3 Millionen Euro: Sachsen-Anhalt will mehr Güter auf die Schiene bringen

Eine Antwort

  1. Eibacke sagt:

    Da hätte die Regierung auch gleich nichts geben müssen. Eibacke

  2. Kevinalleinzuhaus sagt:

    Dazu müsste die Landesregierung auch gleich die Förderrichtlinie ändern, Gewerbegebiete nur noch mit Gleisanschluss ausweisen und die Firmen zwingen, diesen auch für Warenbewegungen zu nutzen.
    In Gewerbegebiet Starpark liegt ein Anschluss, wird aber kaum benutzt.

  3. Jannick sagt:

    3 Mio € für das ganze SHA ist ja ein Scherz. Vor allem müsste das Land die überkomplizierten Prozeduren ändern, Förderung vereinfachen. Die Mittel werden oft kaum abgerufen, weil die Programme von Bürokraten und Juristen überfrachtet wurden. Da gehen die Politiker aber ungern ran.

  4. hallenser sagt:

    Tolle Erkenntnis. Wenn ich mir ein altes Kursbuch von 1990 zur hand nehme und mit heute vergleich, wieviele Strecken dank MDV und NASA veschwunden sind, ist es kein Wunder, daß es kaum noch Anschlüsse gibt.
    „Dem Minister zufolge können Eigentümer von privater Schienengüterverkehrsinfrastruktur ab sofort entsprechende Anträge beim
    Landesverwaltungsamt stellen“. So lange die stillgelgten Strecken nicht weder ertüchtigt sind, bleibt das leeres Geschwätz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.