33 neue Corona-Infektionen in Halle – Stadt ist jetzt Risikogebiet

Das könnte dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. G sagt:

    Oh gott… Wir werden alle sterben…..

  2. kitainsider sagt:

    Eine politische Kennziffer ohne wissenschaftlichen Wert. Risikogebiet bei einer Infiziertenquote von 0,09 % der halleschen Bevölkerung. Lässt für die Zukunft hoffen.

    • Lorenz sagt:

      Dann schlage mal ein anderes mathematisches Modell vor und am bestens eines, welches jeder Politiker auch versteht. 😉

    • outsider sagt:

      Zum Glück bist du weder Virologe noch Infektiologe. Deswegen ist deine „Meinung“ so relevant ein Sack Reis.

      Kümmere dich mal lieber um deine Bretter.

    • Hallenser sagt:

      In der Epidemiologie spricht man nicht von einer Quote in Prozenten, sondern entscheidend ist der Inzidenzwert. Aber solche wie Du, werden das nie verstehen. Der Inzidenzwert ist keine politische Kennziffer.

      • farbspeckdrum sagt:

        Wortklauber wie du verstehen in der Regel garnichts. Nichtmal die Worthülsen, die sie drehen und rausballern. Du machst da keine Ausnahme, bist bloß besonders häufig hier beim Schulmeistern unterwegs. Feuchte Wohnung, Dauerquarantäne, einfach nur bescheuert? Was ist der Grund?

        „In der Epidemiologie und medizinischen Statistik bezeichnet Inzidenz (von lateinisch incidere ‚vorfallen, sich ereignen‘[1]; Inzidenzfall = Zwischenfall[2]) die Häufigkeit von Ereignissen – insbesondere neu auftretender Krankheitsfälle – innerhalb einer Zeitspanne.“
        ( https://de.wikipedia.org/wiki/Inzidenz_(Epidemiologie) )

        Die Zeitspanne wurde gewählt. Ob sie zweckmäßig ist, steht auf einem anderen Blatt. Diese Wahl wurde gesundheitspolitisch getroffen. Man hätte auch eine 10-Tages-Inzidenz wählen können. Oder einen Fünftagerhythmus. Man hat sich politisch für eine 7-Tage-Inzidenz entschieden. Das ist auch ok so, man muß ja mal zu Potte kommen. Aber das keine Politik im Spiel sei …. pfffffffff … ist heiße Luft aus dem Serverraum von DbH!

        Korrekterweise müßte man bei der Benennung der jeweiligen Inzidenz immer den Zeitraum mitnennen. Da aber die Politik faul ist, bubbelt es eben nur „Inzidenz, Inzidenz, Inzidenz, …“ statt „7-Tage-Inzidenz“.

        Und du machst da munter mit, du Inzidenzspezialist aus der Wortklauberabteilung von DbH! Es gibt nicht „DIE Inzidenz“ sondern die „7-Tage-Inzidenz bzgl. Covid19 im Gebiet XYZ“!

  3. kein Leugner sagt:

    Ich mache mir gleich in die Hose ?. Es wurde ja auch noch nie soviel getestet wie die letzten Wochen. Diese Zahlen ohne vernünftige Hintergrundinfos sind statistisch völlig wertlos.

  4. Sunny sagt:

    Also langsam aber sicher bekomm ich echt Angst meine Kinder überhaupt in die Schule zu schicken.

  5. Franz2 sagt:

    Ich frage mich ab wann die Leute nichtmehr verharmlosen ? Vermutlich wenn es einen selbst oder Angehörige trifft – ansonsten ist alles, was einen nicht betrifft irgendwie nur „Statistik“ ?

    • Systemkritiker sagt:

      Das frage ich mich auch. Ich hielte es ethisch für vertretbar, dass Corona-Leugner und Maskenverweigerer im Falle des Falles als Letztes behandelt werden, wenn die Kapazitäten knapp werden. Es kann nicht sein, dass sich ein Teil vorbildlich verhält, während der andere Teil meint, die Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems an die Wand fahren zu müssen.

      • Peter Pan sagt:

        @Systemkritiker: -> Bei diesen Leugnern und Covidioten, die sollen sich freiwillig melden dürfen. Für den Einsatz in den Kliniken und Rehaeinrichtungen. Intensivbetten sind noch genügend da und können auch noch hochgefahren werden, aber was nützt es wenn das Personal dafür fehlt diese ganze Technik die Leben erhalten soll und die Vollpflege durchzuführen fehlt? Wenn das Personal sich selbst infiziert. Ob nun mit Corona oder mit der Grippe oder mit ’nem MRSA. Oder mit Noroviren oder oder oder…. – Vor einigen wenigen Jahren war das Bergmannstrost überbelegt „nur“ bei einer Grippewelle und das Personal hatte sich mehrheitlich infiziert. Nun liegen sie dort und sind isoliert. Kein Personal zum pflegen. Nur das nötigste. Wer keine Ahnung hat wie das aussieht sollte sich informieren. Wenn Patienten über Tage und Wochen im Koma liegen. Es ist nicht so dass die nicht ernährt werden und keine Ausscheidungen haben. Es ist aber so, dass sie diese nicht kontrollieren können. Die Ausscheidungen. Wer keine Ahnung hat von Pflege und was das alles nach sich zieht, der sollte ran an die Front und sollte helfen. Die Leugner brauchen ja auch keine Schutzkleidung. Spart j auch Ressourcen und Kosten. Corona gibt es ja nicht und ist ja nur ein Schnupfen. Also ab ihr Maulhelden. Ran an den Speck und helft. Es gibt Ärzte und das ist deren gutes Recht, welche keine Patienten mehr behandeln, die sich nicht haben impfen lassen zum Beispiel. Es ist mehr als Ethisch vertretbar. Kondome schützen vor AIDS, aber auch nicht zu 100 %. Und Masken schützen eben vor Corona. Nur leider auch nicht zu 100 %. Aber da unterscheidet sich ja auch noch einiges in den Punkten Schmier- sowie Tröpfcheninfektion. Wenn zwei Männer ohne Hose an sich anpinkeln, dann werden beide direkt nass. Hat einer ’ne Hose an ist er schon etwas geschützt. Haben beide eine Hose an, so ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass beide sich gegenseitig nass machen! Einen 100 %’igen Schutz gibt es nicht! Gibt es auch bei Verhütungsmitteln nicht. Wenn dann muss man sich einem Eingriff unterziehen lassen! Die Auswirkungen kommen doch alle erst noch komplett auf uns zu. Am Jahresende wenn die Geschäftsberichte der Krankenkassen und Rentenversicherunsgträger erstellt werden und in den nächsten Jahren auch. Wenn 30jährige nach einer Erkrankung und wochenlangem Koma nach 6 Monaten Reha noch immer nicht fit sind. Pflegekräfte werden auch in der Reha gebunden. Den ganzen Apparat dahinter und das komplexe Gebilde insgesamt muss man sich vor Augen führen! Leugner diffamieren auch das Pflegepersonal. Das Personal und deren Arbeit! Pflegekräfte stellen mittlerweile eine der größten Berufsgruppen im Lande dar. Und sie fehlen überall. Was bringt ein Intensivbettenplatz ohne Betreuung? Aber leugnet, verdreht und dreht euch eure Welt zurecht! Axel Stoll fände euch toll ihr Erdscheibler und Reptiloiden.

  6. Wilder Vogel sagt:

    Warnstufe rot- ja und? Was soll der ganze Quatsch. Jeder der rechnen kann, müsste doch langsam begreifen, dass hier kollektive Massenverblödung praktiziert wird. 0,01 Prozent der deutschen Bevölkerung sind MIT dem Virus gestorben. 2 !! Leute sind zur Zeit auf der Intensivstation. Was soll das? Wie weit will man das noch treiben?

    • nana sagt:

      hier wird Angst geschürt, lies dir die Beiträge durch, die blanke panische Angst unter den Menschen, die würden alles tun um endlich ihre Impfung zu bekommen, am besten ihr holt euch gleich 2

  7. Remus Lupin sagt:

    Jeden Tag werden neue tolle Begriffe erfunden. R-Faktor, Inzidenz, Dispersionsfaktor k (nicht k-factor des viralen Marketings zu verwechseln), Risikogebiet, … K-Fall. Kann unsere Elite mit etwas anderem aufwarten außer täglich neuen Worten? Wie wär’s mal mit Tatsachen?!
    Ich werd’ das Gefühl nicht los, es sind Blinde, die sich über Viren streiten…
    Beim SWR gibt es ein schönes Interview mit einem Medizinstatistiker, Gerd Antes. Optimismus verbreitet er nicht. Drum lohnt es sich, das zu lesen!

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/corona-interview-gerd-antes-100.html

  8. Rebecca sagt:

    Und schon wieder die Schulen schließen für Monate. Wird es dadurch besser,eher nicht verschlechtern sich nur.

  9. M.Ney sagt:

    Dann wird das Schuljahr wiederholt.Viele Persönlichkeiten des öffentlichen Leben’s in aller Welt sind auch Wiederholer( sprich kleben geblieben).

    • BurgerBürger sagt:

      Ja, aber ich finde auch, dass alles dafür getan werden muss, dass der Schulbetrieb und Betreuungseinrichtungen stattfinden. Und in Zukunft muss mehr in digitale Bildung investiert werden, damit es im Notfall auch weitergehen kann. Was viele Leute nicht begreifen, die einen 2. (soften) Lockdown nicht wollen: wenn die Zahlen noch weiter explodieren und das Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt, werden viele Leute kaum noch in Geschäfte gehen – dann ist es quasi ein selbst herbeigeführter Lockdown.

    • Namenlos sagt:

      Ja, du wie es scheint mehrmals, deinen Kommentaren nach zu urteilen. Alles ohne Sinn und Verstand, Hauptsache verurteilen, bestrafen und meckern.

  10. Bunkerwilli sagt:

    Es ist und bleibt Erkältungszeit und die Zahlen werden steigen.
    Das ist und wird jedes Jahr passieren denn wir haben nun mal
    Herbst. Es werden Infektionen erfasst mit und ohne Symptome
    und viele wissen gar nicht, dass sie Corona positiv wären wenn
    sie es testen lassen würden. Im Freien gibt es kaum Ansteckungen,
    aber daheim und in geschlossenen Räumen eben mehr.
    Wir leben seit Jahren mit Erkältungsviren und werden dies auch
    weiter müssen. Impfungen werden nur abmildern, aber Infekte
    wird es weiter geben.

  11. west sagt:

    hier werden immer wieder zahlen, prozentwerte und schlagworte umhergeworfen. der eine versucht den anderen damit zu widerlegen oder zu toppen, panik weiter zu schüren, oder zu verharmlosen. mich würde mal folgendes interessieren (vielleicht kann der ein oder andere hier FAKTEN bringen).
    bezogen auf Halle (2020):
    – wieviele personen wurden bisher positiv getestet?
    – wie hoch ist bei den tests die fehlerquote?
    – wieviele personen sind wirklich erkrankt bzw. hatten symptome?
    – wieviele personen mussten ärztlich behandelt werden?
    – wieviele personen mussten auf der intesivstation behandelt/beatmet werden?
    – welcher auslastung der intensivstationen entspricht das (prozent)?
    – wieviele personen sind mit/an Covid19 verstorben?
    – wie verteilen sich die verstorbenen auf eine altersstruktur (0-10, 11-20, 21-40, 41-70, 71-80 >80
    Jahre)?

    • Peter Pan sagt:

      Was hat das Alter der Verstorbenen mit der Angelegenheit zu tun? Des Weiteren gibt es auf all Ihre Fragen die Antworten zu finden. Ganz leicht. Es geht nicht um jetzt oder die vergangenen Monate. Ohne Maßnahmen wären wir schon in einem ganz anderen Szenario. Und es geht um das Szenario das die Krankenhäuser ausgelastet werden sein können, wenn es so weiter geht. Frau Dr. Angela Merkel hat Anfang Oktober die Zahl 19.200 täglicher Infektionen bis Weihnachten ins Spiel gebracht. Diesen Wert werden wir bereits vor Mitte November erreicht haben. Und dann muss man nur noch rechnen können! Und wenn man rechnen kann, dann muss man nur noch rechnen wollen zum Thema. Ist ganz einfach und tut nicht weh. -> Aber was gleichzeitig nicht aufhört sind Herzinfarkte. Hirninfarkte. Aneurysmen. Embolien. Verkehrsunfälle. Unfälle auf dem Bau. Beim Sport. Geplante Operationen bei Krebsbehandlung zum Beispiel. Sie liegen dann also im selben Krankenhaus, dass vollgestopft ist mit Coronapatienten. Unabhängig von Unfallfolgen oder sonstigen Folgen genannter und nicht genannter schwerer plötzlicher Erkrankungen sind sie ohnehin vorgeschädigt. Herzinfarkte durch Übergewicht, Diabetes und rauchen zum Beispiel. Wer entscheidet, wer wann und wie behandelt wird? Es kommt mir vor als gäbe es nur noch Virologen, weil die Europameisterschaft im Fußball ausgefallen ist. Die 80 Millionen Bundestrainer haben ein neues Hobby. Sie sind jetzt alle Epidemologen und Virologen gehen aber am nächsten Tage trotzdem „nur“ Haare scheiden, Brötchen backen, Reifen wechseln, Fenster einsetzen, Straßen fegen oder Zeitung austragen zum Beispiel. Wusste gar nicht wie viele vor so bürgerlichen Tätigkeiten, ein Studium abgeschlossen haben und jetzt zu allem ihren Senf dazu geben müssen?! Und dann noch ungefiltert und ohne Zusammenhang. Alles verquer und verdreht. -> Axel Stoll fände euch toll.

      • west sagt:

        interessant, ich habe weder versucht die situation zu hypen, noch zu verharmlosen. ich habe mich weder als bundestrainer und auch nicht als virologe aufgespielt. ich habe einfach nur fragen gestellt, um die absolutzahlen, die man sonst immer nur hört und liest besser einordnen zu können. danach kann ich mir eine meinung bilden. aber scheinbar ist es jetzt schon falsch fragen zustellen, oder waren es die falschen fragen?

  12. Ich sagt:

    Risikogebiet, und da demonstrieren noch welche gegen Masken. Was für unsolidarische egoistische Menschen laufen da in Halle rum. Wenn sie erstens zu Hause bleiben würden und nicht die Krankenhausbetten belegen später.

  13. Texas sagt:

    Infektionszahlen sind völlig irrelevant, da nicht jeder Infiziertenzahlen krank ist. 11.000 Tote und es wird Panik ohne Ende geschoben. Pro Jahr sterben 15.000 Leute durch Krankenhauskeime und es sind schon 25.000 durch die Grippe gestorben aber wegen Covid wird so ne Panik geschoben. Völlig lächerlich und übertrieben!

  14. Smart sagt:

    Wie können sich Lehrer und Schüler anstecken wenn Ferien sind bis 24.10.? Da kann irgendwas nicht stimmen,das ist doch völliger Quatsch.

    • Ach verpipsch sagt:

      So ein Schnulli.Dann drücke du noch mal die Schulbank, bevor du so ein Kackschmuus schreibst.
      Die Inkubationszeit – also der Zeitraum zwischen Infektion und Beginn von Symptomen – beträgt 2 bis 14 Tage. Und siehe da,deswegen 14 Tage Quarantäne. Die Lehrer oder Schüler die jetzt Symptome zeigen, können sich vor zwei Wochen angesteckt haben. Und waren da schon Ferien? …..Donnerlittchen.

  15. Nur mal so... sagt:

    Es tut mir echt leid aber….
    von 100.000 Einwohnern sind 50 infiziert.
    lch würde da eher ein Problem sehen, wenn hinter der 50 noch zwei oder drei Nullen mehr stehen würden.
    Ich habe an sich kein Problem in einem geschlossenen Raum einen MNS zu tragen. An der frischen Luft finde ich es sinnlos. Aber gut,dann gehe ich halt nicht in die Innenstadt, muss ja niemanden provozieren.
    Und wenn jetzt wieder jemand sagt: „Wäääh, du Verschwörer! Bis es mal jemanden aus deinem Umfeld trifft!“
    Kann durchaus passieren. Das ist dann Schicksal. Natürlich passe ich auf, achte darauf andere nicht unbedingt zu gefährden. Aber denkt daran, dass ihr auch jeder Zeit durch zb. MRSA , Grippe(ja,man kann sich impfen lassen) oder Krebs (ja,das ist kein Virus) sterben könntet. Ein MNS schränkt mich persönlich wenig bis gar nicht in meiner Lebensqualität ein. Es wäre vielleicht auch sinnvoll gewesen zu Beginn der Pandemie,für einen absehbaren Zeitraum, eine komplette Abriegelung umzusetzen. Aber was hat das Leben für einen Sinn, wenn wir uns selbst, immer und immer wieder,nur noch in Angst und Isolation setzen? Dann haben wir doch kein sinnvolles Leben mehr, das es sich lohnt zu schützen?

  16. Ich habe es langsam Satt , ständig mit Maske rum zu laufen . Wie lange soll das denn noch gehen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.