Corona-Alarm: Ski-Kurs-Schüler aus Halle werden untersucht

Das könnte dich auch interessieren …

58 Antworten

  1. Vater sagt:

    Die MZ hat ja auch über die Meinung des Schulleiters Herrn Gaube berichtet. Ich finde diese Arroganz alten, kranken und sonst immungeschwächten gegenüber unverschämt. Da kann man nicht einfach sagen, dass es die Entscheidung der Eltern war. Es geht um die Gefährdung der Schule selbst. Als Schulleiter ist er für mich nicht mehr tragbar.

    • Jan Müller sagt:

      Kann ich nur zustimmen!
      Ständig Ausfallstunden am TMG. Aber der Skiunterricht konnte nicht ausfallen. Man musste unbedingt nach Südtirol. Bei vielen Erkrankten steht „er war im Urlaub im Südtirol“. Kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln.

    • Airplay sagt:

      Sehe ich genauso. Die Entscheidung war nicht über den Gartenzaun. Stärke und Haltung zeigen sich auch im Verzicht.
      Lasst uns schnell noch Hamsterurlaub machen. Die touristischen Hotspots sind leer. Wir haben ein Recht auf Reisen. Haha

    • Sachverstand sagt:

      Habe es zu einem artverwandten Bericht bereits kommentiert: Halle (Saale)->Alpiner-/Skisport-> zu benotender Teil Sportunterricht. Wo könnte hier der Fehler zu finden sein?

  2. g sagt:

    An Blödheit nicht zu übertreffen … man hätte vor einer Woche die Abfahrt verhindern müssen , und nicht jetzt fragwürdige Maßnahmen ergreifen.

  3. HauptsacheHändelstadtAnDerSaaleHalleInBewegung sagt:

    Kids bleibt dort! Tagsüber Skifahren und Abends in die Sauna ist allemal besser als das schlecht geheizte Zelt und Hysterie hier. 2 Wochen noch und die Sache ist eh durch. Alles Gute.

  4. Volker sagt:

    Was für ein Aufwand und welche Folgen nur damit der Ski-Unterricht nicht ausfällt. Wieviel Unterricht in dieser und anderen Schulen täglich ausfällt ist Nebensache. Ich hoffe es geht gut aus.

  5. Hans sagt:

    Es wäre schlicht eine Erlösung, wenn Corona nun endlich auch in Sachsen-Anhalt angekommen wäre. Endlich, endlich, endlich…
    Man hat das Gefühl, dass Alle nur darauf warten.
    Das ist so, als wartete man aufs Christkind.
    Diese Aufregung und Spannung und dann plötzlich öffnet sich die Tür und da steht er nun. Der Weihnachtsmann.

    Herzlich Willkommen liebes Corona Virus. Du wirst Dich wohl fühlen und obwohl es Dich seit Jahren gibt, bekommst Du erst jetzt Deinen öffentlichen Auftritt.

    Ach, ein Zitat aus der Fledermaus: „Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist“

    Liebe Bevölkerung von Halle und Umgebung, hütet euch vor euren Verstand, er könnte eventuell Hamsterkäufe anordnen…:-)

    Passt auf euch auf!

    Und dann noch die Bilder hier, herrlich! Lachende Gesichter…weil es jeder Einzelne in Wahrheit albern findet!

  6. Meiner Einer sagt:

    Die Schüler bleiben also freiwillig Zuhause… Das wird natürlich nicht kontrolliert und Eltern und Geschwister können weiter raus und stecken andere fleißig an. Da macht man es sich mal wieder einfach.
    Den Gaube sollte man mitsamt seiner unerträglichen Arroganz endlich mal disziplinieren!

  7. Cati sagt:

    Wie unverantwortlich und dumm. Die Kosten….?

  8. Mevis sagt:

    Absoluter Blödsinn diese Hysterie.
    Die Schüler werden behandelt, als hätten sie die Pest und Ebola zugleich!
    An der Influenza sind in diesem bereits über 200 Menschen in Deutschland gestorben. Wie viele am Coronavirus? Ach ja: NULL!
    Fazit: alle mit Grippe erstmal in Quarantäne.
    Und Ober-Bernd gleich mit!

    • Logikhelfer sagt:

      „An der Influenza sind in diesem bereits über 200 Menschen in Deutschland gestorben. Wie viele am Coronavirus? Ach ja: NULL!“

      NOCH ist niemand daran gestorben. Das liegt EBEN GENAU auch an den Vorsichtsmaßnahmen, die man seit dem ersten Auftreten in D ergriffen hat.

      • JM sagt:

        Welche sollen das denn bitte sein?

      • Pinocchio sagt:

        Das liegt daran, dass das Coronavirus weit weniger gefährlich ist, als allgemein erklärt wird. Selbst Quarantäne hält Viren doch nicht auf. Warum haben wir eigentlich vor der Grippe weit weniger Angst? Sie wird nicht so hoch gespielt, obwohl genauso gefährlich.

    • Hans G. sagt:

      Du bist ein guter Beweis, warum man die Schule ernst nehmen sollte. Ein kleiner Blick nach Italien würde die helfen. Die sind jetzt bei ~200 Todesfällen bei „nur“ ~4.600 Infizierten. Deutschland brauchte für die ~200 Todesfälle durch Influenza ~119.000 an Influenza erkrankte Personen. Schaffst du den Dreisatz alleine?

  9. Hallenser sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass diese Fahrt hätte abgesagt werden müssen. Eine unnötige Gefährdung der Schüler hätte vermieden werden können. Ebenso Quarantäne und gleichbedeutend Schulausfall. Ich hoffe das alle Schüler gesund sind und die Tests alle negativ ausfallen.

    • Südtiroler sagt:

      Die Reise wäre abgesagt worden, wenn es bereits vor der Abreise eine Reisewarnung bzw. die Einstufung von Südtirol als Risikogebiet gegeben hätte.

  10. farbspektrum sagt:

    Feuerwehr und Ärzte hätten sich gelangweilt, wenn es die verwöhnren Gören nich gegeben hätte.

  11. halbherzig sagt:

    Was genau bewirkt die Quarantäne der ungetesteten Schüler, wenn sämtliche Familienangehörigen nicht unter Quarantäne stehen….
    Die Logik verstehe ich nicht, gerade wo bekannt ist, das gerade bei jüngeren die Krankheit symptomlos verlaufen kann, sie aber dennoch ansreckend sind.
    Entweder alle testen und gut, oder keinen testen und alle (auch Familien) in Quarantäne.

  12. Oskar sagt:

    Wer hier berechtigt oder nicht berechtigt die Schulleiter vom CWG und GGTM zu Sündenböcken macht, der sollte auch konsequent für umfassende Reisewarnungen und ein Verbot aller großen Veranstaltungen eintreten. Und dazu gehört in Halle die grüne Straßenparty in der Lu-Wu am 20.03. genauso wie Händelfestspiele, Laternenfest, Salzfest, CSD, Woman-in-Jazz, Nacht der Museen ….!

    • rellah sagt:

      Wann sind denn die von DIR hier aufgeführten Veranstaltungen?
      Wenn zB vor dem Laternenfest eine ansteckende Krankheit großflächig auftreten würde {was hoffentlich nicht passiert!}, dann würde es wohl auch abgesagt.

  13. Mevis sagt:

    Die Menschenansammlungen in Straßenbahnen und Bussen hast du vergessen! Bei der Ein- und Ausstiehsfrequenz ist in Nullkommanix die ganze Stadt verseucht!
    Wenn man den schon Wahn mitmacht, dann doch wohl auch konsequent!
    Fazit: ÖPNV sofort einstellen, weil viel zu gefährlich für die Bevölkerung. Alles andere wäre verantwortungslos!

  14. JM sagt:

    Das Ganze ist so absurd…ich kann nicht glauben was für eine Panik herrscht. Unfassbares Schauspiel.

  15. Doktor sagt:

    Rätselhaft ist mir, warum man die Schüler erst losgeschickt.
    Was passiert, war vor drei Tagen schon absehbar.
    Die Kosten sollten die Schuldirektoren, die so verantwortungslos gehandelt haben am besten privat tragen.
    Lehrer wissen immer alles besser.

  16. Hans G. sagt:

    Ich hoffe mal die Verdachtsfälle bestätigen sich nicht, so oder so sollten in den Schulen ein paar Leute zur Rechenschaft gezogen werden.

    • Südtiroler sagt:

      Die „Verantwortlichen“ stützen sich in ihren Entscheidungen zu Recht auf die Äußerungen übergeordneter Behörden, wie zB des Auswärtigen Amtes. Vor Reisebeginn gab es keine Reisewarnung.

      • Knallkopf sagt:

        Gesunder Menschenverstand benötigt keine Reisewarnung.

        • Schüler sagt:

          Exakt! Jeder gebildete Fünft-Klässler kennt die Entfernung zwischen Norditalien und Südtirol. Zufällig ist die Provinz Bozen-Südtirol die nördlichste Provinz Italiens Aber ob ein Schulleiter so etwas wissen kann?

  17. René sagt:

    Wieso zu Hause Quarantäne,was ist mit dem Risiko Geschwister Kinder die nicht mit in Südtirol waren?

  18. Vater sagt:

    Jetzt ist es raus: Alle Reisenden + Haushaltsmitglieder in Quarantäne. 14 Tage. Darunter Ärzte, Lehrer, Krankenschwestern usw.

    Für so eine Mist!

    DANKE HERR GAUBE!

  19. JM sagt:

    Busfahrer meinte ich

  20. Wolf sagt:

    Die hätten nicht fahren sollen ganz ehrlich Gesundheit geht vor wäre es mein Kind gewesen er wäre nicht gefahren Punkt aus

  21. farbspektrum sagt:

    Ich habe meinen Zweifel am Verstand der Kids. Sie werden sich wohl nicht 14 Tage einsperren lassen, sondern munter in der Stadt rumlaufen.

    • JM sagt:

      Die Eltern sollten das wohl uberprüfen, denn die sind mit ihnen daheim. Und wenn nicht, dann ist das Virus zuerst am Bebel. Ist doch ganz leicht 🙂

  22. hawo64 sagt:

    Es war eine schulische Veranstaltung, kein „Urlaub“. Der Schulleiter hätte das absagen können – und müssen. Da er das explizit nicht getan hat, wüsste ich als Stadt, an wen die Rechnung geht.

  23. Vater sagt:

    Herr Gaube hält sich für den Allergrößten.
    Schon vor Antritt der Fahrt war absehbar was passiert, aber wer immer alles besser weiß….
    Der Mann sollte lieber mal seinen Job machen und sich um den massiven Unterrichtsausfall an seiner Schule kümmern.

    • Maik sagt:

      Lieber Vater, als Schulleiter haben Sie keinen Einfluss darauf, ob Unterricht ausfällt oder nicht. Die Stellen werden vom Schulamt zur Verfügung gestellt. Die Stellen die die Schulen anfordern, werden vom Schulamt nur leider meist nicht genehmigt. Stattdessen sollen noch mehr Klassen aufgenommen werden. Ich denke, dass Herr Gaube seinen Job ganz gut macht. Aber beim Thema Bildung haben leider auch die Ungebildeten stets etwas beizutragen.

      • Brauer sagt:

        Das Problem haben alle Schulen.
        Einige bekommen Unterrichtsausfälle mit etwas Engagement weitgehend abgefangen, manche Schulen eher nicht.
        Das TMG von Hr. Gaube gehört eher zu letzteren.
        Immer nur auf das böse Schulamt zu schimpfen, löst das Problem nicht.

  24. Eik Westphal sagt:

    Es ist unverantwortlich von diesem Schulleiter ,Schüler solch einen Risiko auszusetzen, wohlwissend das es sich dort um eine Virushochburg handelte, die Vernunft deren Eltern lässt auch zu wünschen übrig. Ich selber hab drei Kinder, meine hätten dort nicht hin reisen dürfen ! Man kann nicht alles haben im Leben!
    Und jetzt wird rumgeheult, hätte hätte Fahrradkette!

    • Maik sagt:

      Die einzigen die rumheulen, sind diejenigen, welche keine Kinder haben, die an den Reisen teilgenommen haben. Dass Sie Ihre Kinder nicht an der Reise hätten teilnehmen lassen ist Ihre Entscheidung. Andere haben anders entschieden. Zudem: zum Zeitpunkt des Reiseantritts war Südtirol keine Virushochburg und ist es aus italienischer Sicht immer noch nicht.

  25. Daniel M. sagt:

    Das diese Reise stattfand, ist für mich absolut nachvollziehbar. Darauf freuen sich die Schüler schon den ganzen Winter. Aber im Vorfeld hätten die Beteiligten wohl sorgfältiger abwägen müssen. Aber bis dato war diese Hysterie auch noch nicht so dramatisch. Schwierige Situation, aus der das beste gemacht werden muss.

  26. Lehrer sagt:

    Ich habe meinen SchülerInnen mittlerweile Desinfektionsmittelverbot im Unterricht erteilt. Diese Panik ist schlimm. Da schütten sich die Kids sinnlos Desinfektionsmittel über die Hände und spielen damit im Unterricht rum, halten sich Taschentücher vors Gesicht und tun so, als wären es Mundschutze. Die gleichen Kinder rennen dann auf Toilette und waschen sich nicht die Hände.

    • Jan Müller sagt:

      Dann sollten Sie als Lehrer die Kinder aufklären. Und was ist Ihre Grundlage für das Desinfektionsmittelverbot?

      • Lehrer sagt:

        Meine Lehrfreiheit. Als Lehrer bestimme ich, was gemacht wird und was nicht. Siehe § 30 I SchulG LSA. Keine Sorge, rechtlich bin ich schon abgesichert. Und natürlich kläre ich meine Schüler auf.

        PS: Warum sind gerade Nichtjuristen eigentlich immer so an den Ermächtigungsgrundlagen interessiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.