Unterschriften gegen den Lehrermangel werden gesammelt

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Recht sagt:

    Ich drücke fest die Daumen, daß die Unterschriften was bringen.

  2. Pult sagt:

    Schön dass ihr Unterschriften sammelt aber meint ihr, dass das wirklich einen Politiker interessiert? Die können doch gar keine Lehrer einstellen die müssen doch sparen. Begreift ihr das nicht? Es sind genug Lehrer da denen man die Arbeit aufbürden kann, tja und wenn die dann krank und verschlissen sind dann kommen die Quereinsteiger zum Zug. Die machen in der Demokratie das was sie wollen ob da nun welche unterschreiben oder nicht. Fasst doch mal einen nakten Mann mal in die Tasche.

    • k.hädicke sagt:

      sinn und zweck des ganzen IST ja, daß hier das demokratische mittel des kleinen mannes benutzt wird, um daß es „wirklich einen Politiker interessiert“. weil er (sofern die mindestanzahl an unterschriften zusammenkommt) somit gesetzeshalber gezwungen ist, darüber zu beraten und ein gesetz daraus zu basteln.
      und somit sollen perspektivisch maßnahmen gg die bestehende und zur verhinderung zukünftiger „nacktheit“ gefaßt+umgesetzt werden.

  3. xxx sagt:

    „Die machen in der Demokratie das was sie wollen ob da nun welche unterschreiben oder nicht.“

    Was hat denn der Lehrermangel mit Demokratie zu tun?

  4. Recht sagt:

    Ihr habt ja alle recht.
    Trotzdem muss man die Füße nicht still halten.
    Ob es was bringt oder nicht, ein Zeichen muss gesetzt werden.

  5. Deko sagt:

    Gut dann setzt ein Zeichen, ihr werdet sehen, die lachen darüber und fragen euch, ob ihr es bezahlt.

  6. Dunkelfeld sagt:

    Mal angenommen die Aktion führt zum Erfolg, woher sollen die ganzen Lehrer kommen? Rentner reaktivieren? Aggressives Abwerben aus anderen Bundesländern? Stunden Kontingent erhöhnen?

  7. HP Meier sagt:

    An alle Schlechtredner (Dunkelfeld, Deko, xxx, Pult, usw.)

    Wenn alle den Kopf in den Sand stecken und mit den Schultern zucken oder gar noch meckern, wenn Menschen sich engagieren, dann würde hier gar nichts mehr passieren.
    Wenn Verschwörungstheoretiker und andere auf die Straße gehen, um ihre „Meinung“ zu sagen, wird lauthals applaudiert und Begriffe wie Grundrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit genutzt. Wenn Mitbürger sich gegen das Ausbluten des Bildungssystems in Sachsen-Anhalt wehren müssen sie sich rechtfertigen.

    Ich denke keiner der Initiatoren erwartet eine sofortige Veränderungen. Es ist ein nachhaltiger Prozess, der aber eben irgendwann anfangen muss.

    Vielleicht beschäftigen Sie sich mal mit den Bildungsangebot in anderen Bundesländern.

    Wissen Sie, dass die Schüler und Schülerinnen an der Realschule in diesem BL kein Informatik Unterricht erhalten. In Zeiten der Digitalisierung…

    Ein Grund für die Abschaffung ist der Lehrermangel und das kaputt gesparrte Bildungssystems.

    Die zukünftigen Auszubildenden müssen mit andern Schülern und Schülerinnen, die dies gelernt haben, um Ausbildungsplätze konkurrieren. Sachsen ist nicht weit weg…

    In Halle wird es wohl kaum besser, wenn unsere Jugendlichen kaum und nur gering qualifizierte Ausbildungsplätze erhalten.

    Sachsen-Anhalt wir stetig abgehängt. Da hilft es nicht viel, wenn Herr Haselhoff in Talkshows sitzt und in Berlin für die Verlängerung von Kohlekraftwerken kämpft, wenn gleichzeitig den Kindern zu wenig Zukunftsperspektive gegeben wird.
    Sie werden Sachsen-Anhalt gestalten, neue Technologien ansiedeln und für den Wandel und Aufschwung sorgen.
    Schlecht ausgebildete Kinder haben hier einen erheblichen Nachteil.

    Mein Wunsch an alle Pessimisten, nutzen Sie Ihre Stimme/Unterschrift, um Veränderungen herbeizuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.