Auch am zweiten Tag des Homeschoolings geht beim Landesbildungsserver nichts

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Hazel sagt:

    In der Mitteldeutschen Zeitung war heute zu lesen, das das Problem nicht so einfach behoben werden kann, da die Techniker schon im Urlaub sind……….. ohne Worte

  2. Voll digital ... sagt:

    … abgeschmiert sind die immer noch. „Durch „die großen Zugriffszahlen“ gebe es Probleme.“ – Ach nee! Haben wirklich alle drei berechtigten Schüler:innen etwa gleichzeitig zugegriffen? Na sowas auch! Wie kommen die denn auf solch eine Idee?

  3. Papa Gei sagt:

    Hohe Zugriffzahlen??? Wie überraschend! Konnte man wirklich nicht wissen!
    Wie viele Schüler ab Klasse 5 lernen doch gleich in Sachsen- Anhalt?

  4. Wirklich? sagt:

    Morgens und am frühen Abend geht es problemlos. Vielleicht kann man sich seine Zeit auch mal etwas flexibler einteilen und mit allem ein wenig geduldiger sein. Pauschales Bashing bringt niemanden weiter, denn das löst das Problem auch nicht.

    • Hans G. sagt:

      Man hatte 9 Monate für eine Lösung. Aber stimmt, man könnte ja nachts um 3 Unterricht anbieten. Vielleicht sollte man sich den richtigen Partner für solche Sachen suchen? Konferenzen sind keine Hexenwerk.

  5. Hans G. sagt:

    Also wenn ich mir moodle und die Person dahinter anschaue, weiß ich auch warum nichts geht. Gibt ja mit Zoom und Teams genug Alternativen, die auch einfach funktionieren.

    • Kritiker sagt:

      Schon mal an Datenschutz gedacht?

      • Hans G. sagt:

        Stimmt, wenn man auf so einen Müll setzt, braucht es auch keinen Datenschutz, funktioniert ja nicht. Datenschutz gibt es dort natürlich auch, denn bei Firmen ist man auch nicht glücklich, wenn die eigenen Daten weg sind. Also erstmal denken vor dem Empören.

        • Sven sagt:

          Auch hier gilt: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten! Ich helfe Ihnen gern auf die Sprünge, einfach mal nach Zoom und Datenschutz in der Suchmaschine Ihrer Wahl suchen. 😉

    • TheDuke sagt:

      NEIN gibt es nicht. Wenigstens hier denkt das Landeschulamt mit und setzt nicht auf amerikanische Server. Wo kämen wir denn hin, wenn die Daten der Schülern nun auch noch auf fremden Servern landen.
      Hierzu müsste man sich ja von den Eltern zunächst eine Datenschutzerklärung einholen. Die ICH nicht unterschreiben würden und wozu mich auch keiner zwingen kann.
      Ich finden es schon befremdlich, wenn meine Firma mit MS Teams arbeitet und vertrauliche Firmendaten dann irgendwo bei Mircosoft landen.

      • Roacado101 sagt:

        Hallo Duke,
        was nutzt Du denn für ein Gerät um auf DubistHalle zu schreiben?
        Hast Du dir die AGB’s mal durchgelesen bei der Inbetriebnahme deines Devices?
        Tja dann solltest Du das mal nachholen.
        Falls Du ein Smartphone mit Apps ( alles Cloud basiert) nutzt, dann wird es noch besser. 🙂
        Sei froh wenn es keine Chinesischen Server sind.
        Ich finde es persönlich auch nicht toll wo überall unsere Daten sind, jedoch haben wir in Deutschland die IT verpennt.
        Wir können froh sein, das sich wenigstens die EU ein bisschen darum kümmert. Sonst wäre die Lage noch viel schlimmer.

      • Roacado101 sagt:

        Hallo Duke,
        sorry hatte noch was vergessen.
        Man kann auch seine Daten auf den Microsoft Servern schützen, so das Microsoft sie nicht lesen kann.
        Eine Software von vielen ist von https://de.barracuda.com/.
        Also wenn man will kann man alles hinbekommen. 🙂

      • Hans G. sagt:

        Aluhutträger gibt es natürlich immer, da muss man eben schauen ob das Sorgerecht bei solchen Personen noch richtig aufgehoben ist.

        Ansonsten bieten diese Anbieter natürlich auch europäische Server an, wüsste man natürlich, wenn man irgendwie Ahnung von der Materie hat.

  6. Martha sagt:

    Microsoft Teams klappt ausgezeichnet…

    • Rocado101 sagt:

      Es ist auch sehr kostengünstig für die Schüler. 🙂
      Das Education Programm kostet für Schulen kaum was, Lizenzen sind meist im Cent Bereich.
      Bin verwundert das ich kaum Anfragen dazu bekomme, betreue ja den Public Bereich bei meinem Arbeitgeber. Ja Datenschutz ist immer ein Thema, jedoch kann jeder Geheimdienst sich auf jedes Devices zugreifen wenn er es will. Ist sogar in den USA vorgeschrieben das die Behörden Zugriff haben müssen.
      https://www.microsoft.com/de-de/education/students

    • Rocado101 sagt:

      Sehe Teams auch als sehr gute Lösung an, ist zudem kostenfrei für Schüler und Lehrer.
      https://www.microsoft.com/de-de/education/students
      Das Education Programm von Microsoft ist schon echt gut und zudem sehr kostengünstig, Lizenzen liegen im Cent Bereich bei einem Volumenvertrag. Datenschutz ist halt immer ein Thema, jedoch kann fast jeder Geheimdienst aus der westlichen Welt auf unsere Systeme zugreifen. In den USA ist es sogar gesetzlich vorgeschrieben, sonst dürfen die dort keine IT Geräte anbieten.

  7. Bierflaschensammler sagt:

    Der Server befindet sich vorbildlicherweise auch im Lockdown.

  8. G sagt:

    Das ist wirklich ein Armutszeugnis…. Und das schlimme ist das niemand dafür verantwortlich ist und somit auch niemanden konzequenzen zu befürchten hat.
    Wie in einem dritte Welt Land.

    • Hallenser sagt:

      Klar gibt es Verantwortliche! Der Oberste fängt mit Tull an und hört mit ner auf. Und viele hohe Mimisterialbeamte darunter, welche über Jahrzehnte hinweg den gleichen Stiefel treten. Die sind politisch unabhängig und sehen Minister kommen und gehen aber sie bleiben. Mit LISA hat das erst einmal nichts zu tun. Anweisungen gibt es immer aus Magdeburg.

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      Sie leben wohl nicht so gerne in unserem Land?
      https://www.cdu.de/artikel/fuer-ein-deutschland-dem-wir-gut-und-gerne-leben

      Chancen der Digitalisierung nutzen? Fragen Sie doch einmal unseren Bildungsminister und seine Parteigenossen aktuell , wie viel Chancen sie in Zukunft noch für dieses Land brauchen?

  9. Peter sagt:

    Hohe Zugriffszahlen so ein billige Ausrede.

    Wenn auf die digitale Lernplattform von Sachsen-Anhalt die Schüler von Sachsen -Anhalt zugreifen, ist das ein normaler Betrieb und kein unerwarteter hoher Zugriff.

  10. 07 sagt:

    Haben Sire wirklich gedacht, dass die dax von Heute auf Morgen hinbekommen, da Songs doch Laien am Werke die bestimmt noch mit Windows 98 arbeiten, die können das nicht nur klug reden und auf den Putz hauen

  11. moodle sagt:

    ist wie in der Politik nur Glücksritter unterwegs

    • Roacado101 sagt:

      Dann müssen wir Eltern halt eine Lösungen finden, mit den Lehrern zusammen. Sie stehen ja genauso wie wir auf verlorenem Posten und es hilft niemanden weiter zu meckern. Es geht ja in erster Linie darum unseren Kindern zu helfen, damit Sie diese schwere Zeit überstehen. Vor 15 Jahren war ich mal in Finnland, da waren schon keine Kids in den Schulen, sie haben alles von zu Hause gemacht. 🙂

  12. IT-Experte sagt:

    https://manage-it-for.me/offener-brief-an-den-bildungsminister-sachsen-anhalts-marco-tullner-zum-zustand-der-it-lerninfrastruktur-landesbildungsserver/

    Soll da IT-Experten geben, denen das eine Herzensangelegenheit ist, die das daher im Notfall auch ehrenamtlich machen. Die hat nur noch keiner gefragt. 😉

  13. rellah sagt:

    Warum nicht den CCC anfragen. Da ist geballte Intelligenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.