203 Absolvent:innen der Medizin in das ärztliche Berufsleben verabschiedet

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Hallenser55 sagt:

    Und wieviele haben angefangen zu studieren und wurden dann von „paramiltärisch“ agierenden Professoren rauskekantet ???

  2. Been sagt:

    Tschüüs und Welcome in Westdeutschland.
    SA bildet Lehrer und Ärzte aus und ist zu blöde Sie im Land zubehalten

  3. Steff sagt:

    Gratulation.

    • Steff sagt:

      Und S-A ist noch blöder Ingenieure zu halten.
      Die wollen ganz schnelle weg aus dem Magdedorf.
      LOL

      Mit den Medizinern dasselbe.
      Da mußten Milliarden hinein gepunpt werden, damit MD sie überhaupt ausbilden kann.
      Und dann wollten die meisten Studenten immer noch nach Halle!

  4. ... sagt:

    „Motto „P. s. – Perspektive schaffen““

    Ob angehende Ärzte wirklich so ein infantiles Motto brauchen?

  5. Realist sagt:

    Glückwunsch. Die Damen und Herren können wohl was und haben nun einen Abschluss. Müssen somit nicht Politiker bei den Grünen werden.

  6. Teilzeittussi sagt:

    …“doppelt so viele Frauen wie Männer“…
    Na, da freuen wir uns doch als Steuerzahler denen ihr Studium bezahlt zu haben. Kaum sind die fertig, gehen die nur noch Teilzeit. 6000 Euro brutto reichen eben auch, 12.000 muss nicht sein.
    Aber dann haben wir angeblich „Ärztemangel“. Quatsch. Die Zahl der Ärzte in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren um 50% erhöht.
    Tja, aber wenn die Damen alle halbtags gehen….

    • Mein Beileid sagt:

      Ach je, solch ein Frust auf Frauen…

    • da ist schon was dran sagt:

      Da ist was dran.
      Die work-life Balance der für 6stellige Steuer-Summen ausgebildeten Damen tendiert schon sehr stark in Richtung life. Praxen will auch keine mehr übernehmen. Und in Schichten in der Klinik gehen? Igitt.
      Warum werden die denn Ärztinnen, wenn sie dann keinen Bock auf den Job haben?

      • ... sagt:

        Warum fehlen in deiner Aufzählung von pauschalen Unterstellungen noch so etliche andere, die derzeit im Umlauf sind? Wenn schon als A-Loch outen, dann bitte konsequent, Schwurbler!

      • Da ist nichts dran sagt:

        „Praxen will auch keine mehr übernehmen.“

        Ganz großer Bullshit. „Keine“ (oder auch „keiner“) ist schon deswegen falsch, weil schon in Deutschland eine einzige Übernahme das „keine/keiner“ ausschließt. Oder willst Du etwa behaupten, dass es zum Beispiel 2023 keine einzige Praxisübernahme gegeben hätte? Oder, weil Du ja auf der Schiene fährst, keine Praxisübernahme durch eine Ärztin? Da benötigt man keine Statistik um das blanken als Unsinn zu erkennen.

        Es gibt außerdem vielfältige Gründe, warum man (vielleicht auch erst einmal vorläufig) keine Praxis übernehmen will oder besser, nicht übernehmen kann. Das sagt zum Beispiel der Virchowbund: „Durchschnittlich investieren Ärzte zwischen 100.000 und 350.000 Euro beim Praxiskauf.“

        Bei Zahnärzten kommt locker das Dreifache zusammen.

        Und dann die scheinheilige Frage: „Warum werden die denn Ärztinnen, wenn sie dann keinen Bock auf den Job haben?“, schon alleine die darin enthaltene Behauptung suggeriert, dass sie eigentlich gar nicht Ärztin werden wollen.

        Also, blanker Frauenhass, „Mein Beileid“ hat absolut recht und voll ins Wespennest getroffen

  7. Puderzucker sagt:

    Glückwunsch- ohne Fleiß kein Preis. Leistung muss sich lohnen!

  8. Robert sagt:

    Wie viele von den 203 Medizinern bleiben in Halle ?
    Danach hat wieder mal Seppelt nicht gefragt.

  9. YinYan sagt:

    Tja, was ist das geruhsamere Leben. Allgemeinarzt mit einrm Nachmittagsdienst bis 18 uhr und ansonsten WORK LIFE BALANCE ab 13 uhr oder ein taffes Jura Studium als Volljurist mit bis zu oder gar mehr als 40 Wochenstunden.

    Beide Berufsgruppen haben sich ihre Gehälter verdient. Neid sollte hierbei nicht aufkommen.

    Jeder hatte in der Schulzeit sein Schicksal in beiden Händen gehabt…..

    • Bei dir hat es nicht mal für Grammatik gereicht. sagt:

      „Jeder hatte in der Schulzeit sein Schicksal in beiden Händen gehabt…..“

      Schule ist eher eine geistig fordernde Angelegenheit und weniger Handarbeit.

  10. Ohje sagt:

    Und das ist eine Meldung wert?

  11. angeblicher Ärztemangel sagt:

    Für viele der Damen ist dieses Studium einfach nur Prestigesache.
    Wirklich als Ärztin arbeiten wollen viele nicht und gehen dann nur halbtags. Hier sollte man bei der Studienzulassung stärker auf die Motivation achten. Oder eine Männerquote einführen, dann gibt es – trotz immer mehr Medizinern – auch keinen „Ärztemangel“.

    • 1 Typ sagt:

      So ein absoluter Quatsch und eine obendrein eine Unterstellung. Auch Männer sind auf eine Work-Life-Balance bedacht, das ist ein allgemeines menschliches Bedürfnis.

  12. aka electric sagt:

    „Wir haben den schönsten Beruf der Welt“ – sowas muss man sagen, wenn in der Händelhalle das Mikrofon offen ist. Vorher darf man nicht wieder raus.
    Ab nächste Woche flitzen sie herum auf der Suche nach Versicherungen, die noch Gutachter einstellen.

  13. faul sagt:

    Nun beruhigt euch mal. Lehrer sind schließlich noch fauler als junge Ärztinnen.
    Das sagt hier keiner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.