nicht. Vorlesungen sind ausgefallen werfen Corona, da hätten sie sich sparen können

  3. Avatar Warum? sagt:

    Wenn wir nicht sofort in Bildung investieren, sind wir im Arsch!

    • Avatar Uppercrust sagt:

      O.k., man muß nicht jedes Fach bis in alle Ewigkeit weiterführen, und etliche der genannten sind auch vermutlich nicht wirklich wichtig, wenn sie eh schon unterkritisch sind und woanders in DE vielleicht kompetenter vertreten. Das müßte z.B. der Wissenschaftsrat prüfen.
      Aber ein Massenfach mit größter Bedeutung für die lokale Entwicklung wie Informatik müßte unbedingt ausgebaut werden. Im Land gibt es angeblich eine digitale Agenda, und dann hier sowas.
      Was ich auf der Streichliste vermisse sind aber die Religions-„wissenschaften“, also diese historisch bedingte Beschäftigung mit Phantasiegebilden und Ideologie, eben Glauben und nicht Wissenschaft. Die könnte in den Geschichtswissenschaften aufgehen.
      Oder Zahnmedizin – dies Klempnerhandwerk gehört eher an eine Fachhochschule. Wird da echte Forschung und Wissenschaft betrieben in Halle? Oder nur Ausbildung zum Zahnarzt?

  4. Avatar 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Willkommen im real existierenden Imperialismus ihr Traumtänzer!

  5. Avatar Lindemann sagt:

    Die Informatik und die Naturwissenschaften sind schlicht teuer und kostenintensiv.

    Lieber können die geisteswissenschaftlichen und sozialen Studiengänge unangetastet bleiben, da hier ein größerer Kosten-Nutzen-Faktor entsteht.

    Ob und in welchem Maße hochqualifizierte Arbeitskräfte benötigt werden, spielt bei der Finanzierung keine Rolle.

    Schade.

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Teuer sind sie nicht, wenn man die spätere Wertschöpfung der Absolventen für Deutschland sieht: Ingenieure, Mediziner, Chemiker und Co schaffen die Wertschöpfung ( Impfstoffe, Autos, Windräder, Arzneimittel, Maschinen etc. etc.) die den Geisteswissenschaftlerinnen ihre Hobby- und Exotenfächer erst finanzieren. Oder meinen Sie echt mit einem Haufen Indologen und Altphilologen würde Deutschland international irgendwelches Geld verdienen können. Das glaubt nur der Cobold Anallena der Grünen, nicht mal die Linke ist so naiv, die unterstützt es nur weil sie in den Geistes- und Sozialwiss. viele Wähler hat.

  6. Avatar Debilofant sagt:

    Das ist sparen an der falschen Stelle. Das Land sollte alle Möglichkeiten ausschöpfen, damit nicht an der Bildung gespart wird. Für die Lufthansa waren auch Mrd. da.

  7. Avatar Nix Hochschulbildung in Sachsen-Anhalt sagt:

    Vor drei Tagen kam hier die Meldung: Sachsen-Anhalt fördert Digitalprojekte für den Mittelstand mit rund 92 Millionen Euro – und das für privatwirtschaftliche Firmen, die nun mit Steuermitteln aufpoliert werden!

    Ich würde so eine Meldung gerne mal in Bezug auf unsere Bildungsstandorte und vor allem die Universität lesen. Da gibt es aber leider immer nur Meldungen zu Einsparungen. Man fragt sich wirklich, wie das sein kann. Dafür werden aber immer mehr von der Politik direkt abhängige Institutionen in der Forschung geschaffen. Das ist vermutlich der Plan. Dann ist man die lästige unabhängige und dafür meinungsstarke Fraktion der Wissenschaft los.

    • Avatar Die Stunde der Koffertransfers naht wieder ... sagt:

      Wir haben demnächst Wahlen. Die kosten Geld. Da braucht man Spenden! Spender muss man pflegen. Ergo … du ahnst es bereites!

  8. Avatar Hallenser 55 sagt:

    Na ja. außer den 2 technischen Fächern können wir durchaus auf die „Geschwätzwissenschaften“ verzichten. Die leben später eh nur von Steuergeldern. Oder braucht jemand wirklich altgriechische Philosophie ??? Das wird weltweit noch an dutzenden anderen Unis gelehrt, sinnlose Doppelstudien, kann man dann dort nachlesen.
    Anderereseits: An der künstlich geschaffenen „Wunderuni“ in MD wird wohl nicht gekürzt.
    Die hatten früher ihre 2 Halbkugeln und das wars. Aber die meist westlichen Landesherren wollten ja noch ein Aushängeschild. So wie den verpatzten Flughafen.

    • Hallenser Hallenser sagt:

      Und das noch vor den Wahlen ?
      Die MLU Halle ist die beste Uni in Europa , da gibt es nichts zu kürzen. Ich hoffe ,dass alle Studenten und Angestellte der Uni Widerstand gegen die Kürzungen zeigen.

    • Avatar Leser sagt:

      Du hast offenbar noch nie eine Uni bzw- Hörsaal von innen gesehen. Noch hast Du Ahnung von Wissenschaften!

      • Avatar Franzi sagt:

        Ach @Leser,
        spätestens seit Corona und Klimawandel weiß ich wie Wissenschaft funktioniert.
        Es wird gebogen und gelogen, manipuliert und unter Druck gesetzt.
        Einige wissen nicht mal was Wissenschaft bedeutet – These und Antithese und nicht 7 Köpfe eine bezahlt Meinung.

        Das beste Beispiel ist das angeblich 97% aller Wissenschaftler der Meinung sind das der Mensch am Klimawandel schuld ist. Tatsache ist aber das über 2 Drittel sagen das der Mensch MÖGLICHERWEISE eine Mitschuld am Klimawandel hat.
        So bastelt man sich die passende Realität.
        „ich mache mir die Welt wie mir sie gefällt“

        Aber ein Spruch stimmt: „Die Wissenschaft hat festgestellt das der Arsch de Beene hält“

        • Avatar Lesen macht nur selten dümmer sagt:

          Ich empfehle Ihnen dringend einen Besuch in der Bibliothek. Die ist seit heute wieder offen und hat von ‚Grammatik für Dummies‘ über Selbsthilfebücher bis hin zu naturwissenschaftlichen Fachbüchern alles was Sie ganz dringend benötigen.

          • Avatar Franzi sagt:

            Immer die gleichen Argumente:
            Grammatik, Rechtschreibung, lesen bildet. Und die Tagesschau gucken nicht vergessen!
            Denn dort wird alles zur Schau gestellt.
            Mehr gibt es nicht von euch/Ihnen entgegen zusetzen.

            Ein altes Buch gelesen, dann kenne ich die Wahrheit und DIE Wissenschaft.

          • Avatar Lesen macht nur selten dümmer sagt:

            Ne, Sie haben da was falsch verstanden. Sie sollen nicht EIN Buch lesen, sondern eine ganze Menge. Zum einen haben Sie dann weniger Zeit um im Internet Halbwahrheiten zu verbreiten und zum anderen werden Sie weniger Probleme haben um komplexe Zusammenhänge zu verstehen.

        • Avatar Anmerkung sagt:

          Wer schon die Wissenschaft kritisiert, weil deren Ergebnisse nicht in das eigene Weltbild passen, sollte vielleicht die behaupteten „Tatsachen“ selber mal belegen (Telegram zählt nicht als Quelle)…

        • Avatar Pol Pot sagt:

          hallo Franzi,
          ich darf Sie doch Franzi nennen?

          Ich finde sie haben Recht. Mit allem. Es ist wirklich an der Zeit das wir die Uhren zerschlagen und üble Besserwisser durch die Strassen jagen.
          Systemkriechlinge und Brillenträger lassen wir auf dem Markt gegeneinander antreten.
          Bücherverrennung kann ich mir auch gut vorstellen – das kriegt jeder soviele Bücher wie er schon gelesen hat umgebunden. Na, da werden diese elenden Lesedenker mal schön an ihrern geliebten Büchern verenden.

          Uhh! Und ganz wichtig! Als nächstes unbedingt die Bibliotheken, Universitäten und Schulen dem Boden gleichmachen. Und ordentlich Salz drauf. Oder Uran. Scheissegal, was halt grad zu Hand ist.

          Ah. Handbücher – bloss weg damit. Wir leben eh in einer Wegwerggesellschaft und wie meine Heizung repariert wird, hat der Handwerkszauberer ja von seinem Grossvater gelernt.

          Lesen verblödet halt, da kann man echt nichts machen.

    • Avatar Hallunke sagt:

      Sehe ich ähnlich. Für nicht wenige entpuppt sich so ein Studium später als „Ausbildung zum Taxifahrer“ – wenn es gut läuft. Mit 18 oder 19 vermag auch noch nicht jeder seine Studienwahl oder den Arbeitsmarkt voll einzuschätzen.

      • Avatar studphilpäd sagt:

        Jo Bruder, ich studier für den Markt, genau. Wenn man jemand aus unter anderem diesen zu streichenden Wissenschaften fragt, erkennt man das dein Markt nicht ewig währt.

  9. Avatar Anmkerung sagt:

    Immerhin ist die Senatssitzung vor den Hochschulinformationstagen, dann wissen die Abiturienten wenigstens, worauf sie sich einlassen…

  10. Avatar Sik sagt:

    Erst wird die Uni Halle und deren Standort gelobt bis zum geht nicht mehr und nun wird gestrichen was das Zeug hält, na wie passt das denn zusammen, einer spinnt doch da.

    • Avatar Naja... sagt:

      Die Uni wurde bestimmt nicht wegen der Studiengänge gelobt (Sie meinen wohl das CHE Ranking), die nun auf der Streichliste stehen.

  11. Avatar Leser sagt:

    Wie seit eh und je wird an der Bildung gekürzt. Und dann jammern, wenn junge Menschen Sachsen-Anhalt verlassen! Nichts gelernt aus den vergangenen Jahren.

  12. Avatar JM sagt:

    Die „SpoWi“ steht doch eigentlich fast jährlich auf der Streichliste. Da wurde schon vor zehn Jahren demonstriert. Da geht bestimmt noch was.

  13. Avatar Freddy sagt:

    Das ist mal eine gute Nachicht .
    Was war Jesus von Beruf? Student! Er wohnte mit 30 Jahren noch bei den Eltern, hatte lange Haare, und wenn er etwas tat, dann war es ein Wunder.

  14. Avatar Mephisto sagt:

    Nur mal so aus Interesse, wieviel Studenten gibt es den in den Fachrichtungen Gräzistik, Latinistik, Indologie ?

  15. Avatar Anallena sagt:

    Das Problem ist einfach zu lösen!
    Jeder der Studieren möchte,Zählt es selbst!
    Da lösen sich so viele Probleme von allein,
    Kapitalismus ist etwas feines !

    • Avatar Achso sagt:

      Hast du deinen Schulunterricht auch selbst „Zählen“ müssen? Das würde einiges erklären.

    • Avatar Malte sagt:

      Dann hast du wohl den letzten Schuss nicht gehört. Sowas gab es schon mal, mit den bekannten Ergebnissen, daß nur Vermögende, nicht aber immer geistige Leuchten studieren konnten. Und die Ergebnisse deines Ansatzes wären dann, daß noch mehr Fachkräfte in den MINT-Fächern fehlen würden, als ohnehin schon.

  16. Avatar Chris sagt:

    Wirklich eine sehr traurige Geschichte. Für jeden Mist wird Geld in die Luft geblasen und für Bildung ist kein Cent mehr übrig. Ich weiß nicht, ob denen bewusst ist, wie sehr Halle von der Universität geprägt ist. Fällt die Uni weg, ist Halle nichts mehr. Insbesondere Sachsen-Anhalt kann sich solche Sachen nicht leisten. Dieses Bundesland und diese Stadt müssen über jeden Interessenten froh sein, dass überhaupt einer in diese Stadt kommt. Außer der Uni gibt es kaum noch Anreize hier zu sein. Aber naja, Leipzig wird sich freuen. Umso größeren Zulauf erhält Leipzig

  17. Avatar JEB sagt:

    Kann man zu machen: Institut für Politikwissenschaften
    Braucht kein Mensch, außer die selbst ernannten Nachwuchsberufspolitiker ohne Ahnung vom richtigen Leben.

    • Avatar Fußballtrainer/Virologe/Politiker sagt:

      Wie alle denken sie würden selbst als Politiker perfekt sein. Wenn ich aber meinem Elektriker sage, dass ich die Steckdosen viel besser verlegen könnte, dann glaubt mir das immer keiner. Schon seltsam

  18. Avatar Max S. sagt:

    Und welche Fächer sollen bei der Uni Magdeburg gekürzt werden?

    • Avatar Tomate sagt:

      Finde die Frage auch interessant. Sicher wieder nichts, weil die Landesregierung weiß wie wichtig eine Uni für die Stadt ist und Magdedorf nicht unnötig schaden wollen. Mann kann doch lieber an den anderen Standorten kürzen und in Halle schlagen sie sich die Köpfe ein anstatt zusammen dagegen anzugehen. Echt traurig wie hier manche Kommentare den Wert der Uni sehen.

  19. Avatar DanielSempre sagt:

    @dubisthalle: Zunächst danke für den Bericht. Es wäre hilfreich und seriöser, wenn Ihr auch den Urheber des Aufrufs nennen würdet (ich vermute Stura), denn man findet dazu im Netz ansonsten nichts.

    Ansonsten allgemein gruselig, wie einige hier ihre Wissenschaftsfeindlichkeit äußern. Davon abgesehen, einfach mal darüber nachdenken, dass junge Menschen für ein Studium, auch von vermeintlich „exotischen“ Fächern, nach Sachsen-Anhalt kommen; dass die Uni auch ein Wirtschaftsfaktor in der Region ist und dass man sich mit einer weiteren Schrumpfung der MLU schlicht der Möglichkeit beraubt, junge Menschen, die hier aufwachsen auch hier zu binden oder Menschen in das schöne Sachsen-Anhalt zu locken. Die gehen dann künftig woanders hin und tun dies bereits. Traurig!

  20. Avatar ITZIG sagt:

    Bevor eine solche Ausbildungs – und Bildungsstätte wie die MLU in ihrer Existenz gefährdet wird sollten zuerst die vielen Institute auf ihre Wichtigkeit überprüft werden. Regelmäßig kommen von dort sehr zweifelhafte Analysen zur Hamsterpopulation und anderen Welt bewegenden Themen.

    • Avatar Durchblicker sagt:

      Genau, was interessiert mich der Hamster auf dem Getreidefeld. Der kackt nicht auf meinen Balkonsessel oder knabbert die Kabel an meinem Auto an und die Currywurst schmeckt dadurch auch nicht besser. Aber für die Probleme der Bevölkerung interessiert sich die Wissenschaft nicht… was haben die bitte in den letzten 500 Jahren geleistet, außer versucht die Bevölkerung mit irgendwelchen Zahlen zu manipulieren…

      • Avatar Achso sagt:

        Bevor die Forscher sich ihr nächstes Thema aussuchen, sollten sie erst einmal bei den Internettrollen nachfragen, ob denen das Thema auch gefällt.

  21. Avatar Tomate sagt:

    Finde die Frage auch interessant. Sicher wieder nichts, weil die Landesregierung weiß wie wichtig eine Uni für die Stadt ist und Magdedorf nicht unnötig schaden wollen. Mann kann doch lieber an den anderen Standorten kürzen und in Halle schlagen sie sich die Köpfe ein anstatt zusammen dagegen anzugehen. Echt traurig wie hier manche Kommentare den Wert der Uni sehen.

  22. Avatar Iris Kaiser sagt:

    Sehr gut, immer an der Bildung kürzen – Fachkräfte kann man sich aus dem Ausland holen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.