Bildungsserver down: Linke – Sachsen-Anhalt ist blamables Entwicklungsland

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. 07 sagt:

    Warum sollte der Server heute denn funktionieren? Da arbeiten doch laien dran, die können nur klug gaggern und Anweisungen geben, mehr nicht!

  2. Rico sagt:

    Na ihr „Linken“ seid doch auch blamabel. Was ihr von euch gebt, geht auf keine Kuhhaut. Geht euch schämen und Ruhe

  3. Ryker sagt:

    Kommunisten kennen sich doch mit Missmanagement aus, das sollte ihnen doch gefallen. Sie arbeiten doch mit den Grünen eifrig daran, dass ganz Deutschland deindustrialisiert wird.

  4. Haleluja sagt:

    Angela Merkel erklärte 2013 auf der Pressekonferenz mit Barack Obama: „Das Internet ist für uns alle Neuland“.
    Wahrscheinlich hat sich da nichts geändert 😀

  5. matzel sagt:

    Schon interssant, was mach einem so, in einer solchen Zeit, für Mist im Hirn herumgeht !

  6. Peinlichkeit, dein Name ist Sachsen-Anhalt sagt:

    Bei meiner Tochter in der Schule, Sportschule in Halle, wird Microsoft Office 365 benutzt, was ich auch für sehr fragwürdig halte, aber die Schule besteht darauf. Anscheinend ist es aber doch von Vorteil, wenn das Land es nicht fertig bringt, eine eigenständige und vor allem funktionierende Lernplattform in Gang zu kriegen. Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen des Herrn Lippmann kann ich nur sagen, dass seine Zeit als Schuldirektor ihn eigentlich eines Besseren hätte belehren sollen. Es gibt kein WLAN in den meisten Schulen, wie sollen denn Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen. Auch die vorgeschlagene Klassenteilung auf 15 Schüler ohne Wechselunterricht kann einfach nicht funktionieren. Wo sollen denn bitte die ganzen Lehrer herkommen schon jetzt fällt doch ständig Unterricht aus. Fakt ist doch eins, Herr Turner ist als Kultusminister ein Totalausfall und das Land hat wirklich wenig bis gar nichts für eine Verbesserung der digitalen Situation an den Schulen des Landes getan. Die so vollmundig Angekündigt Laptops haben ewig gebraucht, ist sie überhaupt mal die Schulen erreicht haben und sind eigentlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn man sich die Gesamtzahl der Schüler angeguckt und die Zahl der zugeteilten Laptops, dann müsste man eigentlich vor Lachen nicht mehr in den Schlaf kommen. Deutschland ist digital ein Entwicklungsland vom feinsten und Sachsen-Anhalt ist in diesem Entwicklungsland die dritte Welt.

  7. Martha sagt:

    „Flächendeckender Fernunterricht für ganze Schuljahrgänge sei für die Mehrzahl der betroffenen Schüler keine Alternative zum Lernen in der Gruppe“. DAS IST WOHL WAHR!!! Für Schüler, denen das Lernen sowieso schon schwer fällt, ist Homescooling über einen längeren Zeitraum kaum eine Option. Vor allem ab 8. Klasse wird der Stoff immer schwerer, das kann sich wahrscheinlich die Mehrheit nicht selbst aneignen. Möglicherweise lernen sie es dann auch noch falsch. Das kann´s nicht sein und ist unverantwortlich. Nein, ohne Lehrer geht es nicht auf Dauer!
    Allerdings sind 15 Schüler pro Klasse ohne Wechselunterricht illusorisch. Schon jetzt reichen die Lehrer nicht aus, von Räumlichkeiten mal abgesehen. Aber wenigstens Wechselunterricht muss stattfinden, so wie seit November. Die Idee mit der Videokonferenz ist auch nicht schlecht, wenn die Voraussetzungen da sind. (Ginge bei uns z. B. nicht, da nur einfacher PC ohne Kamera und Mikro vorhanden ist.)
    Aber – es wird wie immer NICHTS passieren. Das Bildungsministerium wird weiter schlafen. Bis Anfang Januar auf jeden Fall, es sind ja Feiertage…

  8. 07 sagt:

    Und was tut der Bildungsminister dagegen? Aussitzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.