Ärztekammer Sachsen-Anhalt gegen vorschnelle COVID-Impfung von Kindern

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. mirror mirror sagt:

    Minister Spahn ist mal wieder vorgeprescht. Jetzt hat insbesondere auch die StIKO heftige Bedenken geäußert, schiebt er die Verantwortung für die Entscheidung auf die Eltern. Solche Kräfte braucht das Land.

  2. Avatar E.V. sagt:

    Ach diese Vereinigung kennt sich wohl aus? Die empfehlen ja sogar Astrazenica, so ein gefährlichen Impfstoff. Solche Leute sind an der Gesundheit nicht wirklich interessiert

    • Avatar 10010110 sagt:

      Wenn man schon meckert, dann sollte man doch wohl nach einem Jahr so langsam wenigstens mal den Namen der Firma, die man kritisiert, richtig schreiben können. Sonst macht das den Eindruck als wüsstest du überhaupt nicht, wovon du eigentlich redest. 🤦‍♀️

      • Avatar JK sagt:

        Die richtige Schreibweise steht hier wohl kaum zur Debatte! Entscheidend ist die Wirkung für den Körper aber man kann es auch runterspielen auf die Rechtschreibung.

    • Avatar Faktencheck sagt:

      Warum sprichst du über Dinge, von denen du keine Ahnung hast? Du kannst mir doch aus dem Stegreif nicht einmal den unterschied zwischen RNA mRNA, Antigen und Antikörper sagen, geschweige denn den Grundaufbau einer Zelle oder den Unterschied zwischen Virus und Bakterium. Fleißig Fleisch mit schön viel Antibiotika fressen aber Angst haben vor eine Impfung die bereits Millionen Menschen ohne Komplikationen geholfen hat. Genau mein Humor

  3. Avatar Kühl sagt:

    Haben gar nicht so viel Impfstoff und machen sich Gedanken über das unmodern von Kindern, was ist denn dax für eine Vereinigung? Ich glaube die empfehlen sogar Astrazenica nur noch für die selber, tolle Vereinigung

  4. Avatar Kühl sagt:

    Haben gar nicht so viel Impfstoff und machen sich Gedanken über das Impfen von Kindern, was ist denn das für eine Vereinigung? Ich glaube die empfehlen sogar Astrazenica, nur nicht für sie selber, tolle Vereinigung. Ich dachte das sind studierte Leute.

  5. Avatar Achso sagt:

    Auch ich finde, dass die Stiko hier die ethisch richtigen Gedanken anstellt: an erster Stelle steht die Gesundheit der jeweiligen Impfzielgruppe, ganz nach dem hippokratischen Eid. Und da Kinder ohne chronische Erkrankung in aller Regel keine gefährlichen Covid-Krankheitsverläufe haben, besteht kein Anlass für eine Impfempfehlung.

    Die anderen vorgebrachten Argumente sind deutlich schwächer: Kinder mögen epidemiologisch eine „untergeordnete Rolle“ spielen, aber auch kleine Änderungen der Reproduktionszahl beeinflussen die Ausbreitung. Ich weiß gar nicht, warum Dr. Gosch ohne Not dieses Fass aufmacht: Die Stiko hat klargestellt, dass Herdenimmunität nicht das primäre Ziel bei der Impfung von Kindern sein dürfe.

    Originell finde ich schließlich, dass die Ärztekammer die Politik dafür kritisiert, sich über das Fachwissen der Ärzte hinwegzusetzen, und im nächsten Moment Dr. Heinemann-Meerz gesellschaftspolitische und verfassungsrechtliche Einschätzungen formuliert.

  6. Avatar Nie mehr CDU sagt:

    Amüsant, wie jetzt auf einmal alles ganz schnell gehen soll. Kurz überlegt: Stimmt! Das Klientel der CDU ist ja bereits geimpft, jetzt noch die Wählerschaft über ihre Kinder ins Boot holen. Und der Rest? Ja der Rest ist doch für die CDU nicht interessant. Eine ekelhafte Partei.

  7. Avatar Ella sagt:

    Liebe Mitarbeiter des Ärztekammer Sachsen-Anhalt, ich bin die Mutter von 2 Kindern und ich sehe es genauso wie sie. Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.