Das „Produktive Lernen in Schule und Betrieb“ (PL) in Sachsen-Anhalt ebnet rund 80% der Schülerinnen und Schüler den Weg zum ersten anerkannten Schulabschluss

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Multicu sagt:

    bla, bla, bla

  2. 10010110 sagt:

    Klingt nach einer Neuauflage der Einführung in die sozialistische Produktion – war wohl doch nicht alles schlecht in der DDR, wa? 😛

  3. vorbildlicher Demokrat sagt:

    Produktives Lernen fängt damit an, dass man Linke bekämpft!👍

    Linkes Gedankengut ächten, Linke bekämpfen!

  4. PaulusHallenser sagt:

    „einen ersten anerkannten Schulabschluss“, so die Leiterin der Untersuchung Prof.in Dr. Raphaela Porsch.“

    Ich mag bildungssprachliche Ausdrucksweisen. 🙂 Mit diesem Duktus kann man schön überdecken, dass mit dem „ersten anerkannten Schulabschluss“ der Hauptschulabschluss gemeint ist.

    Mein Arbeitgeber stellt keine Hauptschüler ein, sie sind bei uns grundsätzlich unerwünscht. In der modernen Arbeitswelt sind Menschen mit rudimentärer Schulbildung so überflüssig wie das Faxgerät im Zeitalter Email.

    • weiter so! sagt:

      „Ich mag bildungssprachliche Ausdrucksweisen.“

      Sowas wie „Duktus“? Oder ist „Diktion“ gemeint? Den Unterschied kannst du als Realschüler natürlich nicht kennen. 🙂

      Aber schön für deinen total existierenden „Arbeitgeber“ (du warst letztens noch selbstständig), dass er dir im Rahmen der Vollintegration eine Chance gibt.

  5. PaulusHallenser sagt:

    Ich meinte explizit Duktus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.