Verwaltungsgericht Halle entscheidet: Brandschutzmauer vor dem Fenster ist zulässig

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. G sagt:

    Da hat der amtsschimmel aber kräftig gewiehert..

  2. Mr Ed sagt:

    Was du nicht willst, das man dir tu‘ . . . .

  3. JuristerEi sagt:

    „Da der Kläger folglich den Grenzabstand nicht einhält, müsse auch der Nachbar diese nicht einhalten und darf selbst an bzw. auf der Grenze bauen.“

    Klar, weil mir einer was auf die Mütze haut, darf ich ihm dann auch einfach auf die Mütze hauen… Komische Logik.

    • Logikomiker sagt:

      Der Mützenhauer hat argumentiert, nicht selbst auf die Mütze bekommen zu dürfen, obwohl er anderen gleichsam auf die Mütze gehauen hat. Dieser Begründung wurde – wenig überraschend – nicht gefolgt.

      Er hätte den Mützenhau also (ganz einfach) verhindern können, wenn er nicht selbst das Mützenhauen begonnen hätte. Jetzt muss er es hinnehmen. Nennt sich gerechter Ausgleich oder auch Verhältnismäßigkeit. Dafür gab es sogar im Alten Testament schon anschauliche Beispiele.

  4. farbspektrum sagt:

    Im TV war zu sehen, dass es eine Art Abstellkammer ist. Die braucht nicht unbedingt ein Fenster.
    Der Umbau des Forums zum Facebook-Niveau macht Fortschritte.

  5. Otti sagt:

    Ich habe gehört das die Genehmigung für den Bau erst nach dem Bau beantragt und auch genehmigt wurde. Da hatte Einer mehr Geld als der Andere so läufts. Auf eine gute Nachbarschaft!

  6. Wuffi sagt:

    Dieser Richter muss sofort von seinem Amt enthoben werden. Der Kläger muss jetzt für seine Vorgänger büßen. Sicher übernimmt man beim kauf eines Hauses alle Rechte und Pflichten aber das ist ja schon eine Aufforderung zur Selbstjustiz.

  7. Fräänk sagt:

    „Das Verdecken seines Fensters durch die Brandmauer müsse der Kläger auch unter Berücksichtigung des Rücksichtnahmegebotes infolge seiner eigenen Bauweise hinnehmen.“

    Da das Haus schon 100 Jahre alt ist und es durch die EIGENE Bauweise zur Grenzbebauung gekommen ist, muss der Kläger ja 130 Jahre alt sein. Oder hat er vielleicht ne Zeitmaschine im Keller??
    Beides find ich cool.

  8. hallenser sagt:

    Wo stehen denn diese unansehnlichen Würfel ? Hat halle endlich Anschluß an das Architektur-Westniveau erreicht ?

  9. Unfug sagt:

    Wer es erlaubt, dass das Fenster des Nachbarn zugebaut wird, sollte mit sofortiger Wirkung abgesetzt werden und nur noch in Räumen ohne Fenster leben dürfen. Ob nun Gesetz oder Recht, andere Leute Fenster dürfen nicht verbaut werden wenn sie schon vor der Brandmauer da waren. Dad geht ja wohl zu weit. Wozu hat Gott den Menschen Sinne geschenkt?

  10. farbspektrum sagt:

    Der Raum ist 2,3 qm groß.

  11. Olaf sagt:

    Im Fernseher war doch eindeutig zu sehen, dass es sich um ein Arbeitszimmer handelt und wie 2qm sah das nicht aus. Das ist eine Frechheit was dort gemacht wurde.

    • Schneeschmelzer sagt:

      Nee, das ist Rechtsprechung. Und wenn das Urteil nicht passt, kann der sich befrechheitet Fühlende gerne Berufung oder Revision begehren! Das nennt sich Rechtsstaatlichkeit. Davon scheinst du Meinungsinhaber (unterste Stufe im Gemeinwesen, knapp über „Tier“-Status, aber nur wegen der „Humanität“) keine Ahnung zu haben.

      • Olaf sagt:

        @Schneeschmelzer
        Wer hier direkt beleidigend wird, sind wohl Sie und damit eindeutig „unterste Stufe im Gemeinwesen knapp über „Tier“-Status, aber nur wegen der „Humanität“! Schlimm solche Leute, die andere direkt angreifen. Als würde es Sie selbst betreffen. 😉
        Ich denke, der Betreffende wird sich auch dagegen wehren, denn ein Fenster, welches über 100 Jahre eingebaut ist, wird plötzlich einfach ignoriert. Einfach eine Frechheit. Aber sowas scheint Sie ja nicht zu stören. Ihre Fenster könnte man ja dann dementsprechend alle zumauern. Rechtssprechung halt. 😉

        • Human-Tier sagt:

          Das Fenster wird nicht ignoriert. Das kann da bleiben. Es geht um die Bebauung bis zur Grundstücksgrenze. Das hat der Fensteronkel bereits getan, kann deswegen nicht argumentieren, dass das gleiche auf dem anderen Grundstück nicht ebenfalls erfolgen darf.

        • farbspektrum sagt:

          Wo steht eigentlich, dass das Fenster schon vor 100 Jahren eingebaut wurde? Eine Abstell- oder Speisekammer muss nicht unbedingt ein Fenster gehabt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.