Corona-Warn-App wurde schon 6,5 Millionen Mal heruntergeladen

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Kritiker sagt:

    Von vielen allerdings gehört, dass sie diese nicht laden wollen, da diese einen weiteren Schritt in den Verschwörungstheorien befürchten, dass der Staat die Totalüberwachung einführen möchte. Es ist schizophren, nutzen die größten Datensauger wie Microsoft, Google, WhatsAPP, Facebook, Amazon usw. schenken aber der Aussage des CCC keinen Glauben. Wie bekloppt und kleinkariert muss man denn sein. Der ängstliche Kleinbürger, mit der Bildung von RTL und Pro7 glaubt nur, was in bunten Bildern in sein Hirn implementiert ist. wenn es bei der Nutzung der APP einen Rabatt beim Unetrwäschekauf oder Hamburgerfraß gäbe, würden alle zuschlagen. Hauptsache irgendetwas ist billig.
    Auch wenn 10 Mio diese App hätten, wäre es übrigens noch deutlich zu wenig.
    Der Aufruf sollte nochmal ganz klar für diese APP sein! Jeglicher Zwang macht keinen Sinn, jegliche Ablehnung ist aber noch sinnloser.

    • bob sagt:

      wie blöd muss man eigentlich sein um so eine scheiße zu schreiben? es gibt einen unterschied ob menschen mit der herausgabe an daten auf social media plattformen einverstanden sind, und ob sie sich in echtzeit tracken lassen wollen! genauso wie es ein unterschied ist, ob man für kamera überwachung in läden ist, aber gegen überwachung rund um die uhr auf der straße. und hätten sie etwas bildung erfahren, wüssten sie das die corona app ein open source projekt ist. und somit der code für jeden zugänglich ist. aber sie glauben wohl auch daran das diese app total sicher ist… so verblendet kann man doch nicht sein. der praxis test hat schon gezeigt wie infizierte geister erschaffen und beliebig platziert werden können. um erneute maßnahmen zu rechtfertigen und menschen im glauben zu lassen, es gäbe an jedem gewünschten hot spot einen neuen ausbruch.

      https://www.epochtimes.de/technik/digital/bewegungsprofile-und-infizierte-geister-praxisstudie-bestaetigt-probleme-der-corona-app-a3267117.html

      • hallenser sagt:

        Na wer hat da mehr das sagen, der Gesundheitsminister oder die Smarfhonlobby. Deswegen kaufe ich mir noch lange kein neues handy. Und wie sicher sind die Ergebisse ? Wenn ich in der bahn fahre, und hinter einer Gasscheibe im nachbarabtei sitzt ein Infizierter, der mich als gar nicht anstecken kann,muß ich trotzdem in Quarantäne, weil das Handy nur den Abstand feststellt, aber keine dchutzeinrichtugen orten kann. und wenn der Infizierte gar keins hat ist die ganze sache sowieso fürn A….

      • Sazi sagt:

        „wüssten sie das die corona app ein open source projekt ist. und somit der code für jeden zugänglich ist. aber sie glauben wohl auch daran das diese app total sicher ist“

        Was für ein BOB muss man sein, um das als Nachteil zu bewerten. Gerade WEIL es ein OpenSource-Projekt ist, kann man Themen wie Datenschutz und Sicherheit deutlich besser überprüfen. Bei einem Closed-Source-Projekt musst du darauf vertrauen, was dir der Anbieter sagt. Du kannst ja gern mal recherchieren, wieviele Reviewer die Corona-App hat. Da muss die CIA ganz schön tief in die Taschen greifen, um die alle zu schmieren.

        • G sagt:

          Sie glauben sicher auch das ein zitronenfalter Zitronen faltet…..

          • Sazi sagt:

            Muss schon ganz schön deprimierend sein, wenn man nicht mehr mitreden kann und stattdessen nur alberne Sprüche von sich gibt, weil man sonst gar nicht mehr sagen kann. Dabei wars eigentlich noch relativ einfach erklärt. Aber dann weiterhin viel Spass mit deinen Zitronen. Oder waren es Falter?

      • Wer „epochtimes“ glaubt und das als Quelle zitiert, dem ist nicht mehr zu helfen. Auch nicht durch eine wie auch immer geartete App.

        BTW: Die Corona Warn ist KEINE Tracking-App, sondern eine Tracing-App. Das „k“ macht den Unterschied. Das steht aber nicht bei epochtimes oder anderem Schwurbelmist.

      • Hans G. sagt:

        Hast Du den Artikel verstanden? Scheinbar nicht. Tipp, wenn man keine Ahnung hat, einfach etwas zurückhalten.

      • kritiker sagt:

        Meine Herren, so viel Schwachsinn in wenigen Zeilen. Unterschied von Tracken und Tracen nicht verstehen, den Begriff Open Source noch nicht einmal kennen. Ich schauen in den Quellcode, lade diesen in eine Android Testumgebung, z.B. UI Automator Framwork und bewerte das Verhalten. Da sehe ich nur kodierte Inhalte, welche keine Daten des Handys mitschicken. Hätteste in der Schule aufgepasst, könntest du das auch. So aber bleibt nur alles in kleinschrift geschriebener Mist.

        Was nützen Positionsdaten von verschlüsselten Zahlen, wenn nicht ein weiterer Bezugspunkt wie IP, IMEI, MAC oder irgendetwas mitgesendet werden???? Kryptozahl sieht Kryptozahl UND??? Die APP und dies kann man eindeutig im Code erkennen, stellt im System keine Verbindung zu irgendetwas anderem her. Dies haben auch andere Systemer gesehen. Auf dem Server liegen nur die Kryptozahlen. Im übrigen spielen die absoluten Positionen überhaupt keine Rolle, sondern nur die Nähe einer Zahl zu einer anderen. Alarm gibt es nur, wenn Corona gemarkerte Codes relativ zu nah an andere heran kommen.

    • Basti sagt:

      Selbst wenn ich nur mit dem Smartphone Amazon.de besuche, werden schon mehr Daten gesammelt, als über diese App, aber ladet ruhig weiterhin eure Familienbilder und eure Urlaubsaufenthalte bei Instagram und FB hoch – Follower und Likes zu generieren ist heute wie ne Droge, weshalb so gut wie jede Frau zwischen 12 und 35 ein Instagramaccount hat – kurzfristiger Hormonschub und Belohnungsanreize. Hätten die in der App noch ne „Like“ und Followeroption drin, 90% der Leute würden es nutzen, aber Leute glauben ja auch, dass wenn sie ihr FB Profil löschen, dann wirklich alles weg ist und auch irgendwelche sinnlos-Nachrichten bei Facebook oder WhatsApp posten mit „ich möchte keine Werbung …“ Mark Zuckerberg gibt einen Sch**** darauf was ihr wollt. Ihr nutzt FB und Co. also habt ihr deren AGBs vollumfänglich zugestimmt und könnt es euch nicht aussuchen, welche Funktionen greifen und welche nicht.

    • Basti sagt:

      Wenn der CCC was kritisiert und Lücken findet, wird er gefeiert – wenn er mal nix zu kritisieren hat und sogar was zu loben hat, dann wird sofort Einflussnahme und Geldflüsse vermutet. Manche Leute sollten echt alle Verbindungen ins 21 Jh. kappen und in die wilde Natur nach Kanada auswandern, wo sie mit Aluhut in einem Bungalow ausharren.

  2. Tim Buktu sagt:

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht von einem „starken Start.“

    Der Herr Kollege meinte wohl „starken Staat“…

    Lasst der GPS-Ortung freien Lauf, Goggle und Konsorten freuen sich schon. 🙂

  3. Tom sagt:

    Es ist ein gutes Gefühl, dieser Gesellschaft hilfreich zu dienen, schließlich kommt es ja Allen zu Gute.

    • Nobody sagt:

      „Es ist ein gutes Gefühl, dieser Gesellschaft hilfreich zu dienen, schließlich kommt es ja Allen zu Gute.“

      Ist das ein Zitat von Kim Jong Un oder doch von Honecker / Mielke?

  4. Theo Kojak sagt:

    Isses wahr?

  5. Regimenter sagt:

    Achtet mal auf euren Akku.Der entläd sich schnell wie eine volle Harnblase.

  6. Isab sagt:

    Sinnlose Scheiße, denn das wird uns in keinster Weise schützen. Abstand von 1, 50 m wird nicht eingehalten in keinem Laden, in keiner Straßenbahn usw, NIRGENDS. Alles sinnlos, Verblödung. Jetzt wird getestet wie hoch die Rate der Idioten und Dummschwätzer in Deutschland ist, Menschen die man manipulieren kann und die die sich für besonders schlau halten laden sich diese App hoch und heulen dann auch noch rum weil der Akku schneller absackt. Logik lernt man nicht aus Büchern.

    • Vielen Dank für diesen Beitrag, Sie haben den Test bravourös bestanden.

    • Hans G. sagt:

      Richtig, der Abstand ist schwer einzuhalten. Richtig, die App schützt Dich nicht aktiv vor der Ansteckung. Nur liegt man mit einer Grippe für gewöhnlich im Bettchen und weiß, dass man ansteckend ist. Bei Corona läufst Du fröhlich locker 2-14 Tage durch die Gegend und steckst Leute an. Jetzt kann man die Infektionsketten ggf. nachverfolgen und zumindest zum Teil unterbrechen. Das einzige was Du riskierst sind ein paar Cent Strom im Jahr.

  7. Volker sagt:

    Ich mach es mal kurz: Wir haben jetzt täglich rund 500 Infizierte in Deutschland. In manchen Bundesländern keine oder nur 1 bis 10. Da muss ich ja ein riesen “ Glück“ haben einen Infizierten zu begegnen. 20 Mill. € Entwicklung und monatlich 2 bis 3 Mill. € Kosten für ein “ Glücksspiel“.

    • Kranz sagt:

      Jede milion iist es wert, stimmts volker

    • Achso sagt:

      Richtig ist, dass wir täglich ca. 500 (manchmal auch mehr) entdeckte Neuinfektionen haben. Gestern waren es zum Beispiel 580. Das bedeutet aber nicht, dass die gestern entdeckten Menschen gestern ansteckend waren und heute schon nicht mehr. Angenommen, sie bleiben durchschnittlich 7 Tage lang ansteckend, reden wir von ca. 4000 Ansteckenden – es sind aber nicht wochenlang dieselben 4000, sondern immer wieder andere und mit etwas Pech auch bald wieder mehr. Das steigert die Chancen, einem Infizierten, der auch ansteckend ist, zu begegnen, deutlich.

      Hinzu kommt eine unbekannte, aber erhebliche Dunkelziffer. Zunächst weiß diese App natürlich auch nur von den offiziell Infizierten, soweit diese auch die App benutzen. Aber sie kann auf bisher unerkannte Verdachtsfälle hinweisen und damit sowohl Dunkelziffer als auch Ausbreitung senken.

  8. ???? sagt:

    . . . für alles eine epp, und fertig ist der depp.
    Tatsächlich halte ich diese App für eine sinnvolle Beschäftigung des Telefons, das immer mithöhrt. Es überzeugt mich aber nicht ausreichend mir nun ein Smartphone anzuschaffen. Wenn ich sehe wie viele meiner Mitmenschen alles in den Straßenbahnen angrabbeln, sich in die Hand husten, nachdem sie das Ding vom Mund unters Kinn gedrückt haben, dann mit 2 Fingern mittig gegriffen wieder ins Gesicht, anschließend auf dem screen neben bedenklich vielen sichtbaren Gleitspuren einige weitere produzieren, später wahrscheinlich auf dem Kopfkissen abgelegt, – da muss man das mit den Fingerwaschen auch nicht mehr so Ernst nehmen. Wenn sich solches Verhalten nicht ändern lässt werden wir dieses Thema noch lange haben.

    • Fon sagt:

      Tatsächlich um hier zu posten, scheinen sie eine internetfähige epp/depp vorhaltug zu haben. Da sie kein mobiltelefon und deren app installieren können und weitergehend sich mit deren technik und vorteilen ein bild verschaffen können, erübrigt sich ihre sinnlose antwort. Und selbst ihr nichtsmartphone alias festnetz hört alles auch was sie nucht gedenken zu gedenken. In gedanken bei ihnen…
      Zum glück halten sie ihre wählscheibe in der strassenbahn nicht beim niessen unter dem arm
      In dem sinne, freiheit der mobeilfohns

      • ???? sagt:

        Lieber Fon, Hier schreibe ich per PC, und ich bin kein Technikverweigerer. Ein Smartphone besitze ich nicht, sehr wohl aber ein Mobiltelefon. Das schalte ich ein, wenn ich unterwegs mal telefonieren muss, funktioniert super und ich muss nie eine Telefonzelle suchen. Ok, bin nicht immer erreichbar, aber meine Lieben wissen das. Ich halte mich an die derzeitigen Hygieneauflagen, allerdings bereits seit vielen Jahren. Ich wünsche Ihnen und allen anderen noch einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.