100.000 FFP2-Masken für Studenten und Lehrkräfte der Medizinischen Fakultät in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

    • Hallenser sagt:

      Na ein paar Worte sind sogar bei der Bild zu finden.

      Im Mai hat er übrigens das hier gesagt, nachdem sich 20 Mitarbeiter in einem Krankenhaus infiziert haben:

      „Ja, leider handelt es sich hier um besonders dumme Mitarbeiter, die sich nicht an die Regeln gehalten haben. Ich sage ganz bewusst dumm, denn diese Mitarbeiter sind nun auch selbst an Corona erkrankt. Seit Anfang März haben alle Mitarbeiter ganztägig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Damit ist eine Übertragung im Krankenhaus ausgeschlossen. Da die Mitarbeiter 16 Stunden des Tages außerhalb des Krankenhauses verbringen, bleibt die Quelle unklar. Sie sehen ja, wie die Menschen im Freien mit dem Mund-Nasen-Schutz umgehen.“

      Hat er gar nicht so unrecht, der Hygiene-Papst.

      Wieder nur Überschrift gelesen? Soll er dich etwa auch noch dumm nennen?

      • ???? sagt:

        Danke @Hallenser für ein paar Worte, die wohl zum Beitrag „ohne worte“ von „Pepe“ Stellung nehmen. Die Verlinkungen irgendwohin nachzulesen erspare ich mir grundsätzlich, selbst wenn es sich um Bild.de handelt.
        Die Masken sind natürlich nur einer von mehreren wichtigen Hygienebausteinen. Die sorgfältige Handhygiene ist fast noch wichtiger. Ohne die nützt auch keine FFP2 Maske irgendwas. Dazu gehört, was viele sicher vernachlässigen, der hygienische Umgang, und die entsprechende Reinigung des Smartphones. Wer da den ganzen Tag drauf rumgrabbelt findet auch darauf alles, womit er in Kontakt kam. Und nachts aufs Kopfkissen legen, wegen der Warnäpp . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.