Autofahrer im Mühlweg von Ungeduldigen angegriffen – weil er hinter einer Straßenbahn angehalten hat

27 Antworten

  1. Avatar Radfuchs sagt:

    Ja, so sind sie, die Autofahrer. Nicht alle, aber doch die allermeisten.

  2. Avatar Ohman sagt:

    Sollte nicht schwer werden den PT Cruiser zu ermitteln. Die Dinger sind ja mittlerweise sehr selten geworden. Wahnsinn was für agressive Menschen unterwegs sind.
    Ist ja wie: „Ey, was guckst du mich an!“ – „Ich guck dich nicht an!“ – „Warum? Bin ich etwa hässlich?“ Klatsch

  3. Avatar Tomate sagt:

    Autofahrer unter sich. Ihr braucht gar keine Fahrradfahrer als Feinde. Ihr hasst euch selbst schon genug,

  4. Avatar Daciaman sagt:

    PT Cruiser fahen und uncool bis zum Anschlag sein und das im wahrsten Sinne des Wortes!

  5. Avatar Berit sagt:

    Leider häufen sich solche Vorfälle in den letzten Jahren. Letztens wurde ich beim Aussteigen aus der Straßenbahn beinahe über den Haufen gefahren. Der Dame und ihrem Mitfahrer sollten sofort die Führerscheine entzogen werden, da sie gemeingefährlich sind und wer meint, noch an einer haltenden Straßenbahn vorbei rasen zu müssen, dem sollte das gleiche Schicksal ereilen.
    Manche Leute sind wirklich nicht fürs Sozialleben und schon gar nicht für den Straßenverkehr tauglich…

  6. Avatar Ob sagt:

    Was sind denn das für ideoten? Finden und Bestrafen aber nicht zu knapp

  7. Avatar Steffen sagt:

    Hier muss viel öfter kontrolliert werden… sehe hier tagtäglich Autos, welche die Straßenbahn an der Haltestelle überholen und damit andere gefährden… von den Tempo 30 an der Kita mal ganz zu schweigen

  8. Avatar HP-Leser sagt:

    Also die Tat an sich ist natürlich nicht gerechtfertigt!!! …, aber wenn man das so liest, sollte man auch das Opfer hinterfragen. Warum parkt er eine Straße zu? In der Fahrschule nicht aufgepaßt? Das ist leider überall häufiger der Fall, dass nicht alle Verkehrsteilnehmer die Verkehrsregeln kennen.

    • Avatar *brille geb* sagt:

      hast du den artikel überhaupt (verstehend) gelesen?

      • Avatar 10010110 sagt:

        Naja, das klingt schon danach, als hätte der Geschädigte §11 StVO missachtet und hat mitten in der Kreuzung gehalten und keine Lücke zum Rausfahren gelassen – auch nicht unüblich bei Autofahrern. Aber die Reaktion darauf ist wirklich nicht entschuldbar.

    • Avatar rellah2 sagt:

      ‚In Höhe der Karl-Liebknecht-Straße musste der Geschädigte verkehrsbedingt hinter einer Straßenbahn mit seinem PKW halten“
      Der Mühlweg ist relativ schmal, so dass es eben nicht immer möglich, an der Tram vorbeizufahren. Und der hat auch nicht geparkt, sondern „verkehrsbedingt gehalten“.
      StVO ist halt Fremdwort für manche Autofahrer bei denen gilt Faustrecht!

    • Avatar Ich sagt:

      HP-Leser, wer lesen kann ist klar im Vorteil!!

    • Avatar Horch und Guck sagt:

      Der hat in der Fahrschule besonders gut aufgepasst. Die parken nämlich nur zu gern sonstwo.

  9. Avatar Kritiker sagt:

    Ist jetzt zwar eine Frage aber das rechtfertigt auf keinen Fall eine Körperverletzung und Sachbeschädigung. Da wäre maximal eine Nötigung im Spiel gewesen, wenn überhaupt, wenn der Geschädigte wegen der Bahn hielt.

  10. Avatar radlader sagt:

    „10010110 11. Juni 2021 um 16:17 Uhr
    Also ich habe gelacht. 😀“

    was intelligentes hab ich von dir auch nicht erwartet.

  11. Avatar Ghost sagt:

    Was für dumme Asis. Ich hoffe denen widerfährt dasselbe Schicksal eines Tages.Am besten durch den Geschädigten. Auge um Auge.

  12. Hallenser Hallenser sagt:

    Die Autofahrerin sollte radeln. Radeln beruhigt.

  13. Avatar Roberto sagt:

    Ich finde, ein Argument mehr für die autofreie Innenstadt

  14. Avatar Tor sagt:

    Die Radler sollten sich um sich kümmern, da haben sie genug zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.