Böllberger Kanuten: Paddeln im warmen Winter

AlAin2017 BSV Halle

Vom 26.12.2016 – 7.1.2017 flüchteten sich die fünf Böllberger Slalom-Kanuten Stella Mehlhorn, Leo Braune, Eric Borrmann, Marc Harlak, Lisa Fritsche sowie die zwei Trainer Martin Trummer und Sebastian Winter aus dem bitterkalten Deutschland ins warme Dubai, um ein Warmwassertrainingslager unter optimalen Bedingungen zu absolvieren. Der künstliche Kanal bei Al Ain bot diese Voraussetzungen für das Training in der Wüste unter Palmen.

Nachdem die Sportler den Flug und die Reisestrapazen überstanden und wieder fit waren, fand direkt am ersten Tag eine Trainingseinheit unter Flutlicht statt. In den folgenden Tagen sollte der Kanal intensiv bis zu zweimal am Tag genutzt werden. Auf dem Plan standen vor allem Technikeinheiten sowie Ausdauertraining. Des weiteren kletterte der BSV-Trupp auf den direkt an der Strecke liegenden Berg, welcher unweit vom größten Berg der Arabischen Emirate lag; dem Jabel Hafeet. Hier hatte man eine großartige Aussicht über das Umland und natürlich auf die Anlage „Wadi Adventure“, zu der auch der Wildwasserkanal gehört. Zur Regeneration nach den Trainingseinheiten diente eine riesige Poolanlage zu der auch ein Wellenbad gehört. Diese lud zum Baden, Ballspielen oder relaxen ein.

Am Silvestertag trainierte man noch zweimal auf der Strecke, um dann am Abend das alte Jahr zu verabschieden und gut in das neue Jahr zu rutschen. Den ersten Tag des neuen Jahres nutzte man zur Regeneration und machte einen Sightseeing-Trip in die Metropole Dubai mit dem größten Haus der Welt (Burj Khalifa) und der zweitgrößten Mall der Welt. Zum Abschluss gab es noch eine Abkühlung im Persischen Golf. Den zweiten Tag des neuen Jahres nutzten die Athleten dann wieder zum Training zur Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison. Auf dem künstlichen Wildwasserkanal in der Nähe von Al Ain, welches 150km von dem Ort Dubai entfernt liegt und eine ehemalige Palmenoase war, feilte das BSV Team weiterhin an Grundtechniken im schweren Wildwasser. Trotzdem kam der Spaß auch nicht zu kurz.

Freitag der 6.1.2017 war dann der letzte Trainingstag in der Wüste. Im Anschluss an die letzten zwei Trainingseinheiten fuhr der die Kanuten in Richtung Flughafen, um dann sicher und mit viel Sonne im Gepäck um 6.30 Uhr wieder im winterlich verschneitem und kalten Deutschland zu landen. Ein gutes Trainingslager fand sein Ende. Wichtige Grundsteine wurden gelegt. Das nächste Training im Wildwasser findet dann Anfang Februar im französischen Pau (FRA) statt.

Pin It