Wegen Corona-Abstandsregeln: Halles Muslime begehen Opferfest in den Brandbergen

Das könnte dich auch interessieren …

62 Antworten

  1. Avatar Lehmberg sagt:

    Eine Islamisierung findet nicht statt.

  2. Avatar Insider sagt:

    Gesegnetes Fest – Eid Mubarak!

    • Avatar Husni Mubarak sagt:

      Was geht ab, Alder? Noch alle Latten ordentlich gerade am Zaun?

      • Avatar Leser sagt:

        Du hast nicht mehr alle Latten am Zaun mit Deinem widerlichen Rassismus! Der Islam ist eine der größten Weltreligion. Aber Du liest ja offenbar lieber „Mein Kampf“

        • Avatar Atheist sagt:

          Ob Religion oder National- oder Linkssozialismus, alles Ideologien die letztlich anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben und die von sich glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. Da Religion nicht ausrottbar ist, sollte man sie strikt in den Privatbereich verdammen. Aber das passiert in DE leider nicht. Bei strenger Trennung von Kirche und Staat ist uns Frankreich voraus.
          Christliche Kirchen sind dem Islam nur ein pär hundert Jahre und eine Aufklärung voraus – das ist der einzige Unterschied.

        • Avatar Schreiber sagt:

          Groß ist nicht unbedingt gut.

  3. Avatar Andi sagt:

    Ein schönes friedliches Fest! Vielen Dank für die Information und die Bilder. Habe mich schon gewundert, warum die Bahn überfüllt ist und die Straße zugeparkt ist wie bei den Werfertagen. Keine Ahnung, warum der Ordner euch des Platzes verwiesen hat…

  4. Avatar 10010110 sagt:

    Beim Opferfest wird daran erinnert, dass Abraham seinen Sohn Isaak nicht opfern musste, weil Gott ihm einen Widder geschickt hat. An Abrahams Opferbereitschaft sollen sich die Muslime beim Opferfest ein Beispiel nehmen.

    Wer irgendwelche Märchen, Motivationsgeschichten und wiederkehrende Rituale braucht, um ein anständiges Leben zu führen, der hat doch die Kontrolle über sein Leben verloren (oder niemals gehabt). 🙄

    • Avatar Skeptiker sagt:

      Wer sich über den Glauben anderer Menschen aufregt, hat die Kontrolle über sein Hirn verloren!

      Ich bin selbst nicht gläubig, aber wer woran glaubt, ist mir völlig egal. Solange es friedlich ist. Und damit meine ich ALLE Religionen!

      • Avatar Micha sagt:

        Genau meine Einstellung.

      • Avatar 10010110 sagt:

        Glaube und Handlungen sind zwei verschiedene Dinge. Was im Kopf passiert, ist mir ziemlich Rille. Wenn sich das aber in irgendwelchen öffentlichen Handlungen äußert, kann ich auch einen Kommentar dazu abgeben.

        • Avatar Heuchel much? sagt:

          Natürlich kannst du das. Aber warum darf dein öffentlich abgegebener Kommentar nicht öffentlich kommentiert werden? Warum ist dir das dann nicht „Rille“?

          • Avatar Leser sagt:

            Super gekontert! Angeblich ist ihm das ja Rille. Regt sich aber dermaßen künstlich auf und erkennt nicht mal den Widerspruch!

          • Avatar 10010110 sagt:

            Wer sagt denn, dass mein öffentlich abgegebener Kommentar nicht öffentlich kommentiert weren darf? Das eine hat doch mit dem anderen nix zu tun.

          • Avatar xxx sagt:

            Depp Gurke muss sich nun schon selber antworten, weil niemand schnell genug auf sein Getrolle eingestiegen ist.

          • Avatar einatmen - ausatmen sagt:

            Warum ist es dir also nicht Rille, wenn man auf deinen Kommentar antwortet?

            Genauso Rille kann dir sein, ob sich Leute in einem freien Land an der frischen Luft aufhalten und warum sie das tun. Niemand dieser Leute verlangt von dir es ihnen gleich zu tun. Du darfst in deinem Keller bleiben.

        • Avatar Skeptiker sagt:

          Öffentliche Handlungen? Findet das auf dem Marktplatz oder vor Deinem Fenster statt? Wenn sich irgendwelche Idioten auf dem Marktplatz versammeln und ihre polemische Kacke verbreiten – DAS sollte Dich stören! Dich stört doch nur das kleine Wörtchen „Muslime“, stimmt´s? 😉

          • Avatar 10010110 sagt:

            Ich denke genauso über andere esoterische Schwurbler, die irgendwelche Lichtkristalle anbeten oder was auch immer. Auch die Behauptung von Sikhs, dass sie ihren Turban tragen müssen, weil sie sonst ihren Glauben nicht praktizieren können, finde ich — na sagen wir mal „befremdlich“. Das ist nicht auf Moslems beschränkt, aber letztere sind deutlich präsenter in der Gesellschaft.

    • mirror mirror sagt:

      Oh welch Übermaß an Arroganz und Überheblichkeit.

    • Avatar Flutschi sagt:

      Ich gehe davon aus, dass du NICHT Weihnachten und Ostern feierst. 🤣🤣🤣

  5. Avatar Hörer sagt:

    Ab ca. Minute 5.20 im Video wird vor allem der Ton interessant. Die Presse will man also nicht dabeihaben, man ist lieber unter sich.

  6. Avatar JM sagt:

    Ich frag mich immer woher die Tiere kommen? Und hat man ne mobile Impfstation aufgebaut? Wäre vielleicht lohnend gewesen.

  7. Avatar Kröllwitzer sagt:

    In Kröllwitz? Geht’s noch. Besser fände ich das Stadion in HaNeu. Dann wäre die Anreise kürzer.

  8. Avatar Fußgänger sagt:

    Sehe da einige Kinder stehen, gibt’s denn keine Schulpflicht? Aber vielleicht gehen die ja noch in den KG.

  9. Avatar Maria45 sagt:

    Müssen Arbeitnehmer Urlaub für die Teilnahme an ihrem Fest nehmen ?

  10. Avatar Co sagt:

    Solange die unter sich bleiben und andere nicht belästigen und den Tierschutz einhalten können sie soviel Opferfeste feiern soviel sie wo auch immer sie wollen.

    • Avatar Skeptiker sagt:

      Hahahaha…… „Die müssen sich integrieren“ vs. „Die sollen unter sich bleiben“ Herrlich, wie die latenten Rassisten sich alles zurechtbiegen.

      • Avatar T. sagt:

        frag mal die Stadtwirtschaft wie viele schlachtabfälle in den nächsten tagen so auftauchen .. in den tonnen, daneben oder ganz und gar wild entsorgt …
        Eigentlich könnte das mal eseppelt fragen … da gibts bestimmt zahlen aus den vorjahren.

  11. Avatar Hallunke sagt:

    Vielleicht würden die sich ja freuen, WENN wir deutsche Feste und Rituale in ihrem Land feiern?????
    Bestimmt???!!!!

  12. Avatar Schreiberling sagt:

    Es ist komisch, wenn sich eine(weltoffene) Religion zu einem öffentlichen Fest urplötzlich auf ein Hausrecht beruft. Obwohl diese Zeremonie doch der ( wohl doch nur islamischen) Welt die Güte des Herrn aufzeigen will, der den Sohn Abrahams nicht opferte. Mhhh, eigentlich schon so oft öffentlich gesehen, aber hier pikieren sich halt einige. Naja, hat eventuell seinen Vorteil, falls man etwas zu verbergen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.