Abgebaute Ampelfrauen: Landesverwaltungsamt will den Schwarzen Peter nicht haben

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Gerade in der heutigen Zeit, wo sosehr darauf geachtet wird auf Gleuchstellung von Mann und Frau ob in Spache oder anderen Deutungen, ist das geradezu ein Rückfall ins Mittelalter.

  2. Beteiligung sagt:

    Aber liebe Verwaltung – Gender-Kritiker (m/w/d) weisen doch unermüdlich darauf hin, dass der/die/das generische Maskulinum alle meint! Dann sollte sich „Fußgänger“ in § 37 StVO doch problemlos als weiblich auslegen lassen.

  3. hallenser sagt:

    Auslegungssache.Wo steht denn, daß das Ampelmännchen nicht auch in Rock und Zöpfen rumlaufen darf ? Sollen jetzt die Schotten diskiminiert werden ?

  4. Thomas Hahmann sagt:

    Warum wird die Standardfigur (also nicht das DDR-Männchen) eigentlich als Mann bezeichnet? Das Ding ist eine rein stilisierte Figur, hat weder Frisur, sondern ist nur Kopf, Korpus mit Gliedmaßen. Sollte es ein Mann sein, fehlt das gewisse etwas, sollte es eine Frau sein, fehlt auch etwas. Bleibt nur ein Kriterium als Stein des Anstoßes — der nicht vorhandene Rock (das Kleid). War es nicht Ausdruck der frühen Emanzipationsbewegung, dass Frauen auch Hosen tragen (dürfen)? Jetzt will besteht frau wieder auf Zöpfe mit Rock, na was denn nun??

  5. Hornisse sagt:

    Für so einen Schwachsinn kassieren diese Leute einen Haufen Kohle,zumal jede 2.Frau Hosen an hat.

  6. hallenser sagt:

    Was sagt das Landesverkehrskinisterium dazu ? stellen sich die Magdeburger Behörden genau so an ?

  7. Janaki sagt:

    Für mich ist das die passende Illustration eines Zitats: „Then you’re in their power, bureaucrats can be more dangerous than a loaded gun. A gun hits the target you aim at. Bureaucrats are another story“ (Sharon Lee, Steve Miller; aus dem Roman Saltation)
    Auf Deutsch: „Wenn Du in ihrer Macht bist, können Bürokraten gefährlicher sein als ein geladenes Gewehr. Ein Gewehr trifft, worauf Du zielst – bei Burökraten ist das eine andere Geschichte.“
    Denn maßgeblich für die Ampeln sind meines Erachtens nicht die Formen, die den Ampellichtern gegeben werden, sondern die Farben! Solange Rot „Stopp“ bedeutet und Grün „Bitte weitergehen/-fahren“ ist die Gestaltung der Lichter imho fast vollkommen irrelevant (verfassungswidrige Symbole werden ja wohl kaum in Ampeln eingesetzt werden – und das wären die einzigen Formen, die ich ausschließen würde). Ob aber Männlein, Weiblein, Tiere, Berge, Himmelskörper, Werkzeuge, Flugzeuge, Schiffe, mythische Figuren … abgebildet werden – wen schert’s?

    • 10010110 sagt:

      Es gibt Menschen mit Rot-grün-Schwäche, die in ihrer stärksten Ausprägung gar keine unterschiedlichen Farben wahrnehmen. Für die sind Formen von enormer Wichtigkeit.

      • Janaki sagt:

        Auch Farbenblinde sollten jedoch wissen, dass Rot bei einer Ampel oben (oder, wenn sie waagerecht installiert wurde, links) und Grün unten oder rechts angebracht sind. Oder kennen Sie ein einziges Land, in dem das anders gehandhabt wird? Ich nicht …

      • Bierflaschensammler sagt:

        Auch die Ampelfrauen werden stehend und gehend dargestellt und ich glaube nicht, dass ein „Farbenblinder“ sich die Anlagen zur StVO anschaut und wenn er die dort abgebildeten Zeichen an einer Ampelüberquerung nicht wiederfindet, vollkommen hilflos dastehen wird.

  8. xxx sagt:

    „Und für Fußgängerampeln sei das Sinnbild „Fußgänger“ vorgesehen“

    Und da ja Frauen grundsätzlich nie zu Fuß gehen, gehören sie selbstverständlich auch nicht auf Fußgängerampeln. (Ironie)
    Also geht die Begründung eigentlich noch bekloppter?

    • Nacktschwärmer sagt:

      Dann mach dich stark, dass es neben dem bisherigen Sinnbild auch eins mit Brüsten gibt (Zöpfe und kurzer Rock sind mir persönlich zu sexistisch). Die Änderung der Verordnung ist einfach und dürfte auch kaum auf Widerstand stoßen, es muss aber gemacht werden. Dazu bedarf es einer Initiative und die kann eben auch von dir ausgehen. Bis dahin gelten nunmal die bestehenden Regeln und nur ein Sinnbild für Fußgänger.

      • xxx sagt:

        Warum soll ich mich „stark machen“? Du kannst doch zuerst mal was tun, bevor du hier immer andere aufforderst – damit ist übrigens jetzt nicht dein ständiges Namenwechseln gemeint, Frau Holle/ Depp Gurke/ Hallenser/ Beobachter/ nix idee…
        Mir persönlich isses wurscht, was für eine Figur zu sehen ist, ob Mainzelmännchen oder Giraffe oder Tasse… Mir ging es allein um die fadenscheinige Begründung.

        • Nacktschwärmer sagt:

          Merkt man, wie dir das alles „egal“ ist. Dir gefällt etwas nicht, du willst, dass es anders ist, aber es sollen sich andere kümmern. Hmm, das passt iwie nicht.

          Ach, dir gefällt nur die Begründung nicht? Tja, gleiches Problem. Die Begründung basiert auf der derzeitigen Rechtslage. Die müsste also geändert werden. Dazu wird aber keine Umfrage gestartet, weil Ingeborg im Internet mal einen fahren lässt. (damit bist du gemeint)

          Wenn du also tatsächlich etwas ändern willst, musst du deinen Hintern hoch bekommen oder aber, und damit bist du nicht nur fein raus, sondern erntest sicher auch mehrheitlich Zustimmung, du hältst einfach deinen sabbelnden Rand.

          (bin auch noch Radfahrer Klaus, 10101, braegel und Daggilover ?)

          • 10010110 sagt:

            Haha, braegel – das waren noch Zeiten. 😀

            Aber in wirklich bist du noch Sagisdorfer8 und Spiegelleser (die restlichen Aliase sind mir leider entfallen).

          • Nacktschwärmer sagt:

            Stimmt, die bin ich natürlich auch noch. Das ganze Internet besteht ja im Prinzip nur aus 3 oder 4 Leuten.

            Und farbi.

          • xxx sagt:

            „Ach, dir gefällt nur die Begründung nicht? Tja, gleiches Problem. Die Begründung basiert auf der derzeitigen Rechtslage. Die müsste also geändert werden.“

            Ob die Rechtslage wirklich so ist, dass sich eine weibliche Ampelfigur AUßERHALB eines vorgesehenen „Fußgänger-Sinnbildes“ befindet, kann nur ein Jurist zweifelsfrei feststellen, aber mit Sicherheit nicht du.
            Sollte sich irgendwann herausstellen, dass die Rechtslage nicht geändert werden muss, um auch etwas anderes als das klassische „Ampelmännchen“ zuzulassen, haben die Beamten mal wieder nur dümmliche Ausreden erfunden, um sich Ärger vom Hals zu halten.
            Der Rest deines Kommentars – wie immer Gülle.

          • Nacktschwärmer sagt:

            Du kannst wohl beurteilen, was nur ein Jurist zweifelsfrei feststellen kann? Wie das, klein Gülle-Katrin? Dann müsstest du noch schlauer sein, als dieser Jurist. Und beim LVwA arbeiten demnach nur verbeamtete Hausmeister, kein einziger Jurist. Da wird es „alocur“ aber einfach haben mit seiner Statistik. Vielleicht kannst du ihm trotzdem zur Hand gehen. Geht einfach schneller, wenn gleich zwei Spitzenkräfte Strichliste führen. Hm?

  9. §§§ sagt:

    Die wissen schon, dass in (fast) allen Gesetzen am Ende so ein § ist, dass alle Geschlechternennungen im Text für beide Geschlechter gelten? Somit auch für Ampelfräuleins – nicht nur Ampelmännchen?

  10. Kg sagt:

    Das LVA will den schwarzen Peter nicht haben, da haben sie aber nun wirklich Pech gehabt. Sie haben ihn schon längst. Sie wollten das doch, dass die Ampel nicht individuell strahlen

  11. Jr sagt:

    Na klar das LVA ist Ja an nichts Schuld, wie jedenfalls. Soll das heißen, die tun nichts? Na wehe, denn Wer nichts tut kann auch nicht Schuld sein. Also mühsam sie ja doch schuld sein

  12. alocur sagt:

    Es sollte mal überprüft werden, wieviele unnütze Stellen es im Landesverwaltungsamt gibt, die dann ersatzlos zu streichen wären.

  13. Bd sagt:

    LVA wenn SIE IHRE Spielräume nutzen würden uns nicht dem Bürokratische anhängen würden, dann gelänge so was Einzigartiges, was andere Städte können, auch in Halle.

  14. 10010110 sagt:

    Mir kam gerade eine Idee, wie man das Dilemma umgehen und trotzdem politische Korrektheit bewahren kann: man baut einfach eine rechtlich einwandfreie Ampel und direkt daneben noch eine Ampel mit den jeweiligen Wunschsymbolen. Dann kann man ggfs. auch wöchentlich eine andere benachteiligte Gruppe mit Ampelsymbolen würdigen. 😀

  15. Wilfried sagt:

    Kennt ihr die Keller des LVA? Da gehen die immer zum Lachen hin, und zwar über die Untertänigkeit der Bevölkerung Sachsen-Anhalts… Männer links, Frauen rechts, dritte in die Mitte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.